Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Forschung für Nachhaltigkeit“: Tag der Forschung 2012

14.11.2012
... am Dienstag, 20. November, an der h_da

Unter dem Motto „Forschung für Nachhaltigkeit“ veranstaltet die Hochschule Darmstadt (h_da) am Dienstag, 20. November, von 14 Uhr bis 18 Uhr den „Tag der Forschung 2012“ auf dem Campus Darmstadt.

Seit 2002 gibt die h_da der interessierten Öffentlichkeit, Wirtschaftsvertretern sowie Forschern aus anderen Wissenschaftseinrichtungen in diesem Rahmen Einblicke in ihr aktuelles Forschungsspektrum. In diesem Jahr werden neben einem Vortragsprogramm und zahlreichen Laborführungen Ergebnisse nachhaltiger Forschung präsentiert, darunter auch mehrere Elektrofahrzeuge.

Vortragsprogramm
Um 14 Uhr eröffnen Prof. Dr. Bernd Steffensen, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der h_da, und Prof. Dr. Thomas Döring, Leiter des Zentrums für Forschung und Entwicklung (ZfE) der h_da, den Tag der Forschung 2012. Im direkten Anschluss referieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Thema Nachhaltigkeit in der Forschung. So berichtet unter anderem Prof. Dr. Nicole Saenger vom Fachbereich Bauingenieurwesen der Hochschule Darmstadt von nachhaltiger Energiegewinnung durch Wasserkraft. Das ausführliche Vortragsprogramm ist anbei sowie online nachvollziehbar unter www.zfe.h-da.de. Das Vortragsprogramm endet um 16 Uhr.

Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstraße 2 (Maschinenbau, Gebäude C 12, Raum 110, 1. OG).

Geführte Laborbesichtigungen
Von 16.15 Uhr bis 18 Uhr werden in ausgewählten Forschungslaboren der Hochschule Darmstadt geführte Besichtigungen angeboten.
In der Wasserbauhalle des Fachbereichs Bauingenieurwesen (Schöfferstraße 1, Gebäude B 12) können Interessierte unter anderem einen Blick in die dortigen Forschungsbecken werfen. Die Auswertung der darin erzeugten Strömungen und Fließgeschwindigkeiten soll dazu beitragen, Wasserkraftwerke effizienter zu machen.

Zwei Labore öffnet der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. In der Modellfabrik Automatisierungstechnik (Birkenweg 10, Gebäude D 11, Raum 0.75, EG) wird der industrielle Automatisierungsprozess in einer Fabrik originalgetreu nachgebildet: vom Wareneingang im Hochregallager bis zur Endkontrolle mittels optischer und elektrischer Prüfung. In der Schöfferstraße 8b kann die Hochspannungshalle besichtigt werden.

Eine Boeing 747-Fluggasturbine kann in der Triebwerkshalle des Fachbereichs Maschinenbau und Kunststofftechnik (direkt neben Gebäude C 14, Schöfferstraße 2) besichtigt werden. Forscher der Hochschule Darmstadt entwickeln hier in Kooperation mit Lufthansa Technik ein Reinigungsverfahren, das helfen soll, Kraftstoff einzusparen.

Projekte und Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung
In der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr können Besucherinnen und Besucher weitere Projekte und Ergebnisse aktueller h_da-Forschungs- und Entwicklungsleistung entdecken. Daneben zeigt das FaSTDa-Team der Hochschule Darmstadt seinen ersten Elektrorennwagen „E 12“. Zu sehen ist außerdem das am Fachbereich Gestaltung entwickelte Elektrofahrzeug „eMove“, eine Art Elektro-Scooter, der sowohl für den Einsatz in der Industrie als auch in der Freizeit konzipiert wurde. Weitere aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Hochschule Darmstadt sind im Rahmen einer Posterpräsentation zu sehen.

Ort: Hochschule Darmstadt, Schöfferstraße 2 (Maschinenbau, Gebäude C 12, 1. OG sowie vor dem Gebäude).

Simon Colin | idw
Weitere Informationen:
http://www.zfe.h-da.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen und bewerten?
01.04.2015 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht Training für LNG-Anwender aus dem maritimen und nichtmaritimen Bereich
01.04.2015 | Hochschule Wismar, University of Applied Sciences: Technology, Business and Design

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Fassaden mit Energiespareffekt

Gläserne Bürobauten gehören zu den großen Energiefressern. Sie müssen aufwändig klimatisiert werden. Ein von Fraunhofer-Forschern und Designern entwickeltes Fassadenelement für Glasfronten soll den Energieverbrauch senken. Dazu nutzt es die Wärmenergie der Sonne. Ein Demonstrator ist auf der Hannover Messe zu sehen.

Fast 40 Prozent beträgt der Anteil von Gebäuden am gesamten Energieverbrauch in Deutschland. Das Heizen, Kühlen und Lüften von Wohnhäusern, Büroimmobilien und...

Im Focus: Lizard activity levels can help scientists predict environmental change

Research study provides new tools to assess warming temperatures

Spring is here and ectotherms, or animals dependent on external sources to raise their body temperature, are becoming more active. Recent studies have shown...

Im Focus: Der Werkstoff macht’s: Nichtoxidkeramik eröffnet neue Perspektiven für den Chemie- und Anlagenbau

Herausragende chemische, thermische und tribologische Eigenschaften prädestinieren siliziuminfiltriertes Siliziumcarbid für die Produktion großvolumiger keramischer Bauteile.

Ein neuartiges Verfahren überwindet nun verfahrenstechnischen Grenzen konventioneller Formgebungsmethoden. Dadurch können  Komponenten mit großen...

Im Focus: Hannover Messe 2015: Saving energy with smart façades

Glass-fronted office buildings are some of the biggest energy consumers, and regulating their temperature is a big job. Now a façade element developed by Fraunhofer researchers and designers for glass fronts is to reduce energy consumption by harnessing solar thermal energy. A demonstrator version will be on display at Hannover Messe.

In Germany, buildings account for almost 40 percent of all energy usage. Heating, cooling and ventilating homes, offices and public spaces is expensive – and...

Im Focus: Nonoxide ceramics open up new perspectives for the chemical and plant engineering

Outstanding chemical, thermal and tribological properties predestine silicon carbide for the production of ceramic components of high volume. A novel method now overcomes the procedural and technical limitations of conventional design methods for the production of components with large differences in wall thickness and demanding undercuts.

Extremely hard as diamond, shrinking-free manufacturing, resistance to chemicals, wear and temperatures up to 1300 °C: Silicon carbide (SiSiC) bundles all...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Holzbau mit Bestand - Thema der Norddeutschen Holzbautagung 2015

01.04.2015 | Veranstaltungen

Training für LNG-Anwender aus dem maritimen und nichtmaritimen Bereich

01.04.2015 | Veranstaltungen

Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen und bewerten?

01.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

TU Dresden startet drei Forschungsprojekte zum regionalen Wasserressourcen-Management

01.04.2015 | Förderungen Preise

Lebensmittelvergiftungen: 18 neue Varianten eines Bakteriengifts entdeckt

01.04.2015 | Biowissenschaften Chemie

Verbrennungsmotoren aus Kunststoff

01.04.2015 | HANNOVER MESSE