Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einladung des Museums für Naturkunde Berlin zur internationalen Bürgerkonferenz über Biodiversität

04.07.2012
Am 15. September 2012 haben Bürgerinnen und Bürgern in über 30 Ländern der Erde die Gelegenheit, die Politik zur Zukunft unseres Planeten mitzugestalten.
Austragungsort der Bürgerkonferenz „World Wide Views on Biodiversity“ in Deutschland ist das Berliner Naturkundemuseum, wo mindestens 100 Teilnehmer über die Ursachen des Verlusts der biologischen Vielfalt diskutieren und ihre Erwartungen an die Politik zusammenfassen werden. Teilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip eingeladen, seit Anfang Juli ist aber auch eine direkte Bewerbung über die hauseigene Webseite möglich. Der globale Endbericht wird bei der UN-Biodiversitätskonferenz im Oktober in Indien präsentiert.

Die globale Bürgerbefragung „World Wide Views on Biodiversity“ wird Einwohner in möglichst vielen Ländern in einen Prozess der Politikgestaltung und Bewusstseinsbildung mit dem Ziel einbeziehen, einen lebendigen und gesunden Planeten zu bewahren. Zum jetzigen Zeitpunkt beteiligen sich über 30 Staaten an der Bürgerkonferenz, das Museum für Naturkunde Berlin ist zusammen mit dem Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (nefo) der ausführende Partner in Deutschland.

Am 15. September kommen 100 Teilnehmer im Museum für Naturkunde Berlin zusammen und besprechen aktuelle Fragen zum Thema Biologische Vielfalt. Dabei werden zum Beispiel kontroverse Aspekte diskutiert, wie das praktische Zusammenspiel und der Gegensatz von Schutz und industrieller Nutzung von Naturlandschaften.
In jedem Fall werden auf der ganzen Welt exakt die gleichen Fragen gestellt, um die Ergebnisse wissenschaftlich verwendbar zu halten und ein wirklich globales Meinungsbild zusammenzustellen. Die Ergebnisse werden im Oktober bei der Konferenz der Vertragsstaaten des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) in Indien vorgestellt. Sie werden aber auch parallel zu den Veranstaltungen schon auf der offiziellen World Wide Views Webseite hochgeladen und veröffentlicht.

Die 100 Teilnehmer sollen einen guten Bevölkerungsschnitt repräsentieren und keineswegs ausschließlich Personen sein, die bereits tiefgreifend und aktiv in diese Diskussionen eingebunden sind, sei es beruflich oder zum Beispiel durch privates Engagement in Naturschutzvereinen. Jeder Teilnehmer erhält vor der Konferenz informative Begleitunterlagen. Außerdem werden die Diskussionen am 15.9. in kleinen Gruppen geführt, die wiederum professionell moderiert werden. Im Moment werden per Zufallsprinzip deutschlandweit Bürgerinnen und Bürger angeschrieben und um Teilnahme gebeten. Eine gewisse Platzanzahl soll aber auch für Direktbewerbungen zur Verfügung gestellt werden.
Alle Interessenten werden um Bewerbung bis zum 20.7.2012 unter www.naturkundemuseum-berlin.de
gebeten.

Partner: Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (nefo), Leibniz-Verbund Biodiversität, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Senckenberg, Volkswagen Ag, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Unabhängiges Institut für Umweltfragen (UfU), Freunde und Förderer des Museums für Naturkunde e.V.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Wissenschaftsjahres „Zukunftsprojekt Erde“ und der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

Kontakt:
Dr. Katrin Vohland, Koordinatorin Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland, Museum für Naturkunde Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, Tel: +49 -30 - 2093 8945
email: katrin.vohland@mfn-berlin.de, www.naturkundemuseum-berlin.de

World Wide Views on Biodiversity ist bereits die zweite globale Bürgerbefragung. Im Jahr 2009 fand die Veranstaltung bereits zum Thema Klimawandel unter dem Titel “World Wide Views on Global Warming“ statt. Initiator und Koordinator sind das Dänische Umweltministerium und der Dänische Technologierats.

Das Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (nefo) ist ein Projekt im Rahmen von DIVERSITAS-Deutschland e.V. (www.diversitas-deutschland.de), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Projekt wird maßgeblich durchgeführt durch das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig, das Museum für Naturkunde Berlin und die Universität Potsdam sowie die Mitglieder des DIVERSITAS-Deutschland Beirates.

Weitere Informationen und Hinweise zum NeFo-Projekt und Team unter www.biodiversity.de

Dr. Gesine Steiner | idw
Weitere Informationen:
http://www.biodiversity.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie