Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ICOB2012 eröffnet: Internationaler Biophotonik-Kongress erstmals auf europäischem Boden

19.06.2012
„Connecting the Players“, lautet das Motto des 3rd International Congress on Biophotonics (ICOB2012), der heute in Jena vom Thüringer Wissenschaftsminister Chrostoph Matschie eröffnet wurde. Das Treffen der weltweiten Community, zu dem 250 Teilnehmer aus 27 Ländern anreisten, dauert noch bis zum Donnerstag.
Die wichtigsten Fakten:

Die ICOB2012 adressiert mit Vorträgen hochkarätiger Sprecher sowohl die Entwickler optischer Technologien, als auch die Nutzer in Medizin und Biowissenschaften, sowie Entscheidungsträger aus der Industrie. Außerdem thematisiert die Tagung die interdisziplinäre Ausbildung und Möglichkeiten der Vernetzung.

Im wissenschaftlichen Teil des Kongresses stehen Berichte aus aktuellen, teils international ausgezeichneter Forschungsprojekten auf dem Programm, zum Beispiel aus der Krebsforschung, der Infektionsforschung und der Augenheilkunde. Technologisch orientierte Vorträge beschäftigen sich mit dem Funktionalen und Multimodalen Imaging, der Vor-Ort-Diagnostik und anderen biophotonischen Schlüsseltechnologien. Begleitet wird die ICOB2012 durch eine Industrieausstellung und eine wissenschaftliche Posterausstellung.

Im Programmheft entrichten die Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht Grußworte an die Teilnehmer.

Tagungsort ist das Zeiss Planetarium Jena – das älteste Planetarium der Welt. Seit 1926 werden in die 23 Meter im Durchmesser messende Kuppel Himmelskörper projiziert, seit 2011 mit dem modernen Digitalen System „powerdome®Velvet“, der ersten und einzigen Videoprojektion der Welt mit einem absolut schwarzen Hintergrund.

Finanziell unterstützt wird die Tagung vom Bundesforschungsministerium (BMBF), der Europäischen Union (EU), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Stiftung für Forschung und Technologie Thüringen (STIFT), der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) sowie dem Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Kultur (TMBWK).

Im Vorfeld der ICOB2012 findet ein Statustreffen des BMBF-Forschungsschwerpunktes Biophotonik statt, auf dem die einzelnen, vom Bundesforschungsministerium geförderten Forschungsverbünde den Stand der Arbeiten präsentieren. Das Spektrum reicht von grundlegenden zellulären Untersuchungen von Lebensvorgängen, über das Aufspüren von Keimen in Luft und Wasser bis hin zu Frühererkennungsmethoden für Krebs, Infektionen und Herzkreislauferkrankungen. Darüberhinaus treffen sich Experten des EU-Exzellenz-Netzwerkes photonics4life und des weltweiten Verbundes biophotonics4life.

Bereits mehrfach fanden Biophotonik-Symposien in Jena statt. Die „Lichtstadt“ hat dadurch als Zentrum der Biophotonik deutschlandweit und international große Bekanntheit erlangt.

Als traditionelle Optikregion ist Thüringen heute ein dynamischer Standort mit über 160 Unternehmen, darunter weltbekannte Firmen wie Carl Zeiss oder Jenoptik. Hightech-Industrie, Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit herausragendem Ruf machen die Region zu dem erfolgreichsten »Optical Valley« in Europa. Auf der Seite der Lebenswissenschaften ist entgegen dem internationalen und deutschen Trend die Zahl der Beschäftigten in den Thüringer Biotech-Unternehmen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. In den 50 Bioinstrumente- und mehr als zwei Dutzend Biotechnologiefirmen und den für die Biotechnologie relevanten Forschungseinrichtungen arbeiten über 4000 Menschen.

Susanne Hellwage | IPHT Jena
Weitere Informationen:
http://www.icob2012.org/
http://www.ipht-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie