Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Campus Innovation 2007: Datenlotsen legen Grundstein für moderne Hochschul-IT-Architektur

21.08.2007
„Studieren neu erfinden – Hochschule neu denken" lautet das Leitmotiv der diesjährigen Campus Innovation. Der Kongress stellt aktuelle Trends und Strategien für den Einsatz von Technologie an Hochschulen vor. Als diesjährige Hauptsponsoren greifen auch die Datenlotsen und Microsoft das Thema auf, das sie unter anderem im Rahmen eines eigenen Programms präsentieren.

Die Campus Innovation findet in diesem Jahr vom 12. bis 14. September gemeinsam mit der 12. Europäischen Jahrestagung „GMW07“, der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW), an der Universität Hamburg statt. Zielgruppe der Tagung sind Lehrende, Wissenschaftler und Verwaltungsleiter sowie Entscheider aus Hochschule, Wirtschaft und Politik. Die Campus Innovation wird seit 2003 jährlich vom Multimedia Kontor Hamburg veranstaltet. Im Fokus des Kongresses liegt die IT-basierte Unterstützung von Forschung, Lehre und Hochschulverwaltung.

Die Datenlotsen sind in diesem Jahr gemeinsam mit ihrem Partner Microsoft Hauptsponsor der wichtigsten Veranstaltung zum Thema „IT für Hochschulen“. Das Leitmotiv des Kongresses „Studieren neu erfinden – Hochschule neu denken“ greifen sie unter anderem im Rahmen eines eigenen Praxisforums mit dem Titel „eCampus“ am 12. September auf: Von 16.00 bis 17.30 Uhr veranschaulichen Referenten aus Lehre, Wissenschaft und Wirtschaft neue „Wege zur modernen Hochschule“ anhand von konkreten Beispielen und Werkzeugen.

Den Auftakt übernimmt Frank Eisoldt, Geschäftsführer der ews group, mit dem Thema „Neues Hochschulmanagement: klare Orientierung – offene Räume“. Der ehemalige Kanzler der HAW Hamburg kennt die Prozesse und Strukturen einer Hochschule aus eigener Erfahrung. In seinem Vortrag geht es um die Herausforderungen, die sich dem Hochschulmanagement stellen, sobald sich Hochschulen neu ausrichten und verändern wollen.

Als weiterer Referent geht Stephan Sachse, geschäftsführender Gesellschafter der Datenlotsen Informationssysteme GmbH, der Fragestellung nach „Wie viel Technologie braucht die Bildung – Anbau oder Umbau?“. Dabei setzt er sich mit dem erforderlichen Umfang des IT-Einsatzes für Hochschulen auseinander: In welchen Fällen reichen Einzellösungen und wann sollte im großen Stil umgebaut werden? „Anhand von konkreten Beispielen zeigen wir notwendige Grundlagen auf, die es zur Implementierung von Technologie zu definieren gilt“, so Sachse. „Einen großen Schritt zu wagen, wie es die Universität Hamburg getan hat, ist eine Herausforderung und erfordert Mut zur Konsolidierung – bedeutet aber auch einen enormen Fortschritt, dessen Vorteile nicht überschätzt werden können.“

Daran anknüpfend, bietet Swantje Rosenboom-Lehmann, Manager Education der Microsoft Deutschland GmbH, mit dem Thema „Hochschulportale für eine effiziente Zusammenarbeit“ einen Überblick über das Informationsmanagement an Hochschulen und zeigt auf, was Hochschulportale für eine effiziente Zusammenarbeit leisten können.

Auf der Campus Innovation erstmals vertreten ist das IT-Unternehmen MATERNA. Der neue strategische Partner der Datenlotsen ist gleichzeitig Gold Certified Microsoft Partner. MATERNA wird künftig als Integrator die Umsetzung von Projekten im Hochschulbereich unterstützen. „Wir freuen uns, dass MATERNA als ehemaliges Spin-off der Universität Dortmund und mit einer mehr als 25-jährigen IT-Erfahrung zu unserem Partnernetzwerk gehört“, so Stephan Sachse.

Darüber hinaus gewährt der Künstler Uwe Brandi am 13. September einen Einblick in seine ganz persönliche Sichtweise der „Bildung der Zukunft“ und signiert am Stand der Datenlotsen eine limitierte Sonderauflage des gleichnamigen Sonderdrucks.

Weitere Informationen zur Campus Innovationen unter www.campus-innovation.de. Mehr Informationen zu Uwe Brandi unter www.uwebrandi.de.

Über die Datenlotsen:

Die Datenlotsen Informationssysteme GmbH wurde mit Hauptsitz in Hamburg 1993 gegründet. Sie ist führender Anbieter von integrierten Campus Management Systemen. Namhafte Hochschulen wie die Universität Hamburg, die AKAD Privat-Hochschulen, die Jacobs University Bremen und die Zeppelin University sowie Partner wie Microsoft und Intel vertrauen auf CampusNet – für die Bildung der Zukunft.

Pressekontakt:
Datenlotsen Informationssysteme GmbH
Kirstin Schmidt, M.A.
Beim Strohhause 27
20097 Hamburg
Tel.: 040 - 27 09 68-120
Fax: 040 - 27 09 68-222
kirstin.schmidt@datenlotsen.de

Katharina Both | Datenlotsen
Weitere Informationen:
http://www.datenlotsen.de

Weitere Berichte zu: Hochschulmanagement Informationssystem MATERNA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie