Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große internationale Resonanz zur 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

01.07.2013
Teilnehmer aus elf Nationen in Warnemünde erwartet - Kooperationen mit den Niederlanden, Russland und dem arabischen Raum im Fokus

Die Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft stößt auf immer größere internationale Resonanz. Von den insgesamt mehr als 600 Teilnehmern werden zu ihrer neunten Ausgabe am 10. und 11. Juli 2013 circa 100 Teilnehmer aus elf Nationen im Kongresszentrum der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock/Warnemünde erwartet, darunter Repräsentanten und Fachleute aus der Russischen Förderation, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Jordanien, Finnland, Österreich und der Schweiz.

Partnerland der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft ist das Königreich der Niederlande.

Als hohe Repräsentanten des Partnerlandes kommen der Botschafter des Königreichs der Niederlande in Deutschland, Seine Exzellenz Marnix Krop, und der Commissioner oft he King der Provinz Friesland, John Jorritsma, zur Veranstaltung nach Rostock. Seit 2010 haben mehrere Delegationen aus Mecklenburg-Vorpommern die Niederlande besucht und Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Life Science ausgelotet. Aufgrund vieler Ähnlichkeiten zwischen dem nordöstlichen Bundesland und den niederländischen Provinzen Drenthe und Groningen z. B. hinsichtlich Größe, Bevölkerungsstruktur und -anzahl sowie der ökonomischen Struktur und der sich daraus ergebenden Herausforderungen wurden Kooperationsgespräche begonnen, die auf der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2013 vertieft werden sollen. Ein konkretes Projekt betrifft die Prävention von Krankenhausinfektionen.

Mit dem Ausbau der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Beziehungen sowohl zu Russland als auch zum arabischen Raum in den Bereichen Life Science und Gesundheitswirtschaft beschäftigt sich ein internationales, ausschließlich in englischer Sprache durchgeführtes Forum auf der Konferenz. Das so genannte „Baltic-Sea-Health-Region-Meeting“ hat das Ziel, die bereits bestehenden Kontakte zu vertiefen und deutschen Firmen und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit zu eröffnen, sich in diesen Märkten und Regionen noch erfolgreicher zu engagieren. So sind in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) unter anderem Kompetenzen aus Mecklenburg-Vorpommern beim Aufbau eines Betreuungssystems für Diabetiker gefragt. Seitens der Russischen Föderation gibt es große Interessen an Kooperationsprojekten im Bereich der Telemedizin.
Bereits seit 2002 besteht zwischen dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und dem Leningrader Gebiet ein Kooperationsvertrag, innerhalb dessen eine Vielzahl an gegenseitigen Delegationsbesuchen durchgeführt wurden. Die Teilnahme der Fachleute aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist ein Ergebnis der auf der Gesundheits- und Medizintechnikmesse „Arab Health“ in Dubai Anfang 2012 entstandenen Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Kompetenznetzwerk BioCon Valley.

Sowohl für Russland als auch für den arabischen Raum werden am ersten Tag der Konferenz (Mittwoch, 10. Juli 2013) Sprechtage im Kongresszentrum eingerichtet. Zwischen 14.30 Uhr und 17.00 Uhr können hier Vertreter wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Einrichtungen mit Spezialisten aus den jeweiligen Ländern zusammentreffen, Fragen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erörtern und entsprechende Kontakte anbahnen.
Ab 17.00 Uhr erfolgt ein offizieller Empfang des Landes für die internationalen Gäste. Als hohe Repräsentanten werden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) der Leiter des Staatsfonds Fujairah National Group, Muhammed Natafji, und aus der Russischen Föderation der Präsident der Russischen Telemedizin Gesellschaft, Prof. L. Valeriy Stolyar, von der Universität Moskau, erwartet.

Das internationale Forum auf der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft ist Teil des Ostseestrategie-Flaggschiffprojektes „ScanBalt Health Region“ der Europäischen Kommission. Hierin sollen branchenübergreifende und grenzüberschreitende Referenzprojekte im Bereich Gesundheitswirtschaft und Life Sciences in der Gesundheitsregion Ostsee vorangetrieben werden.

Weitere Informationen sowie laufende Programmaktualisierungen unter http://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de.
http://www.facebook.com/bioconvalley

BioCon Valley GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 108
F +49 3834-515 102
E hc@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org
http://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie