Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EURO ID-Messe bietet interessante Neuerungen

21.04.2010
6. Internationale Fachmesse und Wissensforum für automatische Identifikation – EURO ID 2010, 4. - 6. Mai 2010, EXPO XXI, Köln
• RFID fördert Compliance im Gesundheitsbereich
• Überwachung von Blutkonserven und medizinischen Geräten in Kliniken
• Mobile Sprachlösungen für die Intralogistik

Die Kölner Fachmesse EURO ID 2010 (4.-6. Mai 2010, Köln, EXPO XXI) ist die einzige branchenübergreifende europäische AutoID-Messe und damit eine wichtige Plattform für den AutoID-Markt. DasTracking und Tracing Theatre zeigt Ablaufprozesse mit AutoID-Produkten und im Userforum werden spannende Projekte rund um die automatische Identifikation vorgestellt. Infos rund um die Messe: www.euro-id-messe.de

RFID fördert Compliance im Gesundheitsbereich
Die Aussteller präsentieren zahlreiche interessante Produkte und Dienstleistungen. So zeigt zum Beispiel das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) die Nutzung von Medikamentenblistern mit einem semantischen Produktgedächtnis. Diese unterstützen den Patienten bei der Einnahme von Medikamenten und erlauben neuartige Dienste und Anwendungsmöglichkeiten. Damit wird es für Arzt, Apotheker und Patient leichter, mögliche Wechselwirkungen zu erkennen. Weiterhin tragen Produktgedächtnisse zur Verbesserung der Einnahmetreue („Compliance“) bei. Der Zugriff auf sensible Patientendaten ist über den neuen Personalausweis auf NFC-Basis gesichert, mit dem der Patient eigene Daten auslesen und freigeben kann.

OPAL Health - Optimierte und sichere Prozesse in Kliniken
Eine weitere Anwendung im Gesundheitsbereich entwickelt derzeit das Fraunhofer IIS. OPAL Health ist ein System, das basierend auf der s-net Technologie für drahtlose Sensornetze, zur kontinuierlichen Ortung und aktiven Überwachung für medizinische Geräte und Blutkonserven eingesetzt werden kann. Dadurch wird das Management medizinischer Geräte erleichtert und die Sicherheit in der Transfusionsmedizin erhöht. Seit 2010 wird das System in der klinischen Routine am Universitätsklinikum Erlangen evaluiert. Im User-Forum der EURO ID-Messe wird die Anwendung am 4. Mai 2010 von 12:00 – 12:30 Uhr von Christian Flügel (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Kommunikationsnetze, Fraunhofer IIS) vorgestellt.

Spracheinsatz in der Logistik: Pick by Voice und Wireless Telephonie in einem System
Die sprachgestützte Datenerfassung hat sich in vielen Arbeitsabläufen der Intralogistik fest etabliert und Pick by Voice-Systeme gehören in der modernen Kommissionierung zum Standard. Für die mobile Mitarbeiterführung bietet das IT-Systemhaus topsystem mit der Voice-Suite topSPEECH-Lydia® eine Sprachlösung für die Logistikbranche an. Die Mitarbeiter konzentrieren sich dank des per Sprachdialog gesteuerten Arbeitsablaufs besser auf die einzelnen Arbeitsschritte. Die Arbeit wird effizienter erledigt und die Fehlerquote sinkt.

Mit dem aktuellen Release 6.0 hat topsystem die Voice-Suite topSPEECH-Lydia® um die Wireless Telephonie-Funktion erweitert, durch die die Kommunikation zwischen dem Disponenten und seinen Mitarbeitern im Lager deutlich vereinfacht wird. Die bisher zeitaufwändigen Wegstrecken zum Ansprechpartner fallen weg, da kurze Mitteilungen und Rücksprachen ohne Zeitverzögerung über das Sprachsystem topSPEECH-Lydia® ausgetauscht werden können.

Mobiles Terminal als Begleiter für Außendienst und Logistik
Eine andere Logistik-Lösung zeigt Skeye, der Geschäftsbereich für mobile Lösungen der Höft & Wessel-Gruppe. Das mobile Terminal im Tablet-Format eignet sich vor allem für den Einsatz im Außendienst und in der Logistik. Der große Touchscreen ist ideal für die mobile Auftrags- und Materialverwaltung im Außendienst, unterstützt die Kommunikation zwischen Disponent und Fahrer und erleichtert die Navigation. Das Terminal ermöglicht über alle gängigen Funktechnologien die Onlinekommunikation über das Mobilfunknetz, WLAN oder Bluetooth.

WAROK: Umfangreiche Produktpalette mobiler, robuster Auto-ID-Systeme
„Als Leitmesse und Wissensforum für die automatische Identifizierung ist die EURO ID 2010 eine ideale Plattform, unser umfassendes Auto-ID-Portfolio und unsere langjährige Expertise auf diesem Gebiet zu zeigen,“ betont Dominik Rotzinger, Geschäftsführer der Warok GmbH. „Dank unseres beständig ausgebauten Partnernetzwerkes „the mobile connection“ verfügen wir darüber hinaus über eine Fülle ganzheitlicher Lösungen für unterschiedlichste Einsatzgebiete, in das die gezeigten Produkte einfließen.“

Ein Highlight der Präsentation ist der gerade angekündigte Handheld-Computer WORKABOUT PRO 3 von Psion Teklogix. Im Vergleich zu den bisherigen 2. Generationsmodellen des WORKABOUT PRO G2, die ebenfalls auf der Messe gezeigt werden, ist er schneller, leistungsfähiger und besitzt eine Reihe neuer Funktionen. Selbstverständlich ist er kompatibel zu den bisherigen Modellen, deshalb können bereits vorhandene Leseköpfe und anderes Equipment problemlos weitergenutzt werden.

Im Rahmen des Scanner-Portfolios von Baracoda präsentiert WAROK auf der EURO ID 2010 unter anderem den TagRunners, die RFID-Version des RoadRunners für High Frequency. Das Leichtgewicht RoadRunners (140 g) zeichnet sich durch hohe Lesequalität beim Lesen von 1D- und 2D-Barcodes und große Robustheit aus und eignet sich insbesondere für den Einsatz in Transport und Logistik, medizinischen Anwendungen, Paketversand und E-Ticketing.

Neuheiten der mobilen Datenerfassung
Durch ständige Weiterentwicklung seiner etablierten Handheld-Serien tt7000- und tt8000 stellt t+t netcom Auto-ID AG zwei weitere, neue Lösungen für die mobile Datenerfassung vor: tt8000Ex Atex zertifiziert plus folgende Funktionen beispielsweise 1D/2D-Scanner, GSM, GPRS, GPS, WLAN, LF-RFID, Kamera und tt7000LS zur Tierkennzeichnung mit allen üblichen Funktionen der Auto-ID, wie zum Beispiel 1D/2D-Scanner, GPRS, GSM, GPS, WLAN und Kamera.

Produkt- und Porträtbilder sind hier abrufbar:
www.konferenz.de/fotos-euroid2010

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC Informa Business Communication GmbH,
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-33 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Claudia Büttner | IBC Informa
Weitere Informationen:
http://www.euro-id-messe.de
http://www.ibc-informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen
15.08.2017 | Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie