Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leben mit nur einer Herzkammer

28.08.2007
Internationale Forscher diskutieren Möglichkeiten und Grenzen der Therapie

Kinder, deren Herzen mit nur einer einzigen Herzkammer arbeiten, stehen im Mittelpunkt eines Symposiums, zu dem Wissenschaftler aus der ganzen Welt nach Rostock kommen.

Die „Baltic Summeracademy 2007“, 31. August bis 1. September 2007 in Rostock-Warnemünde, widmet sich der so genannten „Fontan Circulation“, einem speziellen Behandlungsverfahren für Menschen, die mit nur einer Herzkammer geboren werden.

Dabei wird das Blut der Vene direkt in die Lunge geleitet. Da ständig neue Möglichkeiten der Operation defekter Herzen entwickelt werden, verschiebt sich auch immer weiter die Grenze des Machbaren. Die erforderlichen langfristigen Behandlungskonzepte sind in Rostock dank der Etablierung einer leistungsfähigen Kinderkardiologie und die Kooperation mit den Herzchirurgen in einem kompetenten Team möglich. Grenzen und Möglichkeiten der Therapie zu diskutieren ist Anliegen des Symposiums. Erwartet werden Mediziner aus der ganzen Welt, unter anderem aus China und den USA.

„Die Behandlung von Patienten, bei denen nur eine Herzkammer angelegt ist, ist eine schwierige interdisziplinäre Aufgabe“, sagt Professor Dr. Gustav Steinhoff, Direktor der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie am Universitätsklinikum Rostock. Um derart komplexe Defekte behandeln zu können, kooperieren am Klinikum Herzchirurgen, Kinder-Kardiologen und andere Spezialisten. „Bei der Behandlung ist nicht nur die Operation des Herzens aufwändig“, erklärt der erfahrene Oberarzt für Kinderherzchirurgie, Dr.Eugen Sandica. Erwartet werde vielmehr auch ein umfassendes, lebenslanges Behandlungskonzept. Ein solches Betreuungsprogramm für angeborene Herzfehler mit der Möglichkeit, operative Eingriffe genauso wie Katheterdiagnostik und Katheterintervention vorzunehmen, besteht seit der festen Etablierung einer leistungsstarken Kinderkardiologie durch Professor Dr. Matthias Peuster, der im vergangenen Jahr gemeinsam mit Herzspezialisten nach Rostock kam und eng mit der Herzchirurgie zusammenarbeitet.

Auf diese Weise können in Rostock insbesondere komplexe Korrekturoperationen am Kinderherzen durchgeführt werden. Eine solche Behandlungsmethode ist die „Fontan Circulation“, benannt nach dem französischen Arzt Francis Fontan. Dieser entwickelte ab 1968 Möglichkeiten, durch eine Operation des defekten Kinderherzens Menschen, die mit nur einer Herzkammer zur Welt kommen, ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen. Betroffen sind davon in Deutschland mehrere tausend Kinder. Operationen wie diese nimmt die „Baltic Summeracademy 2007“ zum Anlass, um über Möglichkeiten und Grenzen medizinischer Eingriffe am Herzen zu diskutieren. „Ständig werden neue Verfahren entwickelt, weshalb sich die Grenzen des Machbaren immer weiter verschieben“, sagt Professor Steinhoff.

Zu der Konferenz, die bereits zum siebten Mal in Rostock stattfindet, kommen Mediziner aus der ganzen Welt nach Rostock. Erwartet werden Teilnehmer aus unter anderem China, den USA, Großbritannien und Deutschland. Insgesamt kommen zu dem Symposium über 100 Fachärzte nach Rostock.

Kontakt

Prof. Steinhoff, OA Dr. Sandica
Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie
Universitätsklinikum Rostock
Tel. 0381-494-6101
Prof. Peuster
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Abteilung für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Rostock
Tel. 0381-494-7201

Universität Rostock
Presse- und Kommunikationsstelle
Ingrid Rieck
Tel. +49 381 498 1012
E-Mail: pressestelle@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Herzchirurgie Kinderkardiologie Poliklinik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics