Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Didacta 2013: DIPF stellt aktuelle Entwicklungen aus Bildungsforschung und Bildungsinformation vor

14.02.2013
Vorträge erläutern PISA-Befunde zur Elternberatung an Schulen, die Qualität von Ganztagsschulen und Online-Angebote mit freien Bildungsinhalten für den Unterricht

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist mit einem vielfältigen Vortragsprogramm zu aktuellen Befunden und Entwicklungen aus Bildungsforschung und Bildungsinformation auf der didacta 2013 (19. bis 23. Februar) in Köln vertreten.

Die Beiträge des DIPF stellen (1) Erkenntnisse zur Qualität von Ganztagsschulen auf Grundlage verschiedener aktueller Studien, (2) neue Auswertungen basierend auf Daten der Studie PISA 2009 zur Elternberatung an Schulen im Sekundarbereich und (3) die Angebote der deutschen Bildungsserver zur Arbeit mit freien digitalen Bildungsinhalten vor. Zudem präsentiert das DIPF am Institutsstand (Halle 6.1, Gang C, Stand 024) seine Informationsangebote zur Bildungsgeschichte sowie eine neue Lernplattform für Grundschülerinnen und Grundschüler. Außerdem bietet es einen hilfreichen Rechercheservice an.

Die Vorträge (alle im Konferenzraum K des Congress Centrum Nord) in der Übersicht:

Zeit: 20. Februar, 14 bis 14.45 Uhr
Thema: Ganztagsschule in Deutschland — Was wissen wir über die Qualität von Ganztagsschulen?
Vortragende: Dr. Natalie Fischer

Dr. Natalie Fischer erläutert in ihrem Vortrag die derzeitigen Erkenntnisse zu Qualitätsmerkmalen von Ganztagsschulen. Sie legt dar, welche Merkmale der Schulstruktur und der Ganztagsangebote sich empirisch als wirksam erwiesen haben und welche bislang noch nicht. Basis hierfür sind Ergebnisse der am DIPF koordinierten Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) und anderer aktueller Untersuchungen. Darauf aufbauend gibt die Forscherin Hinweise, mit welchen Maßnahmen sich die Qualität von Ganztagsschulen verbessern ließe.

Zeit: 21. Februar, 16 bis 16.45 Uhr
Thema: Befunde zur Elternarbeit an Schulen im Sekundarbereich: Was wissen wir aus PISA 2009 über schulische Rahmenbedingungen, Beratungsangebote der Lehrkräfte und Nutzung von Beratung durch die Eltern?
Vortragende: Professorin Dr. Silke Hertel und Dr. Nina Jude

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Bedeutung der Zusammenarbeit von Schulen und Eltern werfen die Wissenschaftlerinnen einen Blick auf einen Aspekt dieser Thematik: die Elternberatung an Schulen im Sekundarbereich. Sie stellen Befunde zu den Rahmenbedingungen für die Beratung, den Angeboten der Lehrkräfte sowie ihrer Nutzung durch die Eltern vor. Es wird diskutiert, welche Elterngruppen einen hohen Beratungsbedarf haben und welche durch die Angebote seltener erreicht werden.
Zeit: 22. Februar, 14 bis 14.45 Uhr
Thema: Freie Bildungsinhalte (OER) für den Unterricht: die Angebote der deutschen Bildungsserver
Vortragende: Ingo Blees (Deutscher Bildungsserver) und
Richard Heinen (Learning Lab, Universität Duisburg-Essen)

Lehrkräfte könnten freie digitale Bildungsinhalte (Open Educational Resources = OER) direkt im Unterricht verwenden oder sie mit Kolleginnen und Kollegen teilen, ohne ein rechtliches Risiko einzugehen. Die Vortragenden stellen Werkzeuge der deutschen Bildungsserver zur Nutzung solcher Inhalte vor. So können OER mit dem gemeinsamen Ressourcenpool ELIXIER gesucht und mit der Social-Tagging-Plattform edutags individuell oder gemeinschaftlich gesammelt und bewertet werden.

Die Angebote am Stand (Halle 6.1, Gang C, Stand 024) in der Übersicht:
Zeit: 23. Februar, 9 bis 17 Uhr
Thema: Schätze der BBF

Die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des DIPF ist mit mehr als 730.000 Monographien und Zeitschriften sowie einem umfangreichen Archiv die größte pädagogische Spezialbibliothek in Deutschland. Sie stellt ihre „Schätze“ nicht nur vor Ort in Berlin, sondern auch über verschiedene Online-Angebote zur Verfügung. Eine Einführung gibt an diesem Tag einen Überblick.

Zeit: täglich von 11 bis 13 Uhr
Thema: „Mauswiesel“ – eine länderübergreifende Lernplattform für Grundschüler/-innen

Mit der Plattform „Mauswiesel“ können Schülerinnen und Schüler aus Grund- und Förderschulen selbständig online lernen. Altersgerecht grafisch aufbereitet stellt Mauswiesel Linkhinweise und Lernmodule für alle wesentlichen Themen der Klassen 1 bis 6 bereit. Am Stand wird das Portal, das der Deutsche Bildungsserver gemeinsam mit dem Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) und dem Hessischen Bildungsserver sowie drei weiteren Landesbildungsservern (Hamburg, Niedersachsen und Saarland) entwickelt, vorgestellt.

Zeit: täglich von 10 bis 17 Uhr
Thema: Sie suchen? Wir finden!
Redakteurinnen und Redakteure sowie Dokumentarinnen und Dokumentare des Deutschen Bildungsservers bieten einen Online-Recherche-Service zu Bildungsfragen an.

Kontakt
Presse: Philip Stirm, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -123, E-Mail stirm@dipf.de, http://www.dipf.de,
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt a. M.

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist eine wissenschaftliche Einrichtung für die Bildungsforschung. Es unterstützt Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis durch empirische Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur. Arbeitsschwerpunkte sind die Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens, die Qualität und Wirksamkeit von Bildungsprozessen, die individuelle Entwicklung in Bildungskontexten und die Bildungsgeschichte. Zudem stellt das Institut zentrale Angebote der Bildungsinformation wie den Deutschen Bildungsserver und das Fachportal Pädagogik zur Verfügung. Das DIPF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Philip Stirm | idw
Weitere Informationen:
http://www.dipf.de
http://www.dipf.de/de/dipf-aktuell/veranstaltungen/dipf-auf-der-didacta

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie