Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweites Treffen von Algenexperten in Köthen

27.05.2014

Bundesweites Treffen von Algenexperten in Köthen: Neue Methoden in Biotechnologie und Ingenieurwesen erschließen Potenziale der Mikroalgen

Am 3. und 4. Juni versammeln sich über 100 Algenexperten aus ganz Deutschland in Köthen. Beim 7. Bundesalgenstammtisch geht es um die neuesten Erkenntnisse bei der Kultivierung und Nutzung von Mikroalgen.

Dabei steht vor allem die Kombination von biotechnologischen und ingenieurwissenschaftlichen Methoden auf der Agenda. Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik können sich über aktuelle Trends informieren.

Mikroalgen gelten seit einiger Zeit als Hoffnungsträger für die nachhaltige Produktion von Wirkstoffen und Flüssigkraftstoffen. Sie nutzen CO2, Wasser und Sonnenlicht, um eine große Bandbreite von wertvollen Substanzen zu produzieren.

Gegenüber Landpflanzen benötigen sie keine fruchtbaren Böden und lassen sich deutlich leichter verarbeiten. Schon heute kommen sie in der Produktion von pharmazeutischen und kosmetischen Wirkstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminen oder als mögliche Quelle für Flugzeugtreibstoff zum Einsatz.

Doch bisher haben sie erst wenige Nischen erobert. Das soll sich dank modernder Methoden aus Biotechnologie und Ingenieurwissenschaft ändern: Verschiedene Algen können gezielt darauf untersucht werden, welche Stoffe sie produzieren und welche Wirkung diese haben.

Dann können geeignete Algen ausgewählt und verbessert werden. Gleichzeitig arbeiten Ingenieure daran, die Reaktoren, in denen die Algen wachsen, so zu konstruieren, dass beispielsweise möglichst viel einfallendes Sonnenlicht genutzt werden kann. 

Der jährlich stattfindende Bundesalgenstammtisch ist diesmal zu Gast am Kompetenzzentrum für Biosolartechnologie der Hochschule Anhalt und der GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH, das zur Entwicklung marktfähiger Produkte der Mikroalgenbiotechnologie gegründet wurde.

Das dortige Technikum betreibt unter anderem eine modulare Photobioreaktorplattform, in der neue Verfahren systematisch untersucht und entwickelt werden können.

Dr. Kathrin Rübberdt | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics