Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitalisierte Füße und 3D-Stadtmodelle

27.04.2009
MFG präsentiert Visualisierungs- und Simulationstechnologien auf der fmx/09

Im Rahmen der internationalen Konferenz für Animation, Effekte, Games und digitale Medien fmx/09 veranstaltet die MFG Baden-Württemberg am 6. Mai 2009 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft den Teilkongress Visual Computing.

Fachbesucher erhalten hier Einblicke in die vielfältigen Anwendungsgebiete der Visualisierungs- und Simulationstechnologien: Von digitalisierten Füßen und 3D-Städten bis hin zu Computerspielen. Partner der fmx sowie Veranstalter des Teilkongresses ist die MFG Baden-Württemberg mit ihrer Clusterinitiative Visual Computing.

Auf der fmx/09, der international bekannten Plattform für Animation, Effekte, Games und digitale Medien, präsentiert die MFG Baden-Württemberg den Teilkongress ‚Visual Computing’. Vertreter aus Wirtschaft und Forschung nutzen die international geprägte Veranstaltung vor allem, um Trends und neue Anwendungsmöglichkeiten der Visualisierungs- und Simulationstechnologien kennen zu lernen.

Im Fokus der Veranstaltung stehen marktfähige Lösungen aus unterschiedlichen Bereichen, beispielsweise ein 3D-Scanner, der im Sportschuh-Design eingesetzt wird. Dieser ermittelt innerhalb von Sekunden ein exaktes dreidimensionales Abbild eines Fußes. Auf Knopfdruck vergleicht eine Software den Scan mit 3D-Modellen von Schuhen und schlägt dann die vor, die am besten zum vermessenen Fuß passen. Daneben präsentieren auch Unternehmen aus dem französischen Rhône-Alpes ihre Anwendungen für den Bereich Computerspiele/Film sowie für die Stadtplanung. Die Eröffnung des Teilkongresses übernimmt Professor Thomas Ertl, Leiter des Instituts für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) und des Visualisierungsinstituts (VISUS) an der Universität Stuttgart.

Erstmals auf der fmx/09: Best of Eurographics
Neben dem Teilkongress ‚Visual Computing’ findet in diesem Jahr mit Unterstützung der MFG Baden-Württemberg zudem erstmals die Konferenz ‚Best of Eurographics’ statt. Eurographics ist eine europäische Vereinigung im Bereich Computergrafik. Neben herausragenden Vorträgen der Jahreskonferenz stellen Wissenschaftler aus Deutschland, Italien, Israel und der Schweiz aktuelle Techniken vor sowie deren Einsatz in der Industrie.

„Die europäische Vernetzung von Experten aus dem Bereich der Computergrafik ist uns ein großes Anliegen“, so Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg. „Im Rahmen des EU-Projekts CReATE, bei dem die MFG das Thema Enhanced Visual Experience (erweiterte visuelle Erlebnisse) als eines der relevantesten Forschungsfelder identifiziert hat, praktizieren wir die länderübergreifende Zusammenarbeit bereits sehr erfolgreich.“ Neben dem Stuttgarter Steinbeis-Europa-Zentrum umfasst das von der MFG geführte Projektkonsortium auch Partner aus Piemont (I), Rhône-Alpes (F) und West-Midlands (UK).

Einbettung in den Kreativraum Stuttgart

Die fmx/09 und der Teilkongress Visual Computing sind eingebettet in den ‚Kreativraum Stuttgart’. In der ersten Maiwoche (4. bis 10. Mai 2009) laden der Medienpreis der Landesanstalt für Kommunikation, der Musikbranchentreff Pop-Open Stuttgart 2009, der European Creativity Dialogue und der Fachkongress Hörmedien die interessierte Öffentlichkeit wie auch Fachbesucher ein, in den Kreativraum Stuttgart einzutauchen. Gleichzeitig begrüßen das 16. Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart ITFS (5. bis 10. Mai) und die fmx/09 - 14. Internationale Konferenz für Animation, Effekte, Games und digitale Medien (5. bis 8. Mai) ihre Gäste aus aller Welt. Die Blaue Stunde, täglich von 18:00 bis 19:00 Uhr, verbindet die Veranstaltungen im Kreativraum Stuttgart.

Über die MFG-Initiative Cluster Visual Computing
Mit der Initiative „Cluster Visual Computing Baden-Württemberg“ will die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, die landesweiten Potenziale im Bereich Visualisierungs- und Simulationstechnologien noch besser ausschöpfen und weiterentwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, fördert sie die Vernetzung der Forschungseinrichtungen innerhalb und außerhalb Baden-Württembergs und stärkt die Verbindung der Entwicklungs- und Anwenderunternehmen. Darüber hinaus fördert sie die Ausbildung von IT-Berufen in diesen Bereichen.
Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien
Silke Ruoff
Referentin Marketing und Kommunikation
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.kreativraum-stuttgart.de
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen