Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIG DATA-Analyse in der Cloud

12.11.2013
Internationale BIG DATA-Konferenz vom 14. bis 15. November 2013 stellt einzigartig leistungsstarkes Open-Source-Analysesystem vor

Am 14. und 15. November 2013 lädt die TU Berlin zum Stratosphere Big Data Analytics Research Summit im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof ein.

Im Fokus der internationalen Konferenz steht das neue Open-Source-System Stratosphere Ozone zur „tiefen Analyse“ von großen Datenmengen durch komplexe Verfahren der Statistik, des maschinellen Lernens oder des Data Mining. Ziel ist es, das einzigartige BIG-DATA-Analysesystem und seine bahnbrechenden Möglichkeiten einem weltweiten Fachpublikum vom Entwickler bis zum Daten-Analysten vorzustellen.

Der Stratosphere Big Data Analytics Research Summit wird von der TU Berlin im Rahmen des Projekts EUROPA organisiert. Gegründet von den ICT Labs des European Institute of Technology (EIT) und koordiniert von der TU Berlin, treibt EUROPA den Aufbau einer Open-Source Nutzer-Community sowie den breiten Einsatz des Stratosphere-Systems zur Analyse von Big Data voran.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:

Zeit: 14. bis 15. November 2013
Ort: Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof, Max-Born-Halle, Carl-Scheele-Straße/Max-Born-Straße, 12489 Berlin

Veranstaltungssprache ist Englisch.

Programm-Highlights:

14. Nov., 9.00–10.00 Uhr: “From an Idea to a Disruptive Technology”,
Dr. Ijad Madisch (CEO, ResearchGate)
14. Nov., 10.30–12.00 Uhr: “The Stratosphere Platform for Big Data Analytics”, Dr. Kostas Tzoumas (TU Berlin)

14. Nov., 14.00–15.00 Uhr: “Industry Convergence towards Data Driven Approaches - a Telco Carrier Perspective”, Dr. Marten Schoenherr (Deutsche Telekom Laboratories, VP)

14. Nov., 15.30–18.30 Uhr: “Hands-on session: Data analysis with Stratosphere”, Demonstrationen von jeweils 30 bis 60 Minuten

15. Nov., 9.00–10.00 Uhr: “Beyond HDFS Storage in NoSQL Systems”, Prof. Dr. Jens Dittrich (Universität des Saarlandes)

15. Nov., 10.30–11.30 Uhr: Keynote, Julien Machanès (Internet Memory Foundation, Executive Board, Director)

Über Stratosphere Ozone
Stratosphere Ozone wurde als ein Prototyp im Rahmen der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gegründeten Forschergruppe „Stratosphere“ entwickelt. Dieser Gruppe gehören fünf Fachgebiete der Hochschulen TU Berlin (Sprecheruniversität) und HU Berlin wie auch des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam an, die zur Massiv-parallelen Datenverarbeitung in der Cloud aus virtualisierten Rechnern forschen. Damit soll die Analyse von äußerst großen Datenmengen, wie sie in Unternehmen und in der Wissenschaft (z.B. Klimaanalyse, Life Sciences) anfallen, deutlich vereinfacht werden.

Weitere Informationen:

Konferenz & Programm:
http://stratosphere.eu/events/2013/summit.html
DFG-Forschergruppe „Stratosphere“
www.eecs.tu-berlin.de/?id=86234
BIG DATA an der TU Berlin
http://www.dima.tu-berlin.de
http://www.analytics.tu-berlin.de
Mona Niebur
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Mona Niebur, TU Berlin, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik, Tel.: 030 / 314-24904, E-Mail: mona.niebur@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig
24.08.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie