Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation im Dienst des Patienten

13.08.2010
Internationale Experten berichten im Dezember auf der NanoMed 2010 in Berlin über jüngste Fortschritte auf dem Gebiet der Nanomedizin.

Der Übertragung von Innovationen der Nanotechnologie auf medizinische Anwendungen wird von vielen Experten eine enorme Bedeutung für die Entwicklung des Gesundheitswesens im 21. Jahrhundert vorausgesagt. In nahezu allen Bereichen bergen nanomedizinische Ansätze das Potential für revolutionäre Neuerungen in Diagnostik und Therapie.

Doch von einer Entdeckung oder Erfindung bis zum Einsatz in der Klinik ist es oft ein weiter Weg. Erst allmählich bahnen sich Neuheiten aus der nanomedizinischen Forschung den Weg zum Anwender.

Einen bedeutenden Durchbruch hat dabei jüngst die Berliner MagForce Nanotechnologies AG erzielt. Nach zwei Jahrzehnten intensiver Forschung und Entwicklung sowie zahlreichen klinischen Studien, deren Ergebnisse die Erwartungen zum Teil weit übertrafen, wurde ihr in diesem Jahr die europäische Zulassung für ihre Nano-Krebs-Therapie erteilt. Nun gilt es, die Methode schnellst möglich in den Dienst der Patienten zu stellen.

... mehr zu:
»Nanomed »Nanotechnologie

MagForce-Gründer Andreas Jordan wird als Konferenzpräsident der “NanoMed 2010 – 7th International Conference on Biomedical Applications of Nanotechnology”, die am 2. und 3. Dezember in Berlin stattfindet, über diesen Meilenstein berichten.

Die Konferenzserie NanoMed hat sich seit ihrer Etablierung im Jahre 1999 zu einem der wichtigsten internationalen Treffpunkte für Forscher und Anwender auf dem Feld der Nanomedizin entwickelt. Organisiert wird sie von den Kompentenzzentren cc-NanoChem e. V. und NanoBioNet e. V., die im kommenden Jahr zum größten deutschen Nanotechnologie-Netzwerk fusionieren werden.

Mit Mauro Ferrari (University of Texas) konnte einer der führenden Pioniere der amerikanischen Nanomedizin als Conference Key Note Speaker gewonnen werden.

Schwerpunkt der diesjährigen NanoMed ist das Thema Tumortherapie. So wird u. a. Hossam Haik (TECHNION, Haifa, Israel) über den Nachweis von Tumor-Markern in der Atemluft referieren.

Doch auch andere Teilgebiete der Nanomedizin werden beleuchtet. Forschungen an der Grenze von Nanotechnologie und Neurowissenschaften sind Gegenstand des Vortrags von Michele Giugliano (Universität Antwerpen, Belgien). Gert Storm (Universität Utrecht, Niederlande) stellt neue Konzepte des Drug Delivery vor. Über Materialneuheiten für Implantate und die regenerative Medizin berichtet Jöns Hilborn (Universität Uppsala, Schweden). Die Abwägung von Chancen und Risiken bei der medizinischen Anwendung von Nanomaterialien thematisiert Patrick Case (Universität Bristol, Großbritannien).

Beiträge zur Konferenz können noch bis Oktober eingereicht werden.

Erstmals wird es in diesem Jahr auf der NanoMed auch einen Posterpreis für Nachwuchswissenschaftler geben.

Dr. Karsten Moh | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanomed-berlin.de

Weitere Berichte zu: Nanomed Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau