Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im BIBA: Internationale Logistiktagung an nun "Ausgezeichnetem Ort"

24.08.2009
Erster Auftritt als "Ort im Land der Ideen" / Tagung "LDIC" zieht mehr als 120 internationale Logistik-Wissenschaftler an die Uni Bremen / Sieger im Logistik-Fotowettbewerb geehrt

Das Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) an der Universität Bremen gilt als offenes Haus, als interdisziplinäre Forschungsstätte, und es setzt in seiner wissenschaftlichen Arbeit auf ein ganzheitliches Denken sowie auf die Kooperation mit der Wirtschaft.

Seinen "innovativen Ansatz zur Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen" honorierten die Juroren des bundesweiten Innovationswettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen" nun mit einer Auszeichnung - und das BIBA konnte sogleich belegen, dass es diese Ehrung auch verdient.

Direkt nach der Preisverleihung und zahlreichen Demonstrationen seiner Arbeit wurden rund 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zur viertägigen "2nd International Conference for Dynamics in Logistics 2009" (LDIC) empfangen und die Sieger des Logistik-Fotowettbewerbs vom Forschungsverbund LogDynamics der Uni Bremen geehrt.

Für den Standort Deutschland: Viele Ideen und Lösungen für die Zukunft

"Das BIBA denkt ganzheitlich - vom logistischen Innovationsprozess über die Forschung und Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bis hin zur praxisnahen Umsetzung. Hier wird mit viel Engagement an den technisch-organisatorischen Lösungen der Zukunft gearbeitet", würdigte Ludwig Blomeyer-Bartenstein von der Deutschen Bank in Bremen das BIBA in seiner Laudatio zur Auszeichnung als "Ort im Land der Ideen". Aus mehr als 2.000 eingereichten Bewerbungen wurde das BIBA in diesem Jahr als einer von 365 Botschaftern für das Land der Ideen ausgewählt. Die Deutsche Bank und die Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" führen die Veranstaltungsreihe unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler seit nunmehr vier Jahren durch. Damit will sie besondere Leistungen auf dem Feld Ideenreichtum, Innovationsfähigkeit und Zukunftsorientierung am Standort Deutschland hervorheben.

BIBA-Geschäftsführer und LogDynamics-Sprecher Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter sowie Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Thoben, Leiter des BIBA-Bereiches Informations- und kommunikationstechnische Anwendungen in der Produktion (IKAP), nahmen den Preis entgegen - ausdrücklich auch im Namen der "sehr engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BIBA". Unisono verkündeten die beiden, dass sie diese Auszeichnung auch als Ansporn für weitere Arbeit verstünden. Scholz-Reiter ergänzte: "Diese Auszeichnung verdanken wir auch der guten Zusammenarbeit in Bremen und dem konstruktiven Austausch mit den hervorragenden Logistikern hier im Land - vor allem auch den sehr erfolgreichen Kooperationen mit den Unternehmen und dem Engagement des Landes."

Podiumsdiskussion: Bremen ist ein hervorragender Standort für innovative Zusammenarbeit

In der folgenden Podiumsdiskussion mit namhaften Referenten aus Industrie und Forschung wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit von Forschung, Wirtschaft, Verwaltung und Politik in Bremen funktioniert, und dass dadurch schon so einige Innovationen ihren Weg auf den Markt nehmen konnten. Mit Wolf Lampe von der BLG Logistics Group AG & Co. KG, Ulrich Schulz von der OHB Technology AG, Dr.-Ing. Jörg Bunke von der ThyssenKrupp Kause GmbH und Christian Seidenstücker von der JOKE Event AG war das Podium prominent besetzt - vor allem auch mit langjährigen Kooperationspartnern des BIBA. Dazu zählt auch die Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WFB), die mit Hans Georg Tschupke als Moderator vertreten war.

Demonstrationen: Von der Grundlagenforschung in die Praxis

Dass das BIBA die Auszeichnung als "Ort im Land der Ideen" verdient, zeigte es auch in den anschließenden Demonstrationen: Unter dem Motto "Intelligente Produktions- und Logistiksysteme - Von der Idee bis zum marktreifen Produkt" präsentierte es einen nur kleinen Auszug aus dem großen Spektrum seiner Arbeit - vom intelligenten LKW, der seine Routen dank moderner Informations- und Kommunikationssysteme weitgehend selbst bestimmen kann, und dem System Paketroboter, das autonom Pakete aus Übersee-Containern entlädt, bis hin zum Portalroboter, der in der automatischen Produktion von Rotorblättern für Windenergieanlagen oder von Bauteilen für die Flugzeugindustrie eingesetzt werden kann. Das BIBA präsentierte seine wissenschaftliche Arbeit, und führte dabei auch vor, wie es grundlagenorientierte Forschung in die Praxis umzusetzen vermag. Dynamische Aspekte in der Logistik - was zunächst theoretisch anmutet -, wurde hier anschaulich dargestellt. Mit konkreten Bezügen zu realistischen Anwendungen. Genau so, wie künftig der Alltag in der Abwicklung logistischer Prozesse sein könnte.

Internationaler Austausch: International Conference for Dynamics in Logistics 2009

Zu einer viel beachteten Austauschplattform für Forscherinnen und Forscher aus dem In- und Ausland hat sich die "International Conference for Dynamics in Logistics" entwickelt. Für die zweijährig stattfindende Konferenz des "Bremen Research Clusters for Dynamics in Logistics" (LogDynamics) an der Uni Bremen reisten in diesem Jahr rund 120 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Bremen, um sich in mehr als 50 wissenschaftlichen Vorträgen zu informieren, sich auszutauschen und über aktuelle, logistische Fragestellungen zu diskutieren.

In ihrem Grußwort hob die Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft Renate Jürgens-Pieper die Bedeutung des Technologiestandortes Bremen hervor und beteuerte noch einmal das Ziel des Landes, hier zu den führenden Adressen Deutschlands zu zählen. Zu einem der ersten Forschungsstandorte im Bereich der Logistik könne man sich - auch angesichts der Leistungen des BIBA - ja bereits rechnen. Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski, Professor für Theoretische Informatik vom Fachbereich Mathematik/Informatik an der Universität Bremen, sah das wissenschaftlich-pragmatisch. Der Hauptorganisator der LDIC meinte, da gebe es noch viel zu tun und etliche Probleme zu lösen. "Wir arbeiten hier einfach nur daran, neue Lösungen für Transportprobleme zu finden - und das auch unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten."

Logistik-Fotowettbewerb: Mit Blattschneiderameisen auf Platz 1

"Diese Kompositionen, so wunderbare Perspektiven, und dann die Motive ...", die Diplom-Betriebswirtin Aleksandra Slaby von LogDynamics konnte kaum an sich halten vor Begeisterung, als sie die Siegerfotos des LogDynamics-Fotowettbewerbs präsentierte. Im Mai hatte der Forschungsverbund der Uni Bremen zum Einsenden von Fotos zum Thema "Intelligente Logistiksysteme" aufgerufen und mehr als 170 Bilder erhalten. "Wir waren begeistert von den Ideen und von der Vielfalt", schwärmte Slaby in ihrer Rede zur Preisverleihung und verriet: "Die Jury hatte echte Probleme mit der Entscheidung." Am Ende wählte sie ein Natur-, ein Hafen- und ein Multimedia-Foto aus.

Für sein Siegerbild "Masters in Logistics" erhält Farian Krohne 500 Euro. Es zeigt die Blattschneiderameisen bei ihrer gut organisierten, schweren Arbeit. Den mit 300 Euro dotierten 2. Platz belegte Ludwig Kay. Sein Bild "Rushour" hält das geschäftige Treiben am Container-Terminal fest. Und der Drittplatziere, Hubert Pick, beschäftigte sich mit der multimedialen Vernetzung, was ihm ein Preisgeld von 100 Euro einbrachte. Weitere zehn Teilnehmer des Wettbewerbs dürfen sich über je 50 Euro freuen.

Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter (Geschäftsführer BIBA, Sprecher LogDynamics und SFB 637), Telefon: 0421 218-55 76, E-Mail: bsr@biba.uni-bremen.de

Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski (Chair LDIC, Fachbereich Mathematik/Informatik), Telefon: 0421 218- 29 56, E-Mail: kreo@informatik.uni-bremen.de

Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Thoben (BIBA, Leiter IKAP), Telefon: 0421 218- 55 12, E-Mail: tho@biba.uni-bremen.de

Dipl.-Betriebsw. Aleksandra Slaby (LogDynamics), Telefon: 0421 218-56 18, E-Mail: sla@biba.uni-bremen.de

Sabine Nollmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.biba.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise