Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligent klein: Mikrosysteme aus Bremen

10.04.2014

Was tut sich in der Mikrosystemtechnik-Forschung in Bremen? Auf diese Frage gibt es am 14. Mai 2014 umfangreiche Antworten. Dann veranstaltet das Microsystems Center Bremen (MCB) zum dritten Mal den Bremer Mikrosystemtechnik-Tag, diesmal im Hotel Munte.

Mit einer Reihe von Fachvorträgen wird das Spektrum bremischer Forschung zum Thema Mikrosystemtechnik (MST) präsentiert und interessierten Besucherinnen und Besuchern Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Anwendungen von Mikrosystemtechnik in Bremen ermöglicht.


Der Strömungssensor wird zur Messung von Strömungen gasförmiger oder flüssiger Medien eingesetzt. mcb/Uni Bremen

Als eine der wesentlichen Schlüsseltechnologien findet die Mikrosystemtechnik Einsatz in vielen Bereichen wie der Automobilindustrie, der Logistik und in der Biotechnologie. Unzählige Produkte aus den Anwendungsgebieten der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrttechnik sowie der Telekommunikation sind ohne mikrosystemtechnische Komponenten nicht mehr vorstellbar.

„Mikrosystemtechnik ist die Integration von Mikroelektronik, Sensorik und Aktorik mit den Methoden der Mikroelektronik und Halbleitertechnologie, wobei die Merkmale von Mikrosystemtechnik die Miniaturisierung und Multifunktionalität sind“, erläutert Professor Walter Lang, Hochschullehrer an der Universität Bremen, Sprecher des Microsystems Center Bremen und Veranstalter des MST-Tages.

In Vorträgen wie „Biosensoren in der Molekularbiologie“, „Sensoren in Automobil-Applikationen“, „Drahtlose Sensoren“ oder „Mikromechanischer Schalter für Hochfrequenzsignale“ sowie vielen weiteren Themen wird über aktuelle Ideen der Branche informiert. Die spannende Vielfältigkeit und Potenzial der Mikrosystemtechnik stehen dabei im Mittelpunkt.

Als Schnittstelle zwischen Universität und Industrie, zwischen Forschungsarbeit sowie aktuellen Entwicklungen und Bedürfnissen, bietet das MCB mit dem 3. Mikrosystemtechnik-Tag in Bremen den Rahmen, um sich über Mikrosystemtechnik zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Das Programm und ein Online-Anmeldeformular gibt es unter: www.mst-tag.uni-bremen.de

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle können Sie ein Bild von einem Strömungssensor made by IMSAS anfordern.

Kontakt:
Universität Bremen
Microsystems Center Bremen (MCB)
Kai Burdorf (Wissenschaftlicher Koordinator)
Tel. 0421 218 - 62640
E-Mail: kburdorf@mcb.uni-bremen.de

Weitere Informationen:

http://www.mst-tag.uni-bremen.de
http://www.mcb.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Engineers program tiny robots to move, think like insects

15.12.2017 | Power and Electrical Engineering

One in 5 materials chemistry papers may be wrong, study suggests

15.12.2017 | Materials Sciences

New antbird species discovered in Peru by LSU ornithologists

15.12.2017 | Life Sciences