Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbrüche: Gehirn- und Primatenforschung, Kernfusion, E-Commerce, Entwicklung intelligenter städtischer Infrastrukturen

30.10.2012
U.S. Botschafter Philip Murphy hält Keynote auf der Falling Walls Conference

Internationale Spitzenforscher stellen am 9.11.2012 ihre wirtschafts- und gesellschaftsrelevanten Durchbrüche in jeweils 15 Minuten in Berlin vor. Anlässlich des Jahrestages des Falls der Berliner Mauer lädt die Falling Walls Conference zum vierten Mal in Folge hochkarätige Wissenschaftler aus aller Welt ein, um ihre aktuellen Forschungsergebnisse zu präsentieren.

Themen und Redner 2012

1. Prof. Dr. David Awschalom, experimenteller Physiker aus Kalifornien erforscht das Teilchenchaos in der Nanotechnologie, um daraus eine Quantenmaschine zu entwickeln

2. Prof. David Harel aus Israel über sein Modell eines Multi-Zellulären Organismus als reaktives System, das die Forschung nachhaltig verändern wird

3. Nicola Pugno aus Italien stellt die Biologie als endlose Inspiration für die Nanotechnologie vor

4. Prof. Hal Varian, Google Chefökonom über den Einfluss von Suchmaschinen-Marktprognosen auf das Kaufverhalten von Konsumenten

5. Aaron Kaplan aus Österreich arbeitet an der Entwicklung eines Peer-to-Peer Wireless Netzwerkes, das sich einem zentralisierten Verbindungssystem widersetzt

6. Michael Bruter aus London präsentiert spannende Einblicke in die Psychologie des Wählers in der Wahlkabine

7. Prof. Monique Breteler aus den USA forscht an Möglichketien, neurodegenerative Krankheiten besser zu verstehen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Präventation und Diagnose von Krankheiten in viel früheren Lebensstadien als bisher

8. Prof. Stefan Treue, Primatenforscher aus Göttingen, erklärt die Funktionsweise der menschlichen Wahrnehmung

9. Prof. Dr. Per Moller aus Schweden erklärt, wie man sich mit Hilfe von Gechmacksnerven gesünder ernähren kann

10. Prof. Ina Schieferdecker vom Fraunhofer Institut FOKUS will Städte mit Hilfe von Datenvernetzung intelligenter machen

11. Tomas Saraceno erläutert, wie Kunst unseren Blick auf Licht und Schwerkraft verändern kann

12. Dr. Rachael McDermott vom Max-Planck-Institut für Plasma-Physik erklärt, wie die Kernfusion erfolgreich mit Hilfe der Tokamak-Forschung gelingen kann

13. Dr. Awa Marie Coll Seck, Gesundheitsministern aus Senegal über die Reduktion der Kindersterblichkeit in Afrika durch den Einsatz von Schutzimpfungen

14. Dr. Yanis Ben Amor, Forscher vom Earth Institute in New York will mit Hilfe von mobilen Technologien den Zugang zu Labordiagnosen in medizinisch unterversorgten Ländern beschleunigen

15. Daniel Libeskind erklärt, wie Architektur ein neues Denken provozieren kann

16. Prof. Daniel Zaifman, Präsident des Weizmann Instituts in Israel präsentiert Ideen zur Überwindung politischer Spannungen zwischen Israel und Deutschland

Die erste Falling Walls Conference fand im Jahr 2009 anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls statt und hat sich mittlerweile zu einer viel beachteten Plattform der internationalen Spitzenforschung entwickelt. Unterstützt wird die Konferenz vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen und Unternehmen.

Weitere Informationen und detaillierte Angaben zum Programm finden Sie auf unserer Website www.falling-walls.com. Bitte melden Sie sich online auf unserer Website www.falling-walls.com/press/accreditation an.

Interviews mit den WIssenschaftlern können am Tag der Konferenz organisiert werden. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter dr@falling-walls.com oder 030-60 988 39 74.

Pressekontakt
Doreen Rietentiet
Falling Walls Foundation gGmbH
Chausseestrasse 8 e,
10115 Berlin
Tel: +49-30-60 988 39 74
Fax: +49-30-60 988 39 79
E-Mail: dr@falling-walls.com

Doreen Rietentiet | Falling Walls
Weitere Informationen:
http://www.falling-walls.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten