Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankfurter Lungenkrebskongress 2009

06.02.2009
Lungenkrebs stellt die häufigste Todesursache unter den Krebskrankheiten dar.

Beim Lungenkrebskongress 2009 informieren und diskutieren Wissenschaftler und Ärzte den aktuellen Forschungsstand der Therapiemöglichkeiten beim Lungenkarzinom.

Am kommenden Samstag, 7. Februar 2009, treffen sich nationale Experten zum Frankfurter Lungenkrebskongress 2009. Der dritte Frankfurter Kongress dieser Art hat das Ziel, Ärzte, Wissenschaftler und andere betreuende Berufsgruppen von Lungenkrebspatienten zum Austausch anzuregen und zu vernetzen.

"Die Kooperation aller beteiligten Fachdisziplinen ist bei fast jeder Erkrankung äußerst wichtig. Auch die Herausforderung Lungenkarzinom kann nur mit vereinten Kräften zum besten Nutzen des Patienten bewältigt werden", erläutert der wissenschaftliche Leiter des Symposiums und Sprecher des Schwerpunktes Thoraxonkologie im Universitätszentrum für Tumorerkrankungen (UCT) am Klinikum der J.W. Goethe-Universität, Prof. Dr. T.O.F. Wagner.

Neben Prof. Wagner zeichnen sich Prof. Dr. Elke Jäger vom Krankenhaus Nordwest sowie Dr. Wolfgang Gleiber, Medizinische Klinik I, Abteilung Pneumologie und Allergologie am Universitätsklinikum für die wissenschaftliche Leitung des Kongresses verantwortlich.

Mit mehr als 40.000 Todesfällen pro Jahr stellt das Lungenkarzinom eine immense Herausforderung für Betroffene, Angehörige und alle Akteure im Gesundheitswesen dar.

Die Vielschichtigkeit der Anforderungen und Möglichkeiten bei der Therapie eines Lungenkarzinoms wird auf dem Kongress erörtert. Die Themen reichen von Optionen der Vorsorgeuntersuchungen über Fallvorstellungen bis hin zu den zukünftigen Therapieentwicklungen. Hierbei werden die "Biologicals", die neuen Hoffnungsträger der medikamentösen Therapie genauso dargestellt wie die individualisierte Therapiestrategie, welche die Besonderheiten jedes einzelnen Tumors zu berücksichtigen versucht.

Als wichtige Basis für eine gemeinschaftliche Betreuung von Tumorpatienten in einem großen Team gilt die Etablierung von Patientenpfaden, die von allen Beteiligten mitgetragen und umgesetzt werden. "Darunter verstehen wir die möglichst exakte Festlegung des Behandlungsablaufs eines Patienten, der auch auf außerplanmäßige Fälle vorbereitet. Wir haben deshalb unsere Vorgehensweisen auf die häufigsten Probleme und auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ausgerichtet. Damit können wir jedem Patienten die bestmögliche Therapie zusichern - unabhängig davon, ob er nun zuerst einen Chirurgen oder Internisten aufgesucht hat; und oft genug besteht der bessere Weg aus einer Kombination der verschiedenen Therapieangebote", resümiert Prof. Wagner.

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. T.O.F. Wagner
Medizinische Klinik I
Leiter des Schwerpunktes Pneumologie und Allergologie
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fon: (0 69) 63 01 - 63 36
Fax: (0 69) 63 01 - 63 35
E-Mail: t.wagner@em.uni-frankfurt.de
Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fon: (0 69) 63 01 - 77 64
Fax: (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail: ricarda.wessinghage@kgu.de

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise