Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Health Forum Gastein 2013: Gesundheitssysteme krisenfest machen

29.05.2013
16. European Health Forum Gastein, 2. bis 4. Oktober 2013

European Health Forum Gastein präsentiert 16. Jahreskongress: “Resiliente und innovative Gesundheitssysteme in Europa”

“Europas Gesundheitssysteme müssen dringend krisenfest gemacht werden, damit sie auch in Zeiten begrenzter Budgets den aktuellen Anforderungen entsprechen können”, sagte Prof. Helmut Brand (Universität Maastricht) heute bei einer EHFG-Veranstaltung im Europäischen Parlament.

“Resilient and Innovative Health Systems” ist das Motto des 16. European Health Forum Gastein (EHFG), das vom 2. bis 4. Oktober im österreichischen Bad Hofgastein stattfinden wird.

Prof. Brand, der mit Jahresbeginn die Präsidentschaft dieser führenden gesundheitspolitischen Konferenz in Europa übernommen hat, betonte, dass der diesjährige EHFG Kongress sich mit einer „Quadratur des Kreises“ befassen wird: „Wie können wir bei knapper werdenden Ressourcen trotzdem die so notwendigen Innovationen im Gesundheitsbereich sicherstellen? Die Europäische Gesundheitspolitik ist Innovationspolitik. In keinem anderen Bereich ziehen die Bürger/-innen mehr direkten Nutzen aus Innovation. Zugleich trifft die Austeritätspolitik vieler Länder die Gesundheitssysteme besonders hart.” Budgetkürzungen und Innovation passen nicht zusammen, so der EHFG-Präsident: “Wir müssen uns fragen, wann der kritische Punkt erreicht ist, an dem Sparprogramme ein Risiko für die Gesundheitsversorgung und die sozialen Sicherungsnetze darstellen.”

Einfluss für die Politik

Wie Europas Gesundheitssysteme am besten widerstandsfähig gegenüber der Wirtschaftskrise gemacht werden können, ist heuer das Hauptthema des EHFG Kongresses, der eine einzigartige Plattform für Nicht-Regierungsorganisationen, Patientenvertreter/-innen, Anbieter/-innen von Gesundheitsleistungen, Wissenschaft und Industrie bietet, mit politischen Entscheidungsträger/-innen auf Augenhöhe neue Ideen und Erkenntnisse zu diskutieren. Die Europäische Kommission ihrerseits kann hier ihre Strategien für den Gesundheitsbereich in offener Atmosphäre zur Diskussion stellen.

Verstärkt will Prof. Brand in Zukunft Vertreter/-innen der jeweils nächsten drei EU-Präsidentschaften einbinden. „Damit soll sichergesellt werden, dass die in Gastein diskutierten Themen und Vorschläge auch sehr konkret in die europäische Gesundheitspolitik einfließen”, so der EHFG-Präsident. „Seit dem Vertrag von Maastricht ist Gesundheit ein Politikbereich der Europäischen Union. Politische Entscheidungen in der Sozial- und Gesundheitspolitik beeinflussen das Leben der einzelnen Bürger/-innen sehr direkt.”

Europa kennt keine Gesundheits-Grenzen

Der Blick über die Grenzen Europas hinaus ist integraler Bestandteil des EHFG. Auf dem Programm stehen daher auch Diskussionen zu den wirtschaftlich aufstrebenden BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), deren Rolle auch in der globalen Gesundheit zunehmend wichtig wird. „Seit Jahren widmet sich das EHFG aber auch der gesundheitspolitischen Situation in benachbarten Regionen wie Südosteuropa”, sagte Prof. Brand.

Eine ganz aktuelle Entwicklung, das geplante Transatlantische Freihandelsabkommen TAFTA zwischen den USA und der EU, wird ein wichtiger Tagungsschwerpunkt sein, so Prof. Brand. „Es würde natürlich in vielen Bereichen große Auswirkungen auf den Gesundheitssektor entfalten.”

Monitor und Seismograph

Dank der breiten Expertise, die auf dem EHFG vertreten ist, diene die Konferenz auch als gesundheitspolitischer Seismograph. „Das einzige, was im Gesundheitsbereich konstant bleibt, sind Veränderungen, und diesen widmen wir uns besonders”, so Prof. Brand. „Das EHFG hat schon sehr früh konsequent die konkreten Folgen des demographischen Wandels aufgegriffen.” Das gelte auch für die globale Verbreitung chronischer Erkrankungen (NDC), die längst nicht mehr nur ein Problem in den wohlhabenden Ländern darstellen.

Sozial gerechter Zugang zur Gesundheit, Bedeutung der Prävention

Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit im Europäischen Parlament, ist Vizepräsidentin des EHFG. „Mir ist der sozial gerechte Zugang zu Gesundheitsdiensten und -leistungen ein besonderes Anliegen. Vor allem auch bei der Prävention sollen die Bürger/-innen aktiv dafür sorgen, möglichst lange fit und gesund zu bleiben. Etwa mit gesunder Ernährung, ausreichender Bewegung, jährlichen Vorsorgeuntersuchungen und den notwendigen Impfungen. Wer dieser Verantwortung nachkommt, sichert damit nicht nur sein eigenes Wohlbefinden, sondern sorgt auch dafür, dass das Gesundheitssystem auch in Zukunft für alle finanzierbar bleibt”, sagte Karin Kadenbach.

Aktive Patientenbeteiligung

Nicola Bedlington vom European Patients' Forum kommentierte bei der Veranstaltung in Brüssel das EHFG so: „Für uns ist das European Health Forum Gastein eine unvergleichliche Möglichkeit, mit anderen Playern im Gesundheitssystem die großen Herausforderungen für Patienten/-innen zu diskutieren. Zu zentralen Themen wie gesundheitlichen Ungleichheiten oder Gesundheitskompetenz konnten wir uns einbringen, durchaus mit konkreten Folgen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Fortsetzung.”

EHFG Pressebüro
Dr. Birgit Kofler
B&K Kommunikationsberatung GmbH
Tel. Büro Wien: +43 1 319 43 78 13
Mobil: +43 676 636 89 30
Skype: bkk_birgit.kofler
E-Mail: presse@ehfg.org

Thea Roth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ehfg.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics