Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physik für die Klimaforschung

19.06.2007
"Saturday Morning Lecture" an der Leibniz Universität Hannover gibt Einblicke in die Forschung zur Zukunft des Golfstroms

Wie verändert sich unser Klima? Wie lange wärmt uns noch der Golfstrom? Wie kalt ist es im tiefen Ozean? Prof. Jochem Marotzke vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg gibt am Sonnabend, 23. Juni 2007, um 11 Uhr im Großen Physiksaal (E 214) der Leibniz Universität Hannover, Hauptgebäude, Welfengarten 1, 30167 Hannover, Einblicke in die Physik der Ozeane und die Mechanismen des Klimawandels. Die Vorlesungsreihe richtet sich an alle, die hinter die Kulissen der Naturwissenschaften blicken und aus erste Hand etwas über neue Forschungsergebnisse erfahren möchten, insbesondere auch an Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beginnend mit der berühmtesten Meeresströmung der Welt, dem Golfstrom, erläutert Professor Marotzke die Bedeutung der Ozeanzirkulation für das Klima Europas. Eine besonders wichtige Frage ist, ob aufgrund der globalen Erwärmung in naher Zukunft ein Kollaps der sogenannten thermohalinen Zirkulation im Atlantik bevorstehen könnte - ein Prozess, der oft recht irreführend "Abriss des Golfstroms" genannt wird. Professor Marotzke wird Simulationsergebnisse mit einem Klimamodell für das 21. Jahrhundert präsentieren, in denen die thermohaline Zirkulation - ein für das Klima entscheidender Teil der ozeanischen Wasserzirkulation - zwar schwächer wird, die Temperaturen in Europa aber dennoch steigen. Für die Arktis zeigt das Modell in einigen Szenarien sogar ein fast völliges Verschwinden des Meereises im Sommer. Professor Marotzke wird zudem neueste Ergebnisse eines Beobachtungsprogramms vorstellen, mit dem er und seine Kollegen die thermohaline Zirkulation im Atlantik vermessen haben und nachweisen konnten, dass kürzlich erschienene Meldungen einer dramatischen Abnahme der Zirkulation einen Fehlalarm darstellen.

Prof. Jochem Marotzke ist Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg, wo er die Abteilung "Ozean im Erdsystem" und die "International Max Planck Research School on Earth System Modelling" leitet. Er widmet sich seit vielen Jahren der Forschung auf dem Gebiet der physikalischen Ozeanographie. Professor Marotzke ist ein weltweit anerkannter Spezialist im Bereich der thermohalinen Zirkulation, seine Arbeiten zu diesem Thema haben besonderes öffentliches Interesse hervorgerufen

... mehr zu:
»Golfstrom
Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Dr. Stephan Venzke, Fakultätsgeschäftsführer Mathematik und Physik, unter Telefon +49 511.762-5476 gern zur Verfügung. Weitere Informationen unter http://www.physik.uni-hannover.de.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Golfstrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung