Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hecken über Kassen-Fusionspläne: „Viele ziehen die Reißleine“

31.03.2009
• KKH: „Enge Verflechtung aus PKV und GKV ist Modell der Zukunft“
• DAK: Profilstärke als Überlebensstrategie
EUROFORUM-Tagung „Die Zukunft der Krankenkassen“
am 16. und 17. Juni 2009 in Berlin, Novotel Berlin Mitte

Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken, erwartet in den nächsten Monaten keine gravierenden Veränderungen in der Krankenkassenlandschaft. Zwar werde die Zahl der Kassen durch weitere Fusionen abnehmen.

Aber: „Ich weiß von vielen Vorhaben, bei denen aus den unterschiedlichsten Gründen kurz vor der Hochzeit die Reißleine gezogen wurde“, so Hecken gegenüber dem Konferenzveranstalter EUROFORUM. Auf der EUROFORUM-Tagung „Die Zukunft der Krankenkassen“ (16. und 17. Juni 2009 in Berlin) schildert er den Stand der Umsetzung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) und legt erste Zahlen vor. „Die bisherigen Erfahrungen mit dem Morbi-RSA sind insgesamt sehr positiv“, sagte er vorab. „Gerade die Versorgerkassen mit vielen kranken Versicherten erhalten deutlich mehr Geld zur Versorgung ihrer Versicherten.“ Auch die Planungssicherheit der Kassen habe sich deutlich erhöht: „Ein großer Vorteil für die Kassen ist, dass das Einnahmerisiko auf den Gesundheitsfonds übergegangen ist. Mindereinnahmen des Fonds infolge der konjunkturellen Entwicklung werden durch Bundesdarlehen ausgeglichen. Im Konjunkturpaket II ist geregelt, dass diese erst im Jahr 2011 zurückgezahlt werden müssen.“

Auf der EUROFORUM-Tagung zeigen Vertreter der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung, wie sie sich im neuen Wettbewerb aufstellen werden. Zu den weiteren Referenten gehören unter anderem Dr. Josef Beutelmann (Barmenia), Dr. Axel Munte (Kassenärztliche Vereinigung Bayern), Dr. Helmut Platzer (AOK Bayern), Rudolf Hauke (Kaufmännische Krankenkasse, KKH) und Dr. Johannes Vöcking (Barmer Ersatzkasse).

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-zdk09

Aus Wettbewerbern werden Partner: Beispiel KKH Allianz
Zum 1. April schließt sich die KKH mit der Betriebskrankenkasse des Versicherungsunternehmens Allianz zusammen. „Damit reagieren wir auf den sich verschärfenden Wettbewerb und die aktuellen Herausforderungen durch den Gesundheitsfonds“, sagte KKH-Vorstandsmitglied Rudolf Hauke gegenüber EUROFORUM. Er sieht sich gut aufgestellt: „Der Erfolg einer Krankenkasse wird zunehmend davon abhängen, wie gut sie mit gezielten Angeboten und überzeugendem Service die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllt.“ Die Versicherten beider Kassen profitieren laut Hauke gleich mehrfach von dem Zusammenschluss: Zum einen sei die hohe Qualität in der Gesundheitsversorgung dauerhaft sichergestellt, zum anderen stünde den Mitgliedern nun ein engmaschiges Servicenetz aus 113 Service-Centern zur Verfügung.

Die Fusion bilde außerdem den Grundstein für eine Kooperation mit der Allianz Privaten Krankenversicherung. „Wir können unseren Versicherten nun exklusive Zusatzprodukte und -leistungen zu günstigen Preisen anbieten.“ Durch eine Differenzierung der Versorgungsangebote könne die Kasse den heutigen und künftigen Bedürfnissen der Versicherten entsprechen. Wie aus den bisherigen Wettbewerbern PKV und GKV zunehmend strategische Partner werden, zeigt Hauke auf der EUROFORUM-Tagung. „Die enge Verflechtung gilt als Modell der Zukunft“, so Hauke. „Schon deshalb wird in diesen Tagen mit Argusaugen auf uns geschaut.“
Bei der Verzahnung beider Modelle sollte es aber bleiben: „Es wäre zutiefst unsozial, das Risiko Krankheit zukünftig zur reinen Privatsache zu machen und die Solidargemeinschaft aufzukündigen. Der soziale Frieden in Deutschland wäre gefährdet.“ Auf der anderen Seite könne auch eine weitergehende Verstaatlichung des Kassensystems hin zur Einheitsversicherung nicht die Lösung sein. „Denkbar und sinnvoll ist punktuell eine engere Verzahnung zwischen gesetzlichen und privaten Kassen. Durch die Zusammenarbeit werden beide Systeme gestärkt.“

Kassen müssen ihr Profil schärfen

„Die Bereitschaft der Menschen in Deutschland, ihre Krankenkasse zu wechseln, wird in Zukunft deutlich zunehmen“, ist Dr. Cornelius Erbe, Mitglied der DAK-Geschäftsleitung, überzeugt. „Vor allem, wenn Zusatzprämien zu leisten sind, werden sich die Menschen sehr genau über die Leistungsportfolios einzelner Krankenkassen informieren.“ Die Kassen müssten sich eindeutig positionieren, um nicht vom Markt zu verschwinden. Wie das gelingt, wird Erbe auf der Tagung in Berlin zeigen. Die DAK verfüge bereits über ein großes Portfolio an Selektivverträgen für Integrierte Versorgung und Disease Management Programme.

Selektivverträge für Medizinische Versorgungszentren sollen bald folgen. „Wir werden dieses Angebot laufend ausbauen. Außerdem strukturieren wir unsere Organisation derzeit um, um unseren Mitgliedern eine noch höhere Kundenorientierung zu bieten.“ Erbe geht davon aus, dass Kollektivverträge in den nächsten Jahren immer stärker vereinheitlicht werden. „Darüber hinaus werden sich die einzelnen Krankenkassen spezifisch für ihre Klientel über Selektivverträge ein eigenes Profil geben. Nur so können sie ihre Kunden und potentiellen Kunden von ihrem Leistungsangebot überzeugen.“ Für die DAK würden Selektivverträge auch in Zukunft hoch im Kurs stehen. „Allerdings werden wir noch kritischer auf den tatsächlichen Kundennutzen und auf qualitative Vorteile gegenüber der Regelversorgung achten.“ Er wolle zeitnah und präzise messen können, ob Selektivverträge tatsächlich die Versorgungsqualität verbessern und inwieweit mit ihnen Wirtschaftlichkeitspotenziale ausgeschöpft werden können.

Weitere Informationen:
Romy König
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391, Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com

Romy König | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie