Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress von Neugeborenen- und Kinderintensivmedizinern in Hamburg

14.06.2007
Vom 14. - 16.06.2007 findet im Congress Center Hamburg die 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin statt. Es handelt sich hierbei um die größte Tagung im Deutschsprachigen Raum für die Neugeborenenmedizin und die Intensivmedizin bei älteren Kindern. Eröffnet wird dieser Kongress am Donnerstagabend in der Kunsthalle vom 2. Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, Frau Birgit Schnieber-Jastram.

Etwa 1500 Teilnehmer aus 15 Ländern werden erwartet, darunter auch 300 spezialisierte Pflegekräfte aus der Kinderkrankenpflege. In dem umfangreichen Programm mit mehr als 200 Vorträgen und 30 Seminaren geht es um aktuelle Entwicklungen in dem hochspezialisierten Teilgebiet der Kindermedizin. Nach 1991 findet der Kongress zum zweiten Mal in Hamburg statt. Gemeinsam organisieren Prof. Dr. Hans Henning Hellwege vom Zentrum für Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und Dr. Axel von der Wense vom Altonaer Kinderkrankenhaus die Tagung.

Die Intensivmedizin von Frühgeborenen und Kindern hat in den vergangenen 20 Jahren zu erheblichen Verbesserungen der Behandlungsergebnisse geführt. Darauf aber wollen sich die Kindermediziner nicht ausruhen. "Es geht um weitere Verbesserung vor allen Dingen der Langzeitergebnisse, denn unser Ziel ist es nicht nur, dass Frühgeborene und Kinder mit sehr schweren Erkrankungen überleben, sondern sich auch bis ins Erwachsenenalter gesund entwickeln", so Dr. Axel von der Wense (47).

Besondere Schwerpunkte des Kongresses sind deshalb auch neue Behandlungsansätze bei sehr unreifen Frühgeborenen: Dabei steht die Vermeidung von Schädigungen von Lunge und Gehirn ganz im Mittelpunkt. "Wir haben in den letzten Jahren weitere Ansätze entwickelt, eine möglichst schonende und nicht-invasive Behandlung von Frühgeborenen zu entwickeln. So können wir durch neue Techniken immer häufiger auf künstliche Beatmung auch von extrem kleinen Frühgeborenen verzichten", so von der Wense. Diese neuen Methoden versprechen bessere Langzeitergebnisse bei geringen Komplikationen.

... mehr zu:
»Intensivmedizin

Aber auch die Intensivmedizin älterer Kinder beschäftigt die Ärzte und Wissenschaftler. Ein Schwerpunktthema hier ist die Lebertransplantation im Kindesalter. "Auch die Transplantationsmedizin hat in den vergangenen Jahren zu immer besseren Ergebnissen geführt und hilft besonders schwer erkrankten Kindern", so Prof. Hans Henning Hellwege (65).

Auch ethische Fragen werden bei dem Kongress intensiv diskutiert. Hierzu gibt es eigens organisierte Beiträge von Elternselbsthilfegruppen, so etwa des "Bundesverbandes für das frühgeborene Kind". Dadurch können auch Eltern mit Spezialisten diskutieren und ihre Vorstellungen zur Weiterentwicklung der Intensivmedizin im Kindesalter beitragen.

Für weitere Informationen und Terminvereinbarung, z. B. zum Fotografieren auf unseren Intensivstationen, wenden Sie sich bitte an:
Dr. Axel von der Wense unter der Telefon-Nr.: 040-88908-212 / 211 bzw. 0171-645 97 04 oder

Prof. Hans Henning Hellwege unter der Telefon-Nr.: 0172-451 27 86.

Dr. Mathias Goyen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Intensivmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics