Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IDEepolis 2015: Tagung „Das/Im Internet erzählen“

02.06.2015

Über das Internet kursieren viele Geschichten – über eine positive oder negative Zukunft, die im Zeitalter der Digitalisierung zu erwarten sei. Das Internet hat aber auch neue Erzählansätze hervorgebracht, die unter Stichworten wie crossmediales oder transmediales Storytelling diskutiert werden. Bei der Tagung an der Hochschule der Medien (HdM) schlagen Referenten am 11. Juni 2015 den Bogen von den Erzählungen über das Internet bis zu den Geschichten, die dort erzählt werden.

Das Internet stellt sich – auch - als ein Raum des Erzählens dar. Geschichten über das Internet, etwa in Romanen wie „The Circle“ des amerikanischen Autors Dave Eggers, versuchen die Entwicklungen und Sinnangebote einer zunehmenden Verlagerung immer weiterer Lebensbereiche in den digitalen Raum auszuloten. Sie entwickeln Utopien – aktuell jedoch häufiger Dystopien – über die Zukunft der mediatisierten und digitalisierten Gesellschaft.


Tagung rund um das Internet

HdM Stuttgart / Projektteam

Den Auftakt der Tagung macht Dirk von Gehlen. Als Leiter Social Media bei der Süddeutschen Zeitung geht er in seiner Keynote „Vom Ende des Durchschnitts“ darauf ein, wie die Digitalisierung die Vorstellung vom Mainstream verändert.

Unterschiedlichen Ausprägungen des Erzählens über das Internet widmen sich im Anschluss Michael Nagenborg (University of Twente), Dennis Gräf (Universität Passau) und Karl N. Renner (Universität Mainz) mit mentalen Modellen zum Internet, Kinder- und Jugendliteratur und Alltagserzählungen.

Konkrete Formen des Erzählens im Internet stehen am Nachmittag im Mittelpunkt. Hektor Haarkötter (Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Köln) stellt die Frage, inwieweit Storytelling-Tools im Internet das journalistische Erzählen beeinflussen.

Der Kulturwissenschaftler Ramón Reichert (Universität Wien) beschäftigt sich mit digitalen Erzählkulturen allgemein, die Afrikanistin Uta Reuster-Jahn mit Erzählformen zwischen Mündlichkeit und Internet in afrikanischen Kulturen. Eine Praxisbeispiel für digitales Storytelling über mehrere Plattformen („netwars / out oft CTRL“) stellen schließlich Michael Grotenhoff und Saskia Kress von der Hamburger Produktionsfirma Filmtank vor.

Die Tagung ist eine Veranstaltung des Instituts für Angewandte Narrationsforschung (IANA) (www.narrationsforschung.de) und des Instituts für Digitale Ethik (IDE) (www.digitale-ethik.de) der Hochschule der Medien Stuttgart.

Im Anschluss an die Tagung wird ab 18 Uhr der Medienethik-Award META 2014/15 verliehen, mit dem Studierende der HdM journalistische Beiträge auszeichnen, die sich in herausragender und gesellschaftlich verantwortungsvoller Weise mit den Utopien und Dystopien des Internets beschäftigen.

Die Teilnahme an Tagung und Preisverleihung ist kostenlos; Interessenten können sich auf der Website www.hdm-stuttgart.de/meta  anmelden.

Kontakt:
Prof. Dr. Petra Grimm (IDE)
Tel. 0711 8923 2202
grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Michael Müller (IANA)
Tel. 0711 8923 2295
muellermi@hdm-stuttgart.de

Weitere Informationen:

http://www.hdm-stuttgart.de/meta
http://www.digitale-ethik.de/veranstaltungen/ideepolis-2015/
http://www.narrationsforschung.de/veranstaltungen/

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart
31.05.2016 | Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland - DAMiD

nachricht Bessere Heilungschancen: Internationale Tagung befasst sich mit Biomaterialien
31.05.2016 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attosekundenkamera für Nanostrukturen

Physiker des Labors für Attosekundenphysik am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität haben in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein Licht-Materie-Phänomen in der Nanooptik beobachtet, das nur Attosekunden dauert.

Die Wechselwirkung zwischen Licht und Materie ist von besonderer Bedeutung in der Natur, insbesondere in der Photosynthese. Licht-Materie Wechselwirkungen...

Im Focus: »SAM« ist ein Hochstapler

Mit dem Stapelbediengerät »Stack Access Machine«, kurz SAM, des Fraunhofer-Instituts für Material-fluss und Logistik IML lassen sich einzelne Behälter künftig vollautomatisch aus aufgetürmten Stapeln herausnehmen. SAM funktioniert nicht nur für bereits vorhandene Lager, sondern kann sich sein Lager selbst bauen – ganz ohne Regal. Den ersten Prototyp präsentieren die Forscher auf der CeMAT 2016.

Regalzeilenlager ermöglichen den Einzelzugriff auf jeden Behälter eines Lagers, erfordern jedoch Investitionen in unflexible Regaltechnik. Blocklager sind...

Im Focus: Attosecond camera for nanostructures

Physicists of the Laboratory for Attosecond Physics at the Max Planck Institute of Quantum Optics and the Ludwig-Maximilians-Universität Munich in collaboration with scientists from the Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg have observed a light-matter phenomenon in nano-optics, which lasts only attoseconds.

The interaction between light and matter is of key importance in nature, the most prominent example being photosynthesis. Light-matter interactions have also...

Im Focus: PTB-Forscher können Ertrag von Solarzellen unter realen Bedingungen bestimmen

An einem neuartigen Messplatz messen die Wissenschaftler Referenzsolarzellen mit bisher unerreichter Genauigkeit

Solarzellen werden im Labor bisher unter einheitlich festgelegten Bedingungen getestet. Da die realen Bedingungen, wie die Temperatur oder der Einfallswinkel...

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart

31.05.2016 | Veranstaltungen

Bessere Heilungschancen: Internationale Tagung befasst sich mit Biomaterialien

31.05.2016 | Veranstaltungen

Blick nach vorn – Medizinische Fakultäten tagen in Würzburg

31.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hautkrebs: Durchbruch mit Immuntherapien?

31.05.2016 | Medizin Gesundheit

Attosekundenkamera für Nanostrukturen

31.05.2016 | Physik Astronomie

Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart

31.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten