Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den demografischen Wandel gestalten

30.08.2013
FH Düsseldorf startet Veranstaltungsreihe mit öffentlicher Auftaktveranstaltung!

Den demografischen Wandel gestalten. Ein Dialog zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Praxis. Eine Veranstaltungsreihe im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance.

Veranstaltungsreihe der Fachhochschule Düsseldorf startet mit öffentlicher Auftaktveranstaltung!

„Demografischer Wandel als Chance und Herausforderung – Dargestellt am Beispiel der Stadt Düsseldorf – Ein Blick in die Zukunft?

Termin: Donnerstag, 19. September 2013, 16.30 – 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: K20 Trinkaus Auditorium, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf
Der demografische Wandel verändert unsere Gesellschaft. Die mit ihm verbundenen Entwicklungen wirken seit längerem in unseren Alltag hinein. Zunächst unmerklich, mit der Zeit greifbarer, heute unübersehbar und in der Zukunft erheblich spürbarer – verändern sie unser Zusammenleben auf vielfältige Weise.

Was bewirken Sie?

• …dass wir immer älter werden. Da die Lebenserwartung steigt, ist ein langes Leben für jeden selbstverständlicher geworden. Aber wie wollen wir mit dieser Selbstverständlichkeit umgehen? In einer Gesellschaft des langen Lebens müssen wir uns fragen, wie die gewonnene Lebenszeit gefüllt werden soll. Die daraus erwachsenden Gestaltungsmöglichkeiten tangieren jedoch nicht nur Politik und Wirtschaft, sondern bergen Chancen für jeden von uns. Ein langes Leben in guter Gesundheit, sozialer Eingebundenheit und hoher Lebensqualität gehört zu den Wünschen aller Menschen. Wie können diese realisiert werden?

• …dass wir immer weniger werden. Sinkende Geburtenzahlen führen dazu, dass die Anzahl junger Menschen schrumpft. Darauf müssen sich Bildungseinrichtungen und Betriebe einstellen. In der Zukunft wird eine kleinere Anzahl Berufstätiger die Produktivität einer vormals größerer und im Durchschnitt jüngerer Belegschaften ersetzen müssen. Die Bedeutung von Bildung für alle Generationen wird wichtiger denn je. Dabei wissen wir schon heute, dass gute Bildungs- und Berufsbiographien ohne Vereinbarkeit mit privatem und sozialem Engagement nicht gelingen können. Es gilt, Familie und Beruf nicht nur besser, sondern auch länger mit- und aufeinander abzustimmen. Wie kann das gelingen?

• …dass wir ethnisch-kulturell vielfältiger werden. Unsere Gesellschaft braucht Zuwanderung – in der Zukunft mehr denn je. Wie können wir aber Menschen aus anderen Kulturen gute Lebensbedingungen gekoppelt mit hoher Lebensqualität bieten? Hierzu gehört nicht nur die Gestaltung des Miteinanders im Alltag, sondern auch die Anerkennung kulturspezifischer Lebensentwürfe und -muster. Ob Kindergärten, Schulen, Betriebe oder Pflegeheime – alle Einrichtungen werden sich auf eine kulturelle Vielfalt einstellen müssen. Daraus ergeben sich allerdings auch Chancen, die damit verbundene Vielfalt an Kompetenzen zum Wohle des Einzelnen und der Gesellschaft zu nutzen. Wie können wir dazu beitragen?

Diese Veränderungen sind historisch gesehen neu. Trotz aller mit ihnen verbunden Herausforderungen lassen sie sich aber auch als eine einmalige Chance verstehen, die soziale Bedeutung des Alters im Generationenverhältnis neu zu ordnen und den Blick auf zukünftige Potenziale einer älter und bunter werdenden, aber gleichzeitig schrumpfenden Gesellschaft zu werfen. Wie kann deren Gestaltung gelingen? Die Veranstaltungsreihe will auf die aufgeworfenen Fragen eingehen und sie im Austausch mit der Praxis und der breiten Öffentlichkeit diskutieren.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WID). Seit dem Jahr 2000 fördern die Wissenschaftsjahre den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen:
Informationen und Kontakt:
Fachhochschule Düsseldorf
Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher
Tel.: 0211 – 81 – 14608

Simone Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.demografische-chance.de
http://www.soz-kult.fh-duesseldorf.de/demografische_chance

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics