Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Finanzen im Blick - schon in der Schule

16.02.2012
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für ökonomische Bildung e. V. findet vom 27. bis 29. Februar 2012 an der TU Chemnitz statt

"Die ökonomische Bildung hat in den allgemeinbildenden Schulen in Sachsen nur eine Randposition - trotz der zentralen Bedeutung für die eigenständige und unabhängige Lebensführung jedes Einzelnen", sagt Prof. Dr. Volker Bank, Inhaber der Professur Beruf- und Wirtschaftspädagogik an der Technischen Universität Chemnitz.

"Vor allem Ostdeutschland ist bei der Lehrerausbildung in Sachen ökonomischer Bildung suboptimal aufgestellt. In den westlichen Bundesländern sieht es etwas besser aus, doch auch dort gibt es wegen zu geringer Zahlen des akademischen Nachwuchses erhebliche Probleme, die entsprechenden Professuren fachgerecht zu besetzen", so Bank weiter. Vor diesem Hintergrund findet vom 27. bis 29. Februar 2012 die Jahrestagung der "Deutschen Gesellschaft für ökonomische Bildung e. V." (DeGöB) an der TU Chemnitz statt. Das Thema lautet "Ökonomische Allgemeinbildung in der Sekundarstufe II".

Die Gesellschaft fördert die wissenschaftliche Entwicklung ökonomischer Bildung. Sie möchte die ökonomische Bildung in der Schule ausbauen und die Lehrerbildung für dieses Fachgebiet fördern. "Im Freistaat Sachsen gibt es jedoch an allgemeinbildenden Gymnasien kein eigenständiges Fach Wirtschaft. Lediglich das Fach Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft enthält ökonomische Aspekte", berichtet Bank und ergänzt: "Wichtige Aspekte der sogenannten `financial literacy´ fehlen. Dabei geht es um die Frage, wie man seine privaten Finanzen, Steuern und Versicherungen organisiert." Für die Lehrerausbildung in den entsprechenden Modulen seien vorrangig Politikwissenschaftler, teilweise auch Soziologen, verantwortlich. "Allein schon daran lässt sich ein dringender Überarbeitungsbedarf der Lehrpläne in Lehrerausbildung und Schulunterricht erkennen", so Bank.

"Potsdam, Halle, Magdeburg und zum Teil auch Jena gehören zu den wenigen Standorten in den neuen Bundesländern, die sich mit ökonomischer Bildung aus allgemeinbildender Perspektive beschäftigen. Als Wirtschaftspädagogen konzentrieren wir uns an der TU Chemnitz eher auf den beruflichen Teil der Sekundarstufe II", erklärt Bank, weshalb die TU 2012 Ausrichter der DeGöB-Jahrestagung ist. Seit dem Wintersemester 2010/2011 bietet die Chemnitzer Universität einen Masterstudiengang Berufs- und Wirtschaftspädagogik in der Nachfolge des Diplomstudienganges Handelslehrer an. "Die Studierenden erhalten hier umfangreiche Kompetenzen für die spätere kaufmännische Lehr- und Berufspraxis. Die Fragen ökonomischer Bildung stehen neben den Fragen des Unterrichtens und Unterweisens im Zentrum des Studiums", so Bank. Auch in der Forschung befassen sich die Chemnitzer Pädagogen mit dem Thema. In diesem Jahr erscheint eine Publikation mit dem Titel "Fachkompetenz von Wirtschaftslehrern. Grundlagen und Befunde einer Weiterbildungsbedarfsanalyse". Sie basiert auf einer Pilotstudie zur ökonomischen Bildung bei Lehrern an allgemeinbildenden Schulen in den Räumen Chemnitz, Essen und Kiel.

Erwartet werden zur Jahrestagung rund 80 Teilnehmer, um mit Referenten aus ganz Deutschland und der Schweiz zu diskutieren. Für den Hauptvortrag zur Eröffnung der Tagung liegt eine prominente Zusage vor: "Er wird von Prof. Dr. Rolf Dubs, herausragender Wirtschaftspädagoge, exzellenter Wirtschaftsdidaktiker und emeritierter Altrektor der Universität St. Gallen gehalten", freut sich Bank.

Das Programm der Jahrestagung im Internet: http://www.degoeb.de

Weitere Informationen erteilt Kathrin Thieme, Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Telefon 0371 531-37322, E-Mail kathrin.thieme@phil.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.degoeb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics