Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speyerer Nachwuchskongress zur Wissenschaftsforschung

22.10.2007
Viele Reformen des Wissenschaftssystems sind bereits in der Planung, manche wurden auch schon umgesetzt. Doch wie reagieren eigentlich die Hochschulen und die außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf diese Veränderungen ihres Umfelds?

Zur Diskussion vieler Aspekte aus dieser Fragestellung trafen sich am 11. und 12. Oktober 2007 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die in allen Bereichen des Hochschul- und Wissenschaftsmanagements, der Wissenschaftsorganisation und des Wissenschaftsrechts arbeiten.

Die gemeinsam vom Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) und dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM) veranstaltete Tagung am 11./12. Oktober 2007 fand dieses Jahr zum ersten Mal - und zwar in den Räumlichkeiten der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (DHV) - statt. Die Tagung wurde vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unterstützt. Unter dem Titel "Hochschulen und außeruniversitäre Forschung unter Reformdruck" bot die Tagung Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs die Gelegenheit, ihre Arbeiten einem breiten Fachpublikum aus der Gesamtheit derjenigen Disziplinen, die sich mit Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftsorganisation und Wissenschaftsrecht beschäftigen, vorzustellen.

In insgesamt zwölf Sessions stellten insgesamt 32 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland ihre Forschungsergebnisse aus den Teildisziplinen der Wissenschafts- und Hochschulforschung vor. Aufgrund der enorm positiven Resonanz auf den Call for Papers und der hohen Qualität der eingereichten Arbeiten hatte sich die Tagungsleitung durch Frau Prof. Dr. Dorothea Jansen (DHV/FÖV/ZWM), Herrn Prof. Dr. Georg Krücken ((DHV/FÖV/ZWM), Frau Dr. Margrit Seckelmann (FÖV Speyer) sowie Herrn Prof. Dr. Hellmut Wagner (ZWM) entschlossen, die Blöcke jeweils parallel durchzuführen. Mit ihrer breiten und thematisch offenen Ausrichtung sollte die Tagung zur besseren interdisziplinären Vernetzung der in diesem Bereich forschenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler beitragen. Erfreulich war auch die Vielzahl der anwesenden Experten aus der Verwaltungspraxis.

Aus der Fülle der vielen exzellenten Beiträge wählte die Jury, bestehend aus den Tagungsleiter/innen, die drei besten Vorträge aus, für die Preisgelder im Wert von 2000 Euro, 1000 Euro und 500 Euro ausgelobt worden waren, die der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zur Verfügung gestellt hatte. Die Andrea-von-Braun-Stiftung hatte darüber hinaus ein Preisgeld von 2000 Euro für den besten interdisziplinären Vortrag auf Grundlage eines eingereichten Manuskripts gestiftet.

Die Preise wurden wie folgt vergeben: Den ersten Preis gewann Dr. Thomas Heinze von der Universität Twente (Niederlande) für einen Vortrag zum Thema "Institutionelle Rahmenbedingungen für kreative Forschung. Eine empirische Analyse der Felder Nanowissenschaft und Humangenetik". Den zweiten Preis gewann Arne Pilniok von der Universität Hamburg mit seinem Beitrag zu "Auf dem Weg zu einem europäischen Forschungsförderverbund? Zur Governance der Vergemeinschaftung der Forschungsförderung". Den dritten Preis schließlich bekam Frau Christiane Mück von der Universität Oldenburg für ihren Vortrag über "Wettbewerbsvorteile durch Clusterung entdecken? - Impulse aus der Hochschulförderung am Beispiel der Entwicklung von MBA-Programmen". Der Preis für den besten interdisziplinären Vortrag wurde Dr. Holger Braun-Thürmann vom Wissenschaftszentrum Berlin für seinen Beitrag über "Das Management der zwei Ökonomien: Über die Verwertung wissenschaftlichen Wissens" zuerkannt.

Die Preisgelder werden am 22. Oktober 2007 auf dem vom ZWM veranstalteten "Tag des Wissenschaftsmanagements 2007" in Braunschweig überreicht werden.

Die Diskussionen im Anschluss der Vorträge, die Kaffeepausen und das gemeinsame Abendessens im Domhof Speyer am 11. Oktober 2007 boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusätzlich Gelegenheit, sich kennen zu lernen und sich bezüglich ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu vernetzen.

Diese Form der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird fortgesetzt werden.

Ein detailliertes Tagungsprogramm ist zu finden unter: Ein detailliertes Tagungsprogramm ist zu finden unter: http://www.foev-speyer.de/governance sowie unter http://www.hfv-speyer.de/kruecken/Tagung.htm. Hier werden demnächst die eingereichten Tagungsbeiträge, die Präsentationen sowie die Abstracts zu finden sein.

Nähere Auskünfte durch
Professor Dr. Krücken
Tel: 06232/654- 453

Dr. Klauspeter Strohm | idw
Weitere Informationen:
http://www.zwm-speyer.de
http://www.foev-speyer.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsmanagement Wissenschaftsorganisation ZWM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik