Amperometrischer Detektor – Ionenchromatographie

Der Detektor zeichnet sich durch seine optimierten, anwenderfreundlichen und wartungsarmen Messzellen aus.

Dank ihrer Drei-Elektroden-Konfiguration in Wall-Jet- oder Thin-Layer-Geometrie überzeugen sie durch niedriges Rauschen und ausgezeichnete Signalstärke.

Für eine große Breite von Applikationen stehen eine Vielzahl von 2- und 3-mm-Arbeitselektroden in Gold, Silber, Platin und Glassy Carbon zur Verfügung.

Je nach Applikation kann im DC-Mode, im gepulsten amperometrischen Mode (PAD), im integrierten gepulsten amperometrischen Mode (flexIPAD) oder im cyclovoltammetrischen Mode (CV) gearbeitet werden.

Metrohm bietet den amperometrischen Detektor in Form eines Einlegedetektors und als Stand-alone-Detektor an. Beide Geräte können sowohl mit einem 850 Professional IC als auch mit einem 881 Compact IC pro oder 882 Compact IC plus betrieben werden.

Weitere Infos unter http://bit.ly/yJeOyJ.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer