Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit in Echtzeit: 2. IIR eCollaboration Forum zeigt Lösungen für die Organisation virtueller Teams

10.07.2007
Der virtuellen Zusammenarbeit, auch „eCollaboration“ genannt, wird eine große Zukunft vorausgesagt. Worauf Unternehmer bei der Einführung von Instrumenten zur eCollaboration achten müssen und wie sie ihre Mitarbeiter optimal auf die webbasierte Kommunikation mit Kollegen und Geschäftspartnern vorbereiten, will das „2. IIR eCollaboration Forum“ zeigen (15. bis 16. Oktober 2007, Relexa Hotel, Frankfurt am Main).
Wie können Mitarbeiter eines Unternehmens an verschiedenen Standorten effizient zusammenarbeiten? In Echtzeit kommunizieren, auf die gleichen Daten zugreifen oder diese gar gemeinsam bearbeiten? Als effizienter Weg, die dezentralen Arbeitsprozesse zu unterstützen, gilt für immer mehr Unternehmen die internetbasierte Zusammenarbeit.

Ob Video-Konferenz, Online-Dokumentenablage oder zentrale Wissensdatenbank – Anwendungen aus dem Bereich der eCollaboration wird eine große Zukunft vorausgesagt: In einer Befragung der Dr. Pascal Sieber & Partners AG gaben 82 Prozent der Unternehmer an, ihr eCollaboration-Budget werde künftig – zum Teil erheblich – wachsen. Passend dazu die optimistische Prognose des Marktforschungsinstituts Gartner, das eine jährliche Steigerung des weltweiten Marktvolumens von eCollaboration-Software von 18 Prozent bis 2009 erwartet.

Für eine funktionierende virtuelle Zusammenarbeit reicht die technische Ausstattung allein jedoch oft nicht aus. Stimmen die organisatorischen Rahmenbedingungen nicht oder sind die Mitarbeiter nicht ausreichend motiviert, virtuell mit Kollegen zusammen zu arbeiten, scheitert die webbasierte Kollaboration.

Wie Unternehmen unter ihren Mitarbeitern Vertrauen in die webbasierte Kollaboration schaffen und virtuelle Teams organisieren können, will das IIR-eCollaboration Forum zeigen. 16 Fachexperten, darunter vornehmlich Praktiker, informieren über neue Strategien und Methoden.

So berichtet Dr. Wilfried Lyhs, CIO des internationalen Anlagebauers Lurgi AG, wie er eCollaboration in seinem Unternehmen umsetzt. Über optimale Rahmenbedingungen für eCollaboration spricht Laurent Dieterich, Head of eCollaboration bei Manor. Wie Portale für die virtuelle Zusammenarbeit genutzt werden können, zeigt Reiner Gratzfeld, Leiter Competence Center & Web Solutions bei Henkel. Wikis und Blogs sind Thema eines Vortrags von Dr. Manfred Langen, Senior Principal Knowledge Manager bei Siemens.

Weiterhin steuern Experten von ZF Friedrichshafen, Fraunhofer FIT, B. Braun Melsungen, Fraport und Phonak Praxisberichte bei.

Für zusätzliche Informationen sorgt eine begleitende Fachausstellung. Hier können die Teilnehmer mit Anbietern über neue Lösungen und Produkte sprechen. Nach derzeitigem Stand präsentieren sich Microsoft, Netviewer, NTRglobal sowie SoftVision Development.

Weitere Informationen und das Programm des Forums sind abrufbar unter
www.e-collaboration-forum.de.

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.e-collaboration-forum.de

Weitere Berichte zu: Echtzeit Kollaboration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie