Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung Uni Kassel: Die Kunst des Alterns - aus arbeitswissenschaftlicher Sicht

06.09.2007
"Die Kunst des Alterns" ist das Thema des Herbstkongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA e.V.) am 13. und 14. September in Kassel.

Die Tagung wird ausgerichtet von Prof. Dr. Ekkehart Frieling, Leiter des Fachgebiets Arbeitspsychologie am Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel.

Kassel. "Die Kunst des Alterns" ist das Thema des Herbstkongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA e.V.) am 13. und 14. September in Kassel. Die Tagung wird ausgerichtet von Prof. Dr. Ekkehart Frieling, Leiter des Fachgebiets Arbeitspsychologie am Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Fragen, die durch den demografischen Wandel ausgelöst werden: Wie kann gesundes Altern im Arbeitsprozess unterstützt werden? Ist es möglich, die Erwerbsquote von über 60-Jährigen zu erhöhen? Kann Erwerbsarbeit gesundes Altern fördern? Sind wirklich nur junge Mitarbeiter in der Lage, neue Technologien zu beherrschen?

Interessante Antworten auf diese Fragen sind aus dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsprogramm "Altersdifferenzierte Arbeitssysteme" zu erwarten, das von Frieling koordiniert wird. Der demographische Wandel der Gesellschaft erfordert nach Meinung des Kasseler Arbeitswissenschaftlers Reaktionen der Industrie, um die Wettbewerbs­fähigkeit des Standorts zu erhalten. Der vorhergesagte Zuwachs in der Gruppe der älteren Arbeitnehmer kann nicht einfach verdrängt werden. Aber ist diese Alterung der Berufstätigen wirklich ein Problem? "Würde sich nichts ändern, dann schon", sagt Frieling. Denn mit zunehmendem Alter steigen die Fehlzeiten und die Wahrscheinlichkeit für eine Leistungswandlung oder Leistungsminderung deutlich.

... mehr zu:
»Arbeitspsychologie

Bisher konnten die Unternehmen und Beschäftigten auf die Möglichkeit der Altersteilzeit zurückgreifen. Da die gesetzlich geregelte Altersteilzeit 2009 ausläuft, ist dieser "Ausweg" in naher Zukunft verbaut. Hieraus erwächst die Notwendigkeit die Arbeitsfähigkeit älterer und zukünftig älterer Arbeitnehmer sicher zu stellen. Die Automobil­industrie stellt sich dieser Herausforderung. So wird seit Oktober 2005 von den Kasseler Arbeitswissenschaftlern ein Projekt im Werk Kassel von Volkswagen durchgeführt, das die Arbeitsbedingungen in der Getriebemontage analysiert, um auch zukünftig die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Zielsetzung des Projektes "Alters­differenzierte Arbeitssystemgestaltung in der Automobilindustrie" ist die Schaffung von Arbeitsplätzen, die die Gesundheit erhalten und die Leistungsfähigkeit fördern.

Hierzu steht ein ganzes Bündel von Maßnahmen zur Verfügung: Be­rücksichtigung von Montageprozessen bereits bei der Fahrzeugentwicklung, Veränderungen der Schichtpläne sowie die Einführung von Mikropausen, alternsgerechte Gruppenarbeit, systematische Implementierung von Flexibilitäts­anforderungen in der beruflichen Laufbahn und sportliche Aktivitäten geraten in den Fokus des Interesses.

Angemessene Lösungen können aber nur durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen gewährleistet werden. So kommen die Referenten aus den Fachdisziplinen Arbeitsmedizin, Ingenieurwissenschaft Maschinenbau, Betriebswirtschaft, Arbeitssoziologie sowie Arbeits- und Organisationspsychologie zu Wort. Das vollständige Programm unter www.gfa-online.de

Der Kongress beginnt am 13. September um 9:30 Uhr und findet in den Räumlichkeiten von E.ON Mitte, Kassel, Monteverdistraße statt.

Info
Universität Kassel
Dr. Markus Buch
Fachbereich Maschinenbau
tel (0561) 804 4419/-4210
e-mail buch@ifa.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfa-online.de

Weitere Berichte zu: Arbeitspsychologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik