Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Forschungsprogramm Horizon 2020 ist eine große Chance für das Ruhrgebiet

12.02.2014
Informationsveranstaltung zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation findet am 21. März in der Universität Witten/Herdecke statt

Mit dem Programm "Horizon 2020" hat die EU in diesem Jahr eine ehrgeizige Initiative gestartet und bis 2020 rund 80 Milliarden Euro zur Förderung von Forschung und Innovation zur Verfügung gestellt.

Ziel ist es, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen und dabei gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Über das Programm, die Chancen für und Anforderungen an die Wissenschaft informiert die Universität Witten/Herdecke (UW/H) zusammen mit dem EU-Büro des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF) in einer Veranstaltung am 21. März 2014 (10 bis 15:30 Uhr, Audimax).

Eingeladen sind nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der UW/H und ihrer kooperierenden Einrichtungen, sondern alle interessierten Forscherinnen und Forscher der Region. "Eine regionale und internationale Vernetzung macht bei vielen Forschungsprojekten nicht nur Sinn, sondern wird explizit von der EU gefordert", erläutert die Leiterin der Abteilung für Forschungsförderung an der UW/H, Klarita Nestler.

"Aufgrund der Größe und der Anforderungen kann ein Fachbereich oder eine Universität viele Projekte gar nicht alleine durchführen. Eine sinnvolle Kooperation verschiedener Forschungseinrichtungen ist deshalb oftmals zielführend. Das Programm Horizon 2020 ist gerade für das Ruhrgebiet eine große Chance, seinen Ruf als Bildungs- und Wissensregion weiter zu stärken und innovative Forschung hier anzusiedeln."

Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über das Forschungsprogramm, vorgestellt werden neben Struktur und Inhalten auch die rechtlichen und finanziellen Regelungen sowie die Neuerungen in der europäischen Forschungsförderung. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche Lebenswissenschaften und Gesundheitsforschung (insbesondere Humanmedizin, Zahnmedizin, Pflegewissenschaft, Psychologie) sowie die Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften.

Anmeldeschluss der Veranstaltung ist der 15. März 2014. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Hier finden Sie das Programm der Veranstaltung sowie Fotos zum Herunterladen: www.uni-wh.de/universitaet/presse/presse-details/artikel/eu-forschungsprogramm-horizon-2020-ist-eine-grosse-chance-fuer-das-ruhrgebiet

Anmeldung und weitere Informationen: Klarita Nestler, 02302 / 926-940, klarita.nestler@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.750 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Klarita Nestler | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

New pop-up strategy inspired by cuts, not folds

27.02.2017 | Materials Sciences

Sandia uses confined nanoparticles to improve hydrogen storage materials performance

27.02.2017 | Interdisciplinary Research

Decoding the genome's cryptic language

27.02.2017 | Life Sciences