Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz braucht „helle Köpfe“ - 6. HIS-Forum Energie an der TU Clausthal

04.07.2012
Die Kosten für Energie belasten die Budgets der Hochschulen weiterhin in erheblichem Maße. Geld, das hier ausgegeben wird, fehlt an anderen Stellen, z. B. im Kerngeschäft Forschung und Lehre.
Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sind also wichtig und notwendig, aber sie binden auch Ressourcen, die sinnvoll eingesetzt werden müssen, um die gewünschten Effekte zu erreichen.

Wie dies alles im praktischen Betriebsalltag, insbesondere vor dem Hintergrund von Klimaschutz, gesetzlichen Anforderungen und finanziellen Ressourcen unter einen Hut gebracht werden kann, diskutierten mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom 18. bis 20. Juni 2012 auf dem HIS-Forum Energie an der TU Clausthal.

Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH beleuchtete das Thema Energie speziell aus der Perspektive der Hochschulen. Die Veranstaltung in Kooperation mit der Technischen Universität Clausthal setzte inhaltliche Schwerpunkte auf die Aspekte Energiecontrolling, Energiemanagement und Nutzerverhalten.

Dr. Andreas Klesse von der E.ON New Build & Technology GmbH aus Gelsenkirchen zeichnete die Chancen auf, die intelligente Energienutzung für die Hochschulen birgt und brachte auch seine Erfahrungen aus dem Change-Projekt der Ruhr-Universität Bochum mit ein. Was ein erfolgreiches Energiemanagement-Konzept insbesondere für eine Hochschule ausmacht, das beispielsweise auch eine Zertifizierung nach ISO 14001 beinhaltet, zeigte ein Praxisbeispiel aus der Freien Universität Berlin.

Anspruch und Wirklichkeit liegen oft weit auseinander, wenn es darum geht ein Gebäude neuen energetischen Standards anzupassen und dabei den Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden. Stefan Horschler vom Büro für Bauphysik in Hannover machte deutlich, welchen Realitäten sich eine Hochschule beim Durchführen und Planen energieeffizienter Baumaßnahmen stellen muss. Wegweisend war der Beitrag von Dipl.-Ing. Manfred Balg vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Das von ihm vorgestellte Konzept der „CO2-Neutralen Landesverwaltung“ in Hessen nimmt bundesweit eine Vorreiterrolle auch für die Hochschulen ein.

Projekte und Modelle aus dem Praxisalltag prägten den zweiten Veranstaltungstag. Die Technische Universität Kaiserslautern und die Universität Rostock stellten ihre Projekte zum Energiemanagement und -controlling vor. In Rheinland-Pfalz erproben die Hochschulen derzeit, welche Synergieeffekte sich ergeben, wenn die Universitäten und Fachhochschulen eines Landes gemeinsam an einem Energiemonitoring arbeiten. Das Monitoring-System der Stadt Aachen bezieht per Internet die Nutzer der städtischen Gebäude in das Energiemanagement der Stadt mit ein. Für ihre „TU WAS-Kampagne“ bedient sich die Universität Osnabrück verschiedener Medien, um die Nutzer mit Spaß zum Energiesparen zu motivieren. Dr. Hoffmann, Leiter der Abteilung Sicherheitswesen der Universität Heidelberg, warf einen kritischen Blick auf das Thema: Der Wille zum Energiesparen dürfe die Sicherheit am Arbeitsplatz nicht gefährden. Am Beispiel „Laborbetrieb“ wurde diese Problematik von ihm anschaulich verdeutlicht.

Lohnt es, das Licht auszuknipsen, wenn ich das Büro verlasse? Es sind oft kleine Erinnerungsstützen wie ein „Drück mich zum Abschied“-Aufkleber, die helfen können, das Verhalten der Nutzer dauerhaft zu verändern. Ingo Kastner von der Universität Magdeburg erläuterte das „Change“-Projekt, das u. a. auch die HIS GmbH mitgestaltet hat – bzw. mitgestalten wird, denn eine Fortsetzung ist angedacht. Ein Beispiel, das aber jetzt bereits Schule macht: Die Universität Stuttgart rechnete vor, dass sie die Kosten für das Werbematerial der „Change“-Aktion bereits in den ersten drei Monaten durch die Einsparungen bei den Energiekosten wieder „eingespielt“ hat.

Ganz im Zeichen der Zukunft stand der dritte Tag des Forums. Eine ehrgeizige Vision verfolgt die TU Braunschweig mit ihrem „Integralen energetischen Masterplan“: Sie will bis 2020 die Anforderungen hinsichtlich der Klimaschutzziele verdoppeln. Die Leuphana Universität Lüneburg skizzierte ihren Weg zur CO2-Neutralität und die Hochschule München stellte ein Forschungsprojekt zur energetischen Optimierung von Hochschulgebäuden vor.

Das Forum Energie soll den Mitarbeiter(inne)n und Entscheider(inne)n der Hochschulen zur Vernetzung und zum Austausch dienen. Der HIS-Arbeitsbereich Hochschulinfrastruktur hat wegen der großen Nachfrage die Veranstaltungsreihe erweitert: Mit Fragen zum Thema Umweltmanagement und nachhaltige Entwicklung im Betrieb von Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen wird sich das HIS-Forum Nachhaltigkeit vom 17. Bis 19. September 2012 in Clausthal beschäftigen. Das nächste Forum Energie ist für das Jahr 2014 geplant.

Nähere Auskünfte:
Ralf-Dieter Person
Tel.: 0511 1220-332
E-Mail: person@his.de

Joachim Müller
Tel.: 0511 1220-435
E-Mail: jmueller@his.de

Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 1220-290
E-Mail: hafner@his.de

Katharina Seng
Tel.: 0511 1220-382
E-Mail: seng@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics