Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ISPAD 2007: Initiativen für Kinder mit Diabetes

05.09.2007
Weltweit steigt die Anzahl der Kinder und Heranwachsenden mit Diabetes mellitus. Internationale Experten treffen sich von 26. bis 29. September in Berlin zur ISPAD 2007. Eines der Themen werden neue Initiativen sein, die weltweit die Behandlung von erkrankten Kindern und Jugendlichen verbessern sollen. Welche Ziele die DAWN Youth-Initiative hat und erste Ergebnisse daraus erläutern Experten vorab am Dienstag, den 25. September 2007, in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz.

Die Anzahl der Kinder mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 wächst weltweit. Studien zeigen, dass betroffene Kinder eine höhere Sterblichkeitsrate haben. Außerdem haben 50 Prozent zwölf Jahre nach der Diabetesdiagnose Folge- und Begleiterkrankungen - diese Folgen könnten verhindert werden, wenn Erkrankte von Beginn an eine gute ärztliche Versorgung, ausreichend Diabetes-Schulungen und auch psychologische Unterstützung erhielten.

Die International Diabetes Federation (IDF) und die World Health Organisation (WHO) haben deshalb die Kampagne zum Weltdiabetestag 2007 unter das Motto 'Kinder und Heranwachsende mit Diabetes' gestellt.

Wir laden Journalisten und Redaktionen herzlich ein, diese Themen mit Experten am Dienstag, den 25. September 2007, von 11.00 bis 12.00 Uhr, in Berlin zu diskutieren. Die Pressekonferenz findet anlässlich des 33rd Annual Meeting of the International Society for Pediatric und Adolescent Diabetes - ISPAD 2007, in Berlin im Westin Hotel, Salon Friedrichstadt, statt. Wir registrieren Sie auch gerne zum ISPAD-Kongress, der vom 26. bis 29. September im bcc berlin congress center stattfinden wird.

... mehr zu:
»DAWN »ISPAD

Kontakt für Akkreditierungen: Pressestelle ISPAD 2007, Beate Schweizer, Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart, Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167, E-Mail: Schweizer@medizinkommunikation.org.

Referenten am 25. September sind:

PD Dr. med. Olga Kordonouri, Tagungspräsidentin ISPAD 2007, Hannover

Professor Dr. med. Thomas Danne, Generalsekretär ISPAD, Hannover

Barbara Anderson, Ph.D., Psychologin am Texas Childrens's Hospital; Professor in Pediatrics Baylor College of Medicine, Houston, USA; American professor in paediatrics at Baylor College of Medicine

Sophie und Christiane Bartos, Typ-1-Diabetikerin, 7 Jahre alt, und ihre Mutter, Burgwedel

ISPAD:
Die International Society for Pediatric and Adolescent Diabetes (ISPAD) ist die einzige internationale Gesellschaft, die sich auf alle Arten des Diabetes bei Kindern und Jugendlichen spezialisiert hat. Mehr als 1.000 internationale Experten werden sich vom 26. bis 29. September in Berlin treffen, um aktuelle Entwicklungen zu diskutieren. Es ist weltweit die größte Fachtagung zum Thema Kinder und Jugendliche mit Diabetes.

Die Pressekonferenz am 25. September wird Ihnen vorab einen Überblick über die Highlights der diesjährigen Tagung geben und Ihnen die neue Initiative DAWN Youth (DAWN = Diabetes Attitude, Wishes and Needs) vorstellen. Ziel dieser Initiative ist, Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass Kinder und Jugendliche mit Diabetes und ihre Familien Unterstützung in verschiedenen Bereichen benötigen.

Partner der DAWN Youth-Initiative sind ISPAD, IDF, Novo Nordisk und nationale Diabetes-Gesellschaften vieler Länder. DAWN Youth soll Gesundheit und Lebensqualität der Erkrankten weltweit verbessern, indem viele Organisationen sie gemeinsam unterstützen und ihre Aktivitäten aufeinander abstimmen. Anlass der Initiative ist die große Anzahl von jugendlichen Diabetikern, die stetig wächst. Viele Diabetiker im Kindes- und Jugendalter erhalten keine geeignete medizinische Versorgung und ungenügende sonstige Unterstützung. Die Initiative will außerdem einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen, dass Kinder mit Diabetes andere Behandlungskonzepte benötigen, als erwachsene Diabetiker.

Die Fachgesellschaft ISPAD will insbesondere auf die psychosozialen Belange dieser Kinder aufmerksam machen: Sie benötigen beispielsweise Betreuung in Kindergarten und Schule, die sie auch bei ihrer Insulintherapie unterstützen. In manchen Ländern gibt es diese Betreuung bereits. In den meisten Ländern - inklusive Deutschland - werden Pädagogen und Lehrer darin jedoch nicht ausgebildet.

Das hat große Auswirkungen, insbesondere für die Mütter von erkrankten Kindern. In einer aktuellen Untersuchung von 580 deutschen Familien zeigte sich, dass 31 Prozent der Mutter ihre Arbeit reduziert oder ganz aufgegeben hatten, nachdem die Diagnose Diabetes gestellt wurde. 33 Prozent der Mütter berichteten, dass die Erkrankung ihr berufliches Fortkommen erschwert. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn die Kinder unter sechs Jahren bei der Erkrankung waren. Als Folge haben die Familien weniger Einkommen.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.ispad2007.com
http://www.dawnstudy.com

Weitere Berichte zu: DAWN ISPAD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie