Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design und Daten. Internationale Konferenz DD4D-Data Designed for Decisions

14.05.2009
Über 50 Vortragende aus 20 Ländern präsentieren neueste Forschungsergebnisse, Methoden und Best Practice auf der Konferrenz "DD4D-Data Designed for Decisions" vom 18. bis 20. Juni 2009 in Paris

Das Internationale Institut für Informations-Design (IIID) und die OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) veranstalten gemeinsam die erste globale Konferenz für Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen, die sich mit der visuellen Darstellung von komplexen Daten befassen. Die Anwendbarkeit und Relevanz für Entscheidungsfindung in sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereichen steht dabei im Mittelpunkt.

"Der OECD ist es ein besonderes Anliegen, neue Wege der Darstellung und Kommunikation von statistischen Daten zu finden" sagt Enrico Giovannini, Chef des Statistics Directorate der OECD. "Das Global Project for Measuring Progress in Societies vereint tausende Menschen unterschiedlichster Disziplinen, die an einer verbesserten Messbarkeit von gesellschaftlichem Fortschritt arbeiten und an der Visualisierung komplexer Zusammenhänge. Als Teil dieser Initiative veranstalten wir gemeinsam mit IIID diese Konferenz. Wir sind überzeugt, dass DD4D einen einzigartigen Einblick in den derzeitigen Wissensstand zu Darstellung und Verstehen von Statistik gewähren wird."

Peter Simlinger, Direktor des in Wien ansässigen IIID: "Das Institut war schon immer ein Verfechter der interdisziplinären Zusammenarbeit. Bei dieser einzigartigen Konferenz treffen sich Informationsdesigner, Statistiker, Wirtschaftsfachleute, Experten in Datenvisualisierung und Analyse, Psychologen, Sozialwissenschaftler und Strukturpolitiker. Das gemeinsame Interesse liegt darin, komplexe Zusammenhänge erfassbar und nutzbar zu machen."

Das Konferenzprogramm beinhaltet mehr als 30 Vorträge, mehrere Sessions mit Kurzvorträgen sowie einige Workshops zu folgenden Themen:

o Persönliche Betroffenheit und Relevanz von Statistik
o Entwicklung und Anwendung von Werkzeugen der Visualisierung
o Verstehen von Daten und Vermitteln komplexer Zusammenhängen
o Geschichten in den Daten finden und kommunizieren
o Grafische Darstellung für Entscheidungsfindung
o Visualisierung von gesellschaftlichen Strömungen, Fortschritt und Entwicklung
Anwendungsgebiete umfassen zum Beispiel Gesundheit, Finanzwirtschaft, Soziale Netzwerke, Nachhaltige Entwicklung, Bildung, Sicherheit, öffentlicher Verkehr, Medien und Design. Die Vortragenden, von google.org, Gapminder und New Economics Foundation über Stanford University, Electricité de France bis UN Environment Programme, sind bezeichnend für das breite Interesse und die spannende Mischung der Teilnehmer an DD4D.
Kontakt:
Für die OECD: Jon Hall jon.hall@oecd.org
Für IIID: Veronika Egger veronika.egger@iiid.net

Reinhard Komar | idw
Weitere Informationen:
http://www.dd4d.net
http://www.dd4d.net/Speakers.aspx
http://www.dd4d.net/Programme.aspx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie