Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design und Daten. Internationale Konferenz DD4D-Data Designed for Decisions

14.05.2009
Über 50 Vortragende aus 20 Ländern präsentieren neueste Forschungsergebnisse, Methoden und Best Practice auf der Konferrenz "DD4D-Data Designed for Decisions" vom 18. bis 20. Juni 2009 in Paris

Das Internationale Institut für Informations-Design (IIID) und die OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) veranstalten gemeinsam die erste globale Konferenz für Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen, die sich mit der visuellen Darstellung von komplexen Daten befassen. Die Anwendbarkeit und Relevanz für Entscheidungsfindung in sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereichen steht dabei im Mittelpunkt.

"Der OECD ist es ein besonderes Anliegen, neue Wege der Darstellung und Kommunikation von statistischen Daten zu finden" sagt Enrico Giovannini, Chef des Statistics Directorate der OECD. "Das Global Project for Measuring Progress in Societies vereint tausende Menschen unterschiedlichster Disziplinen, die an einer verbesserten Messbarkeit von gesellschaftlichem Fortschritt arbeiten und an der Visualisierung komplexer Zusammenhänge. Als Teil dieser Initiative veranstalten wir gemeinsam mit IIID diese Konferenz. Wir sind überzeugt, dass DD4D einen einzigartigen Einblick in den derzeitigen Wissensstand zu Darstellung und Verstehen von Statistik gewähren wird."

Peter Simlinger, Direktor des in Wien ansässigen IIID: "Das Institut war schon immer ein Verfechter der interdisziplinären Zusammenarbeit. Bei dieser einzigartigen Konferenz treffen sich Informationsdesigner, Statistiker, Wirtschaftsfachleute, Experten in Datenvisualisierung und Analyse, Psychologen, Sozialwissenschaftler und Strukturpolitiker. Das gemeinsame Interesse liegt darin, komplexe Zusammenhänge erfassbar und nutzbar zu machen."

Das Konferenzprogramm beinhaltet mehr als 30 Vorträge, mehrere Sessions mit Kurzvorträgen sowie einige Workshops zu folgenden Themen:

o Persönliche Betroffenheit und Relevanz von Statistik
o Entwicklung und Anwendung von Werkzeugen der Visualisierung
o Verstehen von Daten und Vermitteln komplexer Zusammenhängen
o Geschichten in den Daten finden und kommunizieren
o Grafische Darstellung für Entscheidungsfindung
o Visualisierung von gesellschaftlichen Strömungen, Fortschritt und Entwicklung
Anwendungsgebiete umfassen zum Beispiel Gesundheit, Finanzwirtschaft, Soziale Netzwerke, Nachhaltige Entwicklung, Bildung, Sicherheit, öffentlicher Verkehr, Medien und Design. Die Vortragenden, von google.org, Gapminder und New Economics Foundation über Stanford University, Electricité de France bis UN Environment Programme, sind bezeichnend für das breite Interesse und die spannende Mischung der Teilnehmer an DD4D.
Kontakt:
Für die OECD: Jon Hall jon.hall@oecd.org
Für IIID: Veronika Egger veronika.egger@iiid.net

Reinhard Komar | idw
Weitere Informationen:
http://www.dd4d.net
http://www.dd4d.net/Speakers.aspx
http://www.dd4d.net/Programme.aspx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics