Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung: Gesundheits- und Kompetenzförderung in einer digitalisierten Arbeitswelt

29.11.2016

Auftaktveranstaltung des BMBF-Förderschwerpunktes zur sicheren und gesunden Arbeit von morgen

Mit den Folgen der Digitalisierung und den Auswirkungen des demografischen Wandels gewinnt eine präventive und gesunde Arbeitsgestaltung zunehmend an Bedeutung. Welche zukunftsweisenden Ansätze dafür erforderlich und auch für kleine und mittlere Unternehmen praktikabel sind, diskutieren am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch (29. und 30. November 2016) rund 180 Vertreter aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheitspraxis in Heidelberg.

Sie sind Teilnehmer der Tagung „Arbeit 4.0: Präventiv gestalten, kompetent bewältigen!“ – der Auftaktveranstaltung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“. Zu der Veranstaltung hat die Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg eingeladen.

Im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes werden bundesweit 30 Verbundvorhaben finanziert, in denen neue Lösungsansätze zur Gesundheitsförderung und zur Kompetenzentwicklung für die Arbeit von morgen erprobt werden. „In einer digitalisierten und dynamischen Arbeitswelt mit zunehmend älteren Mitarbeitern sind Gesundheit und Kompetenz entscheidende Ressourcen“, sagt der Heidelberger Arbeits- und Organisationspsychologe Prof. Dr. Karlheinz Sonntag.

„Moderne Kommunikationstechnologien verändern Aufgaben und Tätigkeiten, führen zu erhöhten Anforderungen an Beschäftigte und einer zunehmenden Entgrenzung von Arbeit und Freizeit. Durch geeignete Präventionskonzepte müssen Erwerbstätige gezielt darauf vorbereitet werden, den Umgang mit digitalen Technologien zu meistern und ihre Gesundheit und berufliche Leistungsfähigkeit zu erhalten.“

Während der zweitägigen Tagung in Heidelberg zeigen Experten aus der Praxis auf, welchen Stellenwert Gesundheitsmanagement und Personalentwicklung im Zuge der digitalen und demografischen Umbrüche besitzen. Zu Wort kommen unter anderem Dr. Wolfgang Fassnacht, Senior Vice President und Personalleiter von SAP Deutschland, sowie Dr. Detlef Gerst vom Ressort Zukunft der Arbeit des IG Metall-Vorstandes. Zudem stellen Vertreter der 30 Verbundprojekte ihre Forschungsvorhaben vor.

In der Zusammenarbeit von Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz sollen diese Vorhaben im Zeitraum von drei Jahren anwendungsorientierte Ansätze für die Gesundheits- und Kompetenzförderung in der Arbeitswelt von morgen liefern.

Dabei geht es unter anderem um innovative Assistenzsysteme und smarte Technologien, um die Analyse psychischer Belastungen am Arbeitsplatz, den Aspekt Gesundheit im Pflege- und Dienstleistungssektor sowie um eine präventionsorientierte Personalentwicklung. Koordiniert wird der Förderschwerpunkt durch das wissenschaftliche Begleitvorhaben „Maßnahmen und Empfehlungen für die gesunde Arbeit von morgen“ (MEgA), für das Prof. Sonntag verantwortlich zeichnet.

Ein Anliegen des Förderschwerpunktes ist es dabei, Unterstützungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen zu schaffen.

„Aufgrund mangelnder finanzieller und personeller Ressourcen gibt hier oftmals Verunsicherung, welche Präventionsstrategien angesichts der Umbrüche in der Arbeitswelt erforderlich und praktikabel sind“, so Karlheinz Sonntag. Zu Anforderungen und Bedarfen führen die Heidelberger Arbeits- und Organisationspsychologen zurzeit eine großangelegte Befragung von Personalleitern und Geschäftsführern durch. Während der Fachtagung wird auch eine Online-Plattform vorgestellt.

Hier finden Unternehmen künftig Best-Practice-Beispiele, Leitfäden und Instrumente. Darüber hinaus soll die Plattform Ergebnisse aus den Vorhaben des Förderschwerpunktes zugänglich machen, über aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich Arbeit 4.0 informieren und für einen Austausch zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Multiplikatoren sorgen.

Kontakt:
Prof. Dr. Karlheinz Sonntag
Psychologisches Institut
Arbeits- und Organisationspsychologie
Telefon (06221) 54-7320
karlheinz.sonntag@psychologie.uni-heidelberg.de

Kommunuikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://www.gesundearbeit-mega.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics