Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große öffentliche Abschlussveranstaltung des vom BMBF ausgezeichneten Projektes "Lieblingszahlen"

05.01.2009
Im "Jahr der Mathematik" 2008 hatte Prof. Dr. Krauthausen vom Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg das Projekt LIEZAH (Lieblingszahlen) ins Leben gerufen.

Auf der viersprachigen LIEZAH-Webseite www.liezah.uni-hamburg.de konnten von Jahresbeginn bis zum 31.12.2008 alle Interessierten ihre persönliche Lieblingszahl samt einer kurzen Erläuterung oder Begründung ins Internet einstellen.

Parallel zur Online-Befragung lief bis zum Einsendeschluss am 10.10.2008 für alle Schülerinnen und Schüler an Hamburgs Grundschulen ein Wettbewerb mit attraktiven Preisen. Mitmach-Bögen hierfür hatten zuvor alle Grundschulen erhalten. Nahezu 3.700 Einsendungen hat es gegeben. Die kreativsten und schönsten von ihnen werden von den Kindern selbst vorgestellt und prämiert auf der öffentlichen

Abschlussveranstaltung zum Projekt LIEZAH
am Donnerstag, dem 8. Januar 2009, von 16.30 bis 18.00 Uhr
im Anna-Siemsen-Hörsaal des Fachbereichs Erziehungswissenschaft,
Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg.
Journalistinnen und Journalisten sind bei der Veranstaltung herzlich willkommen.
Mit dem Projekt LIEZAH sollte herausgefunden werden, warum die meisten Menschen, Kinder wie Erwachsene, mit Zahlen nicht nur abstrakte Identitäten, sondern auch vielfältige Assoziationen verbinden; mit persönlichen Jahrestagen (z. B. Geburtstag), mit Ereignissen, die sich ins Gedächtnis eingegraben haben, mit ästhetischen Empfindungen (z. B. Symmetrien des Zahlzeichens oder Klang des Zahlworts), mit mehr oder weniger glücklichen Ereignissen oder "abergläubischem" Hintergrund (Glückszahl, Pechzahl) u. v. m. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden nun ausgewertet, im Internet veröffentlicht und auch in Buchform mit zahlreichen illustrierten Beispielen erscheinen.

Das Projekt LIEZAH wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Ideenwettbewerbs "Kopf und Zahl" als einer der 20 Preisträger ausgezeichnet und mit 10.000 Euro prämiert. Als eines der "Best-Of-Projekte" des Jahres der Mathematik 2008 soll es in eine Abschlussbroschüre des BMBF aufgenommen werden.

Für Rückfragen und Pressematerial:

Prof. Dr. Günter Krauthausen
Fachbereich Erziehungswissenschaft
Tel.: (040) 4 28 38-37 04 oder (040) 54 78 919
E-Mail: krauthausen@uni-hamburg.de

Viola Griehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.liezah.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie