Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Earth Day 2011: Mit der richtigen Glasbeschichtung Energie sparen

20.04.2011
Beschichtetes Glas sorgt zu allen Jahreszeiten für Klima- und Umweltschutz – Heraeus entwickelt und liefert Beschichtungsmaterialien

Am 22. April findet alljährlich der internationale „Tag der Erde“ in über 150 Ländern statt. Der Earth Day 2011 steht unter dem Motto „Wir lieben unsere grüne Stadt!“. Der „Tag der Erde“ wird seit 1990 weltweit begangen. Zu den Schwerpunkten gehört diesmal auch das Thema „Klimaschutz fängt in den Städten an“.


Die Glasindustrie nutzt meterlange Flach- und Rohrtargets (Sputtertargets) von Heraeus zur funktionalen Großflächenbeschichtung von Architekturglas.


Beschichtetes Glas (z. B. mit Silber) sorgt zu allen Jahreszeiten für Klima und Umweltschutz.

Wer in Städten aufmerksam Bürogebäude und Hochhäuser betrachtet, stellt fest, dass die großflächigen Glasscheiben in bräunlich-, bläulich- oder grünlich glänzenden Farben erscheinen. Die Ursache hierfür ist eine feine, nur wenige Nanometer dünne Beschichtung aus Metall- und Edelmetalllegierungen die durch ein Vakuumbeschichtungsverfahren auf den Glasflächen aufgebracht wird. Die Beschichtung kann innen und außen auf dem Glas aufgebracht werden.

Sie erfüllt damit nicht nur die individuellen Designansprüche der Architekturbranche, sondern liefert durch die Absenkung der Wärmeverluste und Energiekosten auch einen handfesten Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. In Deutschland z. B. enthält praktisch jedes neu produzierte Fenster mindestens eine beschichtete Glasoberfläche. Die Glasindustrie nutzt meterlange Flach- und Rohrtargets (Sputtertargets) von Heraeus zur funktionalen Großflächenbeschichtung von Architekturglas.

Beschichtetes Fensterglas ist heute integraler Bestandteil für die Energieeinsparung in modernen Büro- und Wohngebäuden im Sommer wie im Winter. So genanntes Solar-Control-Glas sorgt dafür, dass im Sommer die Wärmestrahlung der Sonne die Räume nicht aufheizt und so den Energieverbrauch durch Klimaanlagen verringert. Im Winter ermöglicht umgekehrt eine gezielte Beschichtung der Glasinnenfläche (Low-Emissivity-Glas), dass die Heizungswärme in den Raum reflektiert wird und somit der Wärmeverlust durch die Fensterscheibe stark reduziert wird. Insbesondere Silber enthaltende Schichtpakete senken den Wärmeverlust und tragen zur Energieeinsparung in modernen Gebäuden bei.

Eigene Laboranlage optimiert Sputtertargets für Glasflächenbeschichtung
Mit Hilfe der Sputtertechnologie werden die Materialien von Sputtertargets direkt auf der Glasscheibe abgeschieden. Beim Sputtern wird an die Targets eine negative elektrische Spannung angelegt. So entsteht in der Vakuum-Kammer zusammen mit dem Edelgas Argon eine hochenergetische Gasentladung – auch Plasma genannt – aus der das Target mit den Argon-Ionen beschossen wird. Die energiereichen Gasteilchen schlagen einzelne Atome aus der Oberfläche des Targets heraus, die sich schließlich hauchdünn auf dem zu beschichtenden Material niederschlagen.

Bei der Entwicklung, Optimierung und Funktionsüberprüfung neuer Targets kommt den Heraeus Entwicklern eine wichtige Anlage im eigenen Haus zu Hilfe. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Thin Film Materials Division verfügt über eine Labor-Sputteranlage, mit der zeitnah Versuche mit neu entwickelten Planar- und Rohrtargets durchgeführt werden können. „Dies führt zu deutlich verkürzten Entwicklungszeiten und ermöglicht eine völlig neue Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Die Sputteranlage ist ein wichtiges Instrument in der Entwicklungs- und Optimierungsarbeit“, betont Martin Schlott, Entwicklungsleiter der Thin Film Materials Division bei Heraeus. Die Anforderungen an die Sputtertargets sind enorm. Sie müssen hohe Reinheiten (99,95 bis 99,999 Prozent), hohe Dichten, hohe chemische Homogenitäten und feine, homogene Mikrostrukturen aufweisen sowie frei von Poren und Defekten sein.

Sputtertargets beschichten Solarzellen für die Photovoltaik

Auch bei der Herstellung von Solarzellen, insbesondere in der Dünnschichtphotovoltaik, kommen Sputtertargets von Heraeus zum Einsatz. Durch das Beschichtungsverfahren werden z. B. reflektionsmindernde Schichten aufgebracht. Verluste, die durch die ungewollte Reflektion der Sonneneinstrahlung auf dem Solarmodul entstehen, können so minimiert und die Effizienz der Zellen erhöht werden. Teilweise wird sogar das Herzstück der Photovoltaikzelle, die so genannte Absorberschicht, über einen Sputterprozess hergestellt. Auch hier werden neu entwickelte Targets von Heraeus genutzt. Die Leistungsfähigkeit von Solarzellen ist im hohen Maße vom eingesetzten Beschichtungsmaterial abhängig. (Sputtertargets bei Heraeus: www.heraeus-targets.com)

Mehr Informationen zum Earth Day 2011 und damit verknüpften Aktionen finden sich im Internet unter www.earthday.de.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte sowie Dentalprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12 300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Kontakt für weitere Informationen:

Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstraße 12- 14
63450 Hanau
Tel. +49 (0) 6181.35-5706
Fax +49(0) 6181.35-4242
E-Mail: joerg.wetterau@heraeus.com

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie