Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Casual Connect Europe 2010

08.02.2010
14,4 Millionen Deutsche nutzen Casual Games-Portale

Branche erwirtschaftet 2009 mit Online-Spielen 540 Millionen Euro

Die kleine spielerische Unterhaltung für zwischendurch - in Deutschland spielen 14,4 Millionen Menschen auf ihrem Computer so genannte Casual Games; drei Millionen davon investieren sogar durchschnittlich 180 Euro pro Jahr dafür.

2009 erwirtschaftete die digitale Entertainment-Branche so insgesamt 540 Millionen Euro. Damit sind die deutschen Gamer ganz klar führend gegenüber anderen europäischen Ländern. Großbritannien erzielte im letzten Jahr 320 Millionen Umsatz mit Casual Games, Frankreich setzte 270 Millionen Euro um. Diese Daten wurden im Rahmen der Nationalen Gamer-Umfrage 2009 erhoben.

Der Markt der Casual Games wird auch in diesem Jahr weiter wachsen. Bereits heute sind 14,4 Millionen Deutsche auf Games-Portalen wie Zylom.de, Gameduell.com und King.com als registrierte Nutzer eingetragen. Neben der einfachen Spieltechnik überzeugen Online Casual Games vor allem durch die Tatsache, dass sie meistens kostenlos spielbar sind. 2009 war nur jeder fünfte Online-Gamer (21 Prozent) bereit, für die Games Geld auszugeben, in dem er beispielsweise Online Credits oder eine Premiumversion erwarb. Doch allein diese knapp drei Millionen User spielten damit 540 Millionen Euro in die Kassen der Portalanbieter.

Regelmäßige Datenerhebung durch den "Casual, Social und Mobile Gaming Monitor"
Neben Online Casual Games gehören vor allem Mobile Games zu den Siegern im letzten Jahr. Hierfür gaben Deutsche 140 Millionen Euro aus. Um Branchenkennern und Akteuren regelmäßig die neusten Daten und Fakten über diese boomenden Märkte zur Verfügung stellen zu können, wird das holländische Unternehmen Newzoo BV (Gamesindustry.com), das zusammen mit TNS die Nationale Gamer-Umfrage 2009 durchführte, nun jedes halbe Jahr den so genannten "Casual, Social und Mobile Gaming Monitor" veröffentlichen. Erscheinen wird dieser jeweils im März und Oktober.

Zusammen mit den bereits an der Nationalen Gamer-Umfrage 2009 beteiligten Unternehmen (WildTangent, RealGames, SpilGames, Nintendo of Europe, EA und RTL Group) entwickelt Newzoo derzeit die Rahmenbedingungen zu diesem neuen, regelmäßigen Daten-Update. Der erste "Casual, Social und Mobile Gaming Monitor" wird im Rahmen der morgen startenden Casual Connect Europe in Hamburg veröffentlicht. Auf der Branchen-Konferenz, die vom 10. bis 12. Februar im Congress Centrum Hamburg (CCH) stattfindet, stehen den Fachbesuchern die Geschäftsführer der Newzoo BV für Fragen zur Nationalen Gamer-Umfrage sowie zum "Casual, Social und Mobile Gaming Monitor" gerne zur Verfügung.

Informationen zur Nationalen Gamer-Umfrage 2009
Die Nationale Gamer-Umfrage 2009 ist Teil einer Reihe internationaler Umfragen, die von TNS und Gamesindustry.com in den Niederlanden, in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Belgien und den USA unter mehr als 13.000 Teilnehmern durchgeführt wurde. Die Serie wird unter der Bezeichnung "Today's Gamers" veröffentlicht. Fünf Unternehmen haben die Umfrage unterstützt: RealGames (Zylom), Keesing Games (z.B. Denksport), RTL Group (z.B. RTL Deutschland), Gamepoint (z.B. Gamepoint.de) und SPIL GAMES (z.B. jetztspiele.de). Erhältlich sind sowohl die nationalen wie auch internationalen Berichte und ein Datensatz für zusätzliche Analysen. Bitte kontaktieren Sie dafür Peter Warman (Peter@newzoo.com)

Eine Auswahl der Daten steht kostenlos zur Verfügung und ist auf dem globalen Portal www.todaysgamers.com in Form von Zusammenfassungen in englischer Sprache und einzelnen Grafiken veröffentlicht. Der direkte Zugriff auf die deutsche Version erfolgt über www.nationalegamerumfrage.de. Die gesammelten Grafiken zur Studie sind in Print-Qualität unter www.gamesindustry.com/about-newzoo/todaysgamers_graphs_international abrufbar.

Über Gamesindustry.com (Newzoo BV)
Gamesindustry.com (Newzoo BV) ist die international führende Informationsquelle der Spiele-Industrie für die Bereiche Games, Zukunftsaussichten, Kooperationen, Jobs und Investment-Möglichkeiten. Neben dem Angebot von Kooperations-Services erhalten Investoren, Werbetreibende, traditionelle Verleger und Medienfirmen Unterstützung beim Eintritt in den dynamischen Games-Markt. Gamesindustry.com stellt außerdem Marktforschungsdaten/Informationen über Games und Gamers zur Verfügung.

Ansprechpartner für die Presse
Quinke Networks
Wilma Bögel
PR-Consultant
Bei den Mühren 70
20457 Hamburg
Tel. +49/40/43 09 39 49
Fax +49/40/43 09 39 97
wb@quinke.com

Gamesindustry.com (Newzoo BV)
Peter Warman
Adammium Kantoor
Joop Geesinkweg 209
1096 AV Amsterdam
Tel. +31/6/15 85 50 37
Fax +31/84/737 39 79
Peter@newzoo.com

Wilma Bögel | Quinke Networks
Weitere Informationen:
http://www.newzoo.com
http://www.quinke.com
http://www.gamesindustry.com/about-newzoo/todaysgamers_graphs_international

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie