Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Zahlungsverkehr

11.02.2009
Zahlungsverkehr hat Wachstumspotenzial
3. bis 5. März 2009, Hotel Hessischer Hof, Frankfurt am Main
Das Volumen bargeldloser Zahlungen wird in den dreizehn wichtigsten europäischen Ländern bis 2013 jährlich zweistellig zunehmen. Auch im deutschen Markt rechnen die Autoren des World Payments Report mit einen Wachstum von acht Prozent pro Jahr.

Die Erwartungen an den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr „Sepa“ haben sich über ein Jahr nach dem Start aber noch nicht erfüllt. Zwar steigt die Zahl der Sepa-Überweisungen langsam an, durchgesetzt haben sich die Vorteile in den Unternehmen aber noch nicht. Dem weiteren Sepa-Ausbau durch die Einführung des Lastschriftverfahrens im November 2009 stehen laut einer BearingPoint-Studie viele Banken und Unternehmen skeptisch gegenüber.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Zahlungsverkehr“ (3. bis 5. März 2009, Frankfurt am Main) ziehen führende Vertreter aus der Kreditwirtschaft eine Bilanz über ihre ersten Erfahrungen mit dem einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr und stellen ihre Erwartungen an den Zahlungsverkehrsmarkt vor.

Über die notwendigen Schritte zur erfolgreichen Fortsetzung des Sepa-Prozesses spricht Gregor Roth (DZ Bank AG). „Sepa – Anspruch und Illusion“ ist der Titel des Vortrages von Dr. Mario Daberkow (Deutsche Postbank AG). Wie die Sepa-Lastschriften den europäischen Zahlungsverkehr verändern werden, erläutert aus österreichischer Sicht Günther Gall (Raiffeisen Zentralbank Österreich AG).

Die Herausforderungen für die Einführung von elektronischen Einzugsermächtigungen in Europa zeigt John Holsberg (Rabobank Nederland) auf. eue Geschäftsfelder, die sich aus einem einheitlichen internationalen Zahlungsverkehrs ergeben, erläutert Eva King (Western Union International). Die Zukunft des Kartengeschäftes stellt unter anderem Sylvia Vandeven (Commerzbank AG) am Beispiel der Kartenstrategie ihres Hauses vor. Moderne Bezahlmethoden, die durch die Zunahme des Internethandels notwendig werden, beschreibt Martin Ott (Moneybookers).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-zahlungsverkehr09


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/zahlungsverkehr09
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten