Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte

18.10.2007
IAT organisiert Fachtagung am 22.11.2007 in Oberhausen, Ebertbad

In Nordrhein-Westfalen werden im Jahr 2025 gut acht Prozent der Bevölkerung über 80 Jahre alt sein. Ein großer Teil von ihnen ist vor vielen Jahren aus dem Ausland zugewandert, um hier zu leben und zu arbeiten, und bleibt auch nach dem Berufsleben hier. Mit dem Ausbau der Seniorenwirtschaft sind in den letzen Jahren Versorgungsstrukturen geschaffen worden, die älteren Menschen ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen.

Die Gruppe der älteren Senioren mit Zuwanderungsgeschichte steht bislang noch nicht unmittelbar im Zentrum der Aufmerksamkeit, wenngleich sich einzelne Unternehmen bereits heute intensiv um diese Zielgruppe bemühen. Es zeigt sich sehr deutlich, dass sich die sozialen und ökonomischen Lebenslagen, die Wünsche und Bedürfnisse sowie die Konsummuster von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte von den Bedürfnissen der hier geborenen Menschen unterscheiden.

"Die Anbieter aus den Unternehmen und Einrichtungen der Seniorenwirtschaft stehen vor der Aufgabe, sich auf die besonderen Bedürfnisse einzustellen, kulturelle Besonderheiten zu erkennen und zu respektieren sowie entsprechende kultursensible Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln", so der Seniorenwirtschaftsexperte Peter Enste vom Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen).

Um diesem Prozess neue Impulse zu geben, lädt das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit der Stadt Oberhausen zur Tagung "Ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte - Von der Herausforderung zur Chance" ein. Die vom IAT organisierte Tagung findet am 22. November 2007 in Oberhausen im Ebertbad statt und richtet sich an Interessierte aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Generationenminister Armin Laschet wird die neu entwickelten Handlungsempfehlungen zur Erschließung der Seniorenwirtschaft für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte vorstellen. Arbeitsgruppen befassen sich mit den Themen Kultur, Gesundheit und Wohnen.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 15 Euro erhoben.

Anmeldungen über das Institut Arbeit und Technik unter der Durchwahl 0209-1707138 oder im Internet unter http://www.seniorenwirt.de/?dns=1,13,1&sid=cd7b6fa25b620c3a06ccb6b85ddacf67

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Peter Enste, Durchwahl: 0209/1707-133, E-Mail: enste@iat.eu
Institut Arbeit und Technik
der Fachhochschule Gelsenkirchen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Braczko
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iat.eu
info@iat.eu

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iat.eu
http://www.seniorenwirt.de

Weitere Berichte zu: IAT Seniorenwirtschaft Zuwanderungsgeschichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive