Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GIL 2014: Europe-Kongress rückt Wachstum zurück ins Zentrum unternehmerischen Denkens

25.03.2014

Europäische Wirtschaftsführer treffen sich im Mai auf dem Frost & Sullivan GIL-Kongress in London

Nach Angaben der Bank of England wird Großbritannien bis Ende 2014 die am schnellsten wachsende Wirtschaft im Westen sein. Für Branchenführer stellt sich die Frage, wie dieses Wachstum genutzt und in erfolgreiche Geschäfte umgesetzt werden kann.

Die wichtigsten Trends, die dieses Wachstum antreiben, werden auf dem bevorstehenden Frost & Sullivan Kongress GIL 2014: Europe analysiert.

Dieser findet bereits zum sechsten Mal in Folge statt, und zwar am Mittwoch, den 14. Mai 2014, im Royal Garden Hotel in Kensington in London.

Wirtschaftsführer aus allen Teilen Europas und den verschiedensten Branchen werden neue Ideen und Strategien im Hinblick auf Wachstum, Innovation und Marktführung (engl. Growth, Innovation and Leadership; GIL) austauschen und diskutieren. 

Der Kongress stellt aktuelle Entwicklungen hinsichtlich unternehmerischen Denkens in den Mittelpunkt und beinhaltet eine wegweisende Eröffnungspräsentation von Frost & Sullivan Partner & Director, Dorman

Followwill: "Das Frost & Sullivan Partner-Team, das kürzlich dem britischen Premierminister in der Downing Street die wichtigsten Trends für Großbritannien präsentiert hat, wird die neuesten Megatrends und Transformationskräfte präsentieren, die das Wachstum der britischen Wirtschaft noch weiter vorantreiben können.“ 

Innovation steht im Zentrum des strategischen Denkens und der Unternehmensphilosophie von Frost & Sullivan. Die Eröffnungspräsentation von Herrn Followwill setzt sich mit den Fragen auseinander, warum Innovation entscheidend ist für den Erfolg, wo Innovation entsteht, wie man zu erfolgreicher Innovation gelangt und welche Schritte folgen sollten.

"Ganz gleich, ob die Zukunftsaussichten optimistisch oder besorgt stimmen, dieser wissenschaftlich fundierte Vortrag wird interessante Erkenntnisse für künftige Unternehmensstrategien bringen", erläutert Herr Followwill. 

Im Rahmen des Kongresses wird zudem das mehrfach preisgekrönte Frost & Sullivan Verkaufsberatungs- und Management-Ausbildungsprogramm Helix vorgestellt, das einem großen europäischen Unternehmen einen Anstieg von

18,5 Prozent der Bruttomarge ermöglichte, indem es seinen Vertrieb mit Fokus auf den Verkaufswert neu ausrichtete. 

Der Kongress beginnt um 9.00 Uhr mit einer Begrüssungsrede durch den Geschäftspartner Gary Jeffery, Head of UK Operations. Zu den inhaltlichen Höhepunkten des eintägigen Kongresses zählen: Neue Megatrends – Möglichkeiten von Makro- bis Mikroebene für künftige Geschäfte, Unternehmen und Kulturen; Globaler Smart City Markt – Marktchancen von 1,5 Billionen US-Dollar bis 2020, Konvergenztrends in der Industrie – Workshop und Präsentation, neue innovationstreibende Konzepte, Produkte und Dienstleistungen, sowie am Abend das 2014 Frost & Sullivan Growth Excellence Awards Bankett. Darüber hinaus werden Frost & Sullivans Industrieexperten die wichtigsten Trends präsentieren, die die Branchen

Informations- & Kommunikationstechnologie, Energie & Umwelt, Medizin & Gesundheit sowie die Industrie antreiben. 

Der jährlich stattfindende GIL-Kongress ist Teil von Frost & Sullivans exklusiver Gemeinschaft von Wirtschaftsführern, die zusammen ein globales Netzwerk von mehr als 5000 Führungskräften bilden. Die GIL-Community ist eine einzigartige Ressource, die Führungskräfte und ihre Management-Teams bei wichtigen Entscheidungen unterstützt und Instrumente bietet, mit deren Hilfe die Branchenführer die Ziele Wachstum, Innovation und Marktführung erreichen können.

Programm:

GIL 2014: Europe

The Global Community of Growth, Innovation and Leadership Mittwoch, 14. Mai 2014 Royal Garden, Kensington, London 

Für weitere Informationen zur Teilnahme, Pressekarten oder Sponsoring, wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications unter Katja.Feick@Frost.com.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
twitter.com/Frost_Sullivan
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan

Weitere Berichte zu: Communications GIL Industrie Innovation Leadership Marktführung Megatrends Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz
24.01.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie