Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halbzeitkonferenz Bioökonomie – Vom Reifen aus Löwenzahn bis zum Föhn aus Biokunststoff

27.05.2014

Welche Perspektive bietet die biobasierte Wirtschaft? Bundesregierung zieht Bilanz zur Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie / Presserundgang durch Ausstellung „Bioökonomie im Alltag“ / Fototermin / Biobasierte Modenschau „Milk&Sugar“

Ob Kleider aus Milch, Reifen aus Löwenzahn, ein Föhn aus Biokunststoff oder Autoteile aus Naturfasern – die Palette an biobasierten Produkten ist schon heute groß und im Alltag eines jeden von uns präsent. Doch was heißt biobasiertes Wirtschaften? Wie verbinden sich Ökologie und Ökonomie in der Bioökonomie? Welche wirtschaftliche Perspektive bietet die Bioökonomie für Unternehmen unterschiedlicher Branchen? Was bringt die Bioökonomie mit Blick auf den Klima- und Umweltschutz? Was können Bioraffinerien leisten und wo liegen hier die größten technologischen Herausforderungen?

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der „Halbzeitkonferenz Bioökonomie“, zu der das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 5. Juni nach Berlin einlädt. Erwartet werden rund 500 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat ihr Kommen zugesagt.

Zur Halbzeit der ressortübergreifenden „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“, die unter Federführung beider Häuser Ende 2010 gestartet wurde und noch bis 2016 läuft, ziehen sie Bilanz und geben einen Ausblick auf künftige Aktivitäten. Mit Podiumsdiskussionen zu Wirtschafts- und Forschungsfragen sollen die wichtigsten Chancen und Hürden der Bioökonomie für den Standort Deutschland diskutiert werden. Der Projektträger Jülich organisiert einen Workshop zu neuen Förderformaten.

Zeit: Donnerstag, 5. Juni 2014; 10:30 bis 17:30 Uhr
Ort: ewerk, Wilhelmstraße 43, 10117 Berlin
Presserundgang durch die Ausstellung „Bioökonomie im Alltag“: ca. 9:30 bis 10:30 Uhr

Ausstellung „Bioökonomie im Alltag“ mit biobasiertem Sportwagen und Smudo

Die begleitende Ausstellung „Bioökonomie im Alltag“ zeigt anhand von mehr als 40 konkreten Produkten, wo schon heute biobasierte Verfahren zum Einsatz kommen. Beim Spaziergang durch Küche, Bad, Wohnzimmer und Garage kann jeder Besucher die Welt der biobasierten Wirtschaft hautnah erleben. Gezeigt wird auch das aktuelle Bioconcept-Car – ein biobasierter Sportwagen, der durch Rennfahrer und Hip-Hop-Sänger Smudo vorgestellt wird. Mit der Modenschau „Milk&Sugar“ und Kleidungsstücken aus ungewöhnlichen natürlichen Rohstoffen findet die Veranstaltung ihren Abschluss.

Über die ganze Veranstaltung hinweg wird auch ein fahrender Labortruck – "BIOTechnikum: Erlebnis Forschung - Gesundheit, Ernährung, Umwelt" des BMBF im Hof des eWerk zu sehen sein und allen Interessierten einen Einblick in aktuelle Forschungsansätze und Anwendungen der Bioökonomie erlauben. Anhand der Exponate "Wertvolle Produkte aus Pflanzen" und „Biomass to Liquid - der bioliq®-Prozess“ sind die Besucher der Konferenz eingeladen, über aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Bioökonomie zu diskutieren.

Bestätigte Podiumsteilnehmer

Joachim von Braun, Bioökonomierat; Theo Freye, Claas KGaA; Uwe Fritsche, IINAS; Heinz-Peter Germann, Wet-Green GmbH; Rainer Grießhammer, Öko-Institut e.V.; Volker Heinz, Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V.; Thomas Hirth, Fraunhofer-IGB; Christine Lang, Bioökonomierat; Dirk Messner, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen; Katrin Petersen, Prolupin GmbH; Joachim Schätzle, fischerwerke GmbH & Co; KG; Gerhard Schmid, Wacker Chemie AG; Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich, Marcel Wubbolts, DSM

Presserundgang mit Fototermin und Interviewmöglichkeit

Eine Presserundgang durch die Ausstellung findet vor Beginn der Konferenz mit folgenden Teilnehmern statt: Bundesminister Johanna Wanka (BMBF); Marcel Wubbolts, DSM; Joachim von Braun und Christine Lang vom Bioökonomierat sowie Smudo vom Rennsportteam Four Motors GmbH. Interviewmöglichkeiten können arrangiert werden. Anfragen und Anmeldung bitte an presse@halbzeitkonferenz.de

Pressekontakt

Sandra Wirsching
biooekonomie.de | Tel. 030-264921-63
Email: presse@halbzeitkonferenz.de

Über den Projektträger Jülich

Als einer der großen Projektträger in Deutschland ist der Projektträger Jülich Partner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seinen Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen. Förderinteressenten und Antragsteller berät er über aktuelle Förderinitiativen und betreut sie bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer Vorhaben. Für das BMBF betreut der Projektträger Jülich u. a. die Projektförderung im Rahmen der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“.

Weitere Informationen:

http://www.biooekonomie.de/halbzeitkonferenz

Thomas Pieper | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics