Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steht Revolution der Teilchenphysik bevor?

20.07.2007
Nobelpreisträger Wilczek spricht auf SUSY-Tagung der Universität Karlsruhe

Bahnbrechende Theorien der Teilchenphysik und ihre Bedeutung für das Verständnis unseres Weltalls - das ist Thema der 15ten internationalen Physiker-Konferenz über Supersymmetrie

SUSY07,
die vom 26. Juli bis 1. August
an der Universität Karlsruhe (TH)
stattfindet.
Erwartet werden rund 500 Teilchenphysiker und Kosmologen aus 38 Ländern. Unter den Teilnehmern sind hochkarätige Wissenschaftler wie der Nobelpreisträger Frank Wilczek (MIT, Massachusetts Institute of Technology), der Mitentwickler der Supersymmetrie Julius Wess (Max-Planck-Institut für Physik und Universitäten Hamburg und München), der Mitverfasser des Standardwerks "The Early Universe", Edward Kolb (Chicago, USA), und Andrei Linde (Stanford University, USA), der Mitbegründer der Urknalltheorie des Universums.

Nobelpreisträger Wilczek sowie weitere Mitglieder des Organisationskommittees stehen für ein

Pressegespräch
am Donnerstag, 26. Juli, um 15 Uhr im
Physikhochhaus, Wolfgang-Gaede-Str. 1, Seminarraum 3.1
zur Verfügung. Bitte melden Sie sich mit beiliegendem Formular bis Mittwoch, 25. Juli, zum Pressegespräch an.

Wilczek erhielt zusammen mit David Gross und David Politzer 2004 den Nobelpreis für Physik. Die drei Wissenschaftler hatten 1973 einen entscheidenden Beitrag zur Vereinheitlichung aller Naturkräfte geliefert. Weitere Informationen dazu unter www.pro-physik.de/Phy/leadArticle.do?laid=5168

Die Supersymmetrie (kurz SUSY) erlaubt nicht nur eine Vereinheitlichung aller Kräfte in der Natur, sondern gibt auch eine verblüffend einfache Erklärung für die so genannte Dunkle Materie. Der neue Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) am CERN (Centre Europeenne pour la Recherche Nucleaire) in Genf wird ab Sommer 2008 die Theorie der Supersymmetrie testen. Dabei könnten Teilchen erzeugt werden, deren spezielle Eigenschaften die Existenz der Supersymmetrie belegen oder ausschließen könnten - zum Beispiel das "Higgs-Boson" oder das "Neutralino", welches die Dunkle Materie erklären könnte. Diese Aussicht sorgt für einen Andrang bei der diesjährigen Konferenz.

Eine Entdeckung der Supersymmetrie am LHC würde eine Revolution für die Teilchenphysik und die Kosmologie bedeuten. Nicht nur würde man Einsteins Traum von einer vereinheitlichten Theorie aller Naturkräfte näher kommen, sondern auch verstehen, wie sich die gewaltigen Strukturen der Galaxien und Galaxiehaufen im Weltall geformt haben.

Vorträge für die Öffentlichkeit:
Höhepunkte der Konferenz bilden die öffentlichen Vorträge von Professor Edward Kolb, Professor Julius Wess und von Nobelpreisträger Professor Frank Wilczek. Die Sprache der Vorträge ist Englisch. Sie finden im AudiMax, Straße am Forum 1, statt:
- From Symmetry to Supersymmetry, Professor Julius Wess
(Max-Planck-Institut für Physik und LMU, München)
Dienstag, 24. Juli, 17:15 Uhr, Vorwissen von Vorteil
- The Universe is a Strange Place, Frank Wilczek
(MIT, Nobelpreisträger 2004, USA)
Mittwoch, 25. Juli, 17:15 Uhr, Vorwissen von Vorteil
- The Quantum and the Cosmos, Professor Edward Kolb (Chicago)
Freitag, 27. Juli, 20 Uhr
Öffentlicher Vortrag für ein breites naturwissenschaftlich interessiertes Publikum

Das gesamte Programm finden Sie unter www.susy07.uni-karlsruhe.de

Weitere Informationen:
Angelika Schukraft
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721/608-6212
E-Mail: schukraft@verwaltung.uni-karlsruhe.de
Antwort bitte bis 25. Juli 2007
Fax: 0721/608-3658 / E-Mail: presse@verwaltung.uni-karlsruhe.de
Am Pressegespräch
am Donnerstag, 26. Juli, 15 Uhr ,
an der Universität Karlsruhe (TH)
nehme ich
__ teil
__ nicht teil
Name/Vorname: ________________________________________
Medium: ______________________________________________
Adresse:______________________________________________
Telefon/Fax: _________________________________________
Datum/Unterschrift: __________________________________

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/7808.php

Weitere Berichte zu: Nobelpreisträger Supersymmetrie Teilchenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics