Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speyerer Nachwuchskongress zur Wissenschaftsforschung

22.10.2007
Viele Reformen des Wissenschaftssystems sind bereits in der Planung, manche wurden auch schon umgesetzt. Doch wie reagieren eigentlich die Hochschulen und die außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf diese Veränderungen ihres Umfelds?

Zur Diskussion vieler Aspekte aus dieser Fragestellung trafen sich am 11. und 12. Oktober 2007 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die in allen Bereichen des Hochschul- und Wissenschaftsmanagements, der Wissenschaftsorganisation und des Wissenschaftsrechts arbeiten.

Die gemeinsam vom Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) und dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM) veranstaltete Tagung am 11./12. Oktober 2007 fand dieses Jahr zum ersten Mal - und zwar in den Räumlichkeiten der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (DHV) - statt. Die Tagung wurde vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unterstützt. Unter dem Titel "Hochschulen und außeruniversitäre Forschung unter Reformdruck" bot die Tagung Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs die Gelegenheit, ihre Arbeiten einem breiten Fachpublikum aus der Gesamtheit derjenigen Disziplinen, die sich mit Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftsorganisation und Wissenschaftsrecht beschäftigen, vorzustellen.

In insgesamt zwölf Sessions stellten insgesamt 32 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland ihre Forschungsergebnisse aus den Teildisziplinen der Wissenschafts- und Hochschulforschung vor. Aufgrund der enorm positiven Resonanz auf den Call for Papers und der hohen Qualität der eingereichten Arbeiten hatte sich die Tagungsleitung durch Frau Prof. Dr. Dorothea Jansen (DHV/FÖV/ZWM), Herrn Prof. Dr. Georg Krücken ((DHV/FÖV/ZWM), Frau Dr. Margrit Seckelmann (FÖV Speyer) sowie Herrn Prof. Dr. Hellmut Wagner (ZWM) entschlossen, die Blöcke jeweils parallel durchzuführen. Mit ihrer breiten und thematisch offenen Ausrichtung sollte die Tagung zur besseren interdisziplinären Vernetzung der in diesem Bereich forschenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler beitragen. Erfreulich war auch die Vielzahl der anwesenden Experten aus der Verwaltungspraxis.

Aus der Fülle der vielen exzellenten Beiträge wählte die Jury, bestehend aus den Tagungsleiter/innen, die drei besten Vorträge aus, für die Preisgelder im Wert von 2000 Euro, 1000 Euro und 500 Euro ausgelobt worden waren, die der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zur Verfügung gestellt hatte. Die Andrea-von-Braun-Stiftung hatte darüber hinaus ein Preisgeld von 2000 Euro für den besten interdisziplinären Vortrag auf Grundlage eines eingereichten Manuskripts gestiftet.

Die Preise wurden wie folgt vergeben: Den ersten Preis gewann Dr. Thomas Heinze von der Universität Twente (Niederlande) für einen Vortrag zum Thema "Institutionelle Rahmenbedingungen für kreative Forschung. Eine empirische Analyse der Felder Nanowissenschaft und Humangenetik". Den zweiten Preis gewann Arne Pilniok von der Universität Hamburg mit seinem Beitrag zu "Auf dem Weg zu einem europäischen Forschungsförderverbund? Zur Governance der Vergemeinschaftung der Forschungsförderung". Den dritten Preis schließlich bekam Frau Christiane Mück von der Universität Oldenburg für ihren Vortrag über "Wettbewerbsvorteile durch Clusterung entdecken? - Impulse aus der Hochschulförderung am Beispiel der Entwicklung von MBA-Programmen". Der Preis für den besten interdisziplinären Vortrag wurde Dr. Holger Braun-Thürmann vom Wissenschaftszentrum Berlin für seinen Beitrag über "Das Management der zwei Ökonomien: Über die Verwertung wissenschaftlichen Wissens" zuerkannt.

Die Preisgelder werden am 22. Oktober 2007 auf dem vom ZWM veranstalteten "Tag des Wissenschaftsmanagements 2007" in Braunschweig überreicht werden.

Die Diskussionen im Anschluss der Vorträge, die Kaffeepausen und das gemeinsame Abendessens im Domhof Speyer am 11. Oktober 2007 boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusätzlich Gelegenheit, sich kennen zu lernen und sich bezüglich ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu vernetzen.

Diese Form der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird fortgesetzt werden.

Ein detailliertes Tagungsprogramm ist zu finden unter: Ein detailliertes Tagungsprogramm ist zu finden unter: http://www.foev-speyer.de/governance sowie unter http://www.hfv-speyer.de/kruecken/Tagung.htm. Hier werden demnächst die eingereichten Tagungsbeiträge, die Präsentationen sowie die Abstracts zu finden sein.

Nähere Auskünfte durch
Professor Dr. Krücken
Tel: 06232/654- 453

Dr. Klauspeter Strohm | idw
Weitere Informationen:
http://www.zwm-speyer.de
http://www.foev-speyer.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsmanagement Wissenschaftsorganisation ZWM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau