Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Green Office - Ökologische und ökonomische Potenziale nachhaltiger Arbeits- und Bürokonzepte

25.03.2009

Das Thema Nachhaltigkeit hält Einzug in den Bürobereich - einer bisher weitgehend "umweltfreie Zone". Welche ökonomischen und ökologischen Potenziale dahinter stecken, erläutern hochkarätige Referenten während des Forums "Green Office" am 6. Mai 2009 in Zürich.

Ein neuer Wind weht durch Wirtschaft und Industrie - ein grüner Wind. Längst haben viele Unternehmen erkannt, dass Umweltschutzmaßnahmen für die Zukunft unabdingbar sind. Darüber hinaus erweisen sich Energiesparmaßnahmen nicht nur als umweltschonend, sondern auch als kosteneffizient; vom aufpolierten Image ganz zu schweigen. Doch sollte es sich bei dieser Entwicklung keineswegs um einen kurzlebigen Trend handeln. Vielmehr sollen Maßnahmen zur Verbesserung der ökologischen Qualität von Organisationen zu einem essentiellen Bestandteil unseres Wirtschaftslebens werden, da sie über die Zukunftssicherheit, die Akzeptanz und den Erfolg eines Unternehmens mitentscheiden werden.

In der Produktion werden aufgrund des hohen Ressourceneinsatzes seit langem energieeffiziente Prozesse und Technologien umgesetzt, das Büro hingegen galt bisher weitgehend als "umweltfreie Zone". Doch auch hier liegen hohe wirtschaftliche, ökologische und imageförderliche Potenziale verborgen.

Um diese zu Tage zu fördern, veranstaltet das Fraunhofer IAO in Kooperation mit der OFF Consult AG am Mittwoch, 6. Mai 2009 in Zürich, das Forum "Green Office - Ökologische und ökonomische Potenziale nachhaltiger Arbeits- und Bürokonzepte". In dieser Veranstaltung werden die Potenziale anhand neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse und erfolgreich umgesetzter Beispiele aus der Unternehmenspraxis aufgezeigt. Hochqualifizierte Referenten aus den Bereichen Green Building, Green IT und Green Behaviour werden von ihren Projekten und Erfolgen berichten und Möglichkeiten aufzeigen, wie die grünen Ziele erreicht werden können.

Veranstaltungsort: Office LAB AG, Binzstrasse 41, 8045 Zürich.
Die Teilnahmegebühr beträgt CHF 740 / 495 €.
Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar:
http://www.officelab.ch/fileadmin/images/officelab/
Anmeldung_Forum_Green_Office.pdf
Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Isabella R. Jesemann
Postanschrift:
Fraunhofer IAO
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart
Büroadresse:
Fraunhofer Office Innovation Center
Rosensteinstr. 22-24, 70191 Stuttgart
Telefon + 49 711 970-5453
Fax + 49 711 970-5461
isabella.jesemann@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://oic.fhg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics