Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel in Baden-Württemberg: Die regionalen Folgen für Mensch, Umwelt und unser Essen

19.06.2007
Landwirtschaftlicher Hochschultag, 25. Juni 2007, 9:30 bis 17:30 Uhr,
Universität Hohenheim, Euro-Forum, Kirchnerstr. 3, 70599 Stuttgart

Pressekonferenz um 10:45 Uhr
mit Agrarminister Peter Hauk MdL, Rektor Prof. Dr. Hans-Peter Liebig
und weiteren Experten; Euro-Forum, Kirchnerstr. 3, 70599 Stuttgart

Klimawandel vor Ort in Baden-Württemberg: weltweit wird es wärmer - doch wie verändern sich konkret unsere Landschaft, unser Tierreich und unsere Nahrungsmittel? Die Universität Hohenheim befasst sich in Forschung und Lehre schon lange mit den Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels auf Menschen und Umwelt, auch im regionalen Maßstab. Vor diesem Hintergrund diskutieren über 12 Forscher auf dem Landwirtschaftlichen Hochschultag 2007, wie Klimawandel, Landnutzung, Landwirtschaft, Biodiversität und Gesellschaft im regionalen Maßstab miteinander verknüpft sind. Peter Hauk, Minister für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, spricht nicht nur die Begrüßungsworte, sondern beantwortet in seinem Vortrag auch die Frage nach Maßnahmen der Politik, die sich auf den Klimawandel vor Ort einstellen muss.

Die vielfältigen ökologischen, ökonomischen und sozialen Konsequenzen des weltweiten Klimawandels - eindringlich beschrieben in den Berichten des Weltklimarats IPCC - zeigen sich auch vor Ort in Baden-Württemberg: durch Invasion gebietsfremder Arten, Veränderungen bei Obstbäumen, Auswirkungen auf Vogelzug, Bodenfruchtbarkeit und Nahrungsmittelqualität.

In ihren Vorträgen legen die Wissenschaftler dar, wie der Klimawandel Leben und Arbeiten ganzer Berufs- und Bevölkerungsgruppen verändert, was auf unseren Feldern wächst und was wir essen. Das Tempo des Klimawandels setzt den Menschen unter Zugzwang; Maßnahmen zur Schadensbegrenzung müssen jetzt ergriffen werden. In seinem Vortrag zeigt der Minister für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg Peter Hauk, wie sich die Politik auf den Klimawandel einstellt.

... mehr zu:
»HOCHSCHULTAG »Klimawandel

"Durch den Austausch zwischen Forschern und Entscheidern fördert der Landwirtschaftliche Hochschultag so die Entwicklung von notwendigen Anpassungsstrategien", kommentiert der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Hans-Peter Liebig. "Die Universität Hohenheim wird die integrierte Forschung zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Agrarlandschaften und potenziellen Anpassungsstrategien auf der regionalen Skala in Zukunft weiter verfolgen und noch ausweiten."

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter http://www.uni-hohenheim.de/presse

Kontaktadresse:
Prof. Dr. rer. nat. Thilo Streck, Universität Hohenheim, Institut für Bodenkunde und Standortlehre, Koordinator Landwirtschaftlicher Hochschultag, Tel.: 0711 459-22796, E-Mail: tstreck@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/presse

Weitere Berichte zu: HOCHSCHULTAG Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau