Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblicke in Nanowelten: Die TU Graz versammelt führende Forscher in der Elektronenmikroskopie

24.08.2009
Wenn sich vom 30. August bis zum 4. September in Graz rund 1.000 Experten für Mikroskopie und die weltweit wichtigsten Mikroskop-Hersteller in Graz zur größten europäischen und international zweitgrößten Mikroskopie-Konferenz treffen, ist das kein Zufall: An der TU Graz, die den Kongress veranstaltet, arbeiten führende Forscher im Bereich der Elektronenmikroskopie.

Die Entwicklungen des Institutes für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung ermöglichen der Wissenschaft und der Industrie Einblicke in Mikro- und Nanowelten, die beispielsweise das Erkennen von Krankheiten erleichtern, das Fliegen sicherer und Computer schneller machen.

Es sind Einblicke in die kleinsten Strukturen von Objekten, oft bloß Millionstel Millimeter groß, die die Elektronenmikroskopie ermöglicht und diese für die Forschung und Entwicklung daher so bedeutend macht - und zwar in allen Wissenschaften. Immerhin verändert dieses Eindringen in Mikro- und Nanowelten das Alltagsleben enorm. So können beispielsweise Materialfehler leichter aufgespürt werden, Viren und Bakterien gründlicher erforscht und Chips in Computern optimiert werden.

Größte Konferenz Europas

Wenn es um die Forschung an und mit der Elektronenmikroskopie geht, dann sorgt das Institut für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung an der TU Graz mit seinen weltweit anerkannten Forschungsergebnissen regelmäßig für internationales Aufsehen. Mit ein Grund, warum es der TU Graz als Veranstalter in Kooperation mit der Karl-Franzens Universität und der Med-Uni Graz nun gelingt, rund 1.000 führende Forscher zum größten Expertentreffen Europas in diesem Bereich nach Graz zu holen - zur Microscopy Conference 2009, die von 30. August bis zum 4. September im Grazer Congress stattfindet. Aber nicht nur die Wissenschaft ist am Wort: Rund 40 Unternehmen aus aller Welt präsentieren ihre neuesten Entwicklungen.

Breites Anwendungsspektrum

Den Stellenwert der Forschungsergebnisse, die das von Ferdinand Hofer geleitete Institut für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung erzielt, untermauern auch Kooperationen, um die sich Industrie und Wirtschaft bemühen. Hofer und seine Mitarbeiter arbeiten mit rund 100 Firmen zusammen, die die Weiterentwicklung ihrer Produkte auf den Erkenntnissen der Forscher an der TU Graz aufbauen. "Unsere Kooperationspartner kommen aus dem Automobilbereich, aus der Luftfahrt, der Medizin und vielen anderen Branchen", zählt Hofer auf. "Mit unseren Methoden können beispielsweise Materialfehler im Flugzeugbau oder bei der Herstellung von Computerchips erkannt werden, die vorher unentdeckt blieben." Unter anderem gelingt es nun, in Computer-Prozessoren hineinzuschauen, damit Defekte zu lokalisieren und sie so zu optimieren. Und medizinischen Forschern ist es nun möglich, Bakterien und Viren noch viel genauer zu erkunden - und auf diese Weise Medikamente gegen sie zu entwickeln.

Microscopy Conference 2009
Zeit: 30. August - 4. September 2009
Ort: Grazer Congress
Nähere Informationen:
http://www.microscopy09.tugraz.at/
Rückfragen:
Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Ferdinand Hofer
Institut für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung
Email: ferdinand.hofer@tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 8820

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at
http://www.microscopy09.tugraz.at/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie