Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WirtschaftsWoche Tagung: Medizintechnik

01.06.2007
Über 16 Milliarden Umsatz in der Medizintechnikbranche
Die Medizintechnikbranche boomt: 2006 stieg der Umsatz deutscher Unternehmen um 8,7 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro und einer Studie der „Deutsche Bank Research“ zufolge werden bis 2015 jährlich Wachstumsraten von bis zu acht Prozent erwartet. Besonders hoch ist die Exportquote mit 10,8 Prozent pro Jahr, zumal auch die Bereitschaft der Schwellenländer wächst, mehr in neue Technologien zu investieren. Auch hat die Branche eine hohe Innovationskraft: Mit acht Prozent liegen die Investitionen in Forschung und Entwicklung etwas doppelt so hoch wie im Industriedurchschnitt.

Welche Strategien die Gesundheitsbranche entwickelt, um die schwächere Inlandsnachfrage anzukurbeln, erfahren Teilnehmer auf der WirtschaftsWoche Tagung „Medizintechnik“ am 3. und 4. Juli 2007 in München. Thematische Schwerpunkte der Tagung sind innovative Medizintechnik, Absatzmarkt Deutschland, Wachstumsregion Asien und die Rolle von Beteiligungskapital für die Medizintechnik.

PPP für die Gesundheitsbranche

Sparzwänge in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie Zusammenschlüsse von Krankenhäusern und Arztpraxen prägen den Binnenmarkt und lassen ihn eher schwach abschneiden. Hier sind neue Konzepte gefragt, um den inländischen Medizintechnikmarkt anzukurbeln. „Qualität rauf und Kosten runter“, so die Devise des Siemens-Medizintechnik-Chef Erich Reinhardt. In seinen Vortrag erläutert Reinhardt, inwieweit Molekularmedizin und Informationstechnologie die Schlüssel zur dauerhaften Effizienzsteigerung sind und wie durch optimierte Arbeitsabläufe und integrierte Diagnostiklösungen Kosten gesenkt und Qualität verbessert werden können. GE-Präsident Bernd von Pohlheim stellt eine besondere Kooperationsform vor: „Wir bieten unseren Kunden eine strategische Partnerschaft nach dem Modell der Public-Private-Partnerships in England. Wir schließen Rahmenverträge zwischen fünf und zehn Jahren ab, in denen unsere Kunden dann primär die Lösungen von GE Healthcare nutzen können, aber auch Angebote oder Technologien aus anderen GE-Bereichen.“ Kooperationen zwischen der Industrie und den Kliniken führten dazu, dass das Gesundheitswesen deutlich produktiver werde und man viel schneller zu einer vernünftigen Diagnose komme, so von Pohlheim. (Quelle: www.microsoft.com).

Über den Einfluss der Krankenhäuser auf den Absatzmarkt Deutschland wird ebenso diskutiert wie über Medizintechnik aus dem Mittelstand. Hier stellen Vertreter zweier Branchenführer – Otto Bock und Karl Storz – ihre strategischen Ausrichtungen vor. Dabei gehen sie auf den Strukturwandel in deutschen Kliniken ein, erläutern Vertriebsformen wie Leasing, Fee per use und Servicecontracts und geben Beispiele für zielgruppenorientierte Markenpolitik.

Deutsche Medizintechnik weltweit

Nicht nur Asien ist eine der wichtigsten Wachstumsregionen für deutsche Medizintechnik, auch Osteuropa und der Nahe Osten sind als neue Absatzmärkte interessant geworden. Zeyad Hassan Almoosa (Gulf Drug Establishment, Dubai) geht auf Dubai als bedeutendes Handelszentrum für Medizintechnik ein und stellt Kooperationen mit deutschen Firmen vor. Das Interesse der Deutschen scheint groß, denn immerhin waren auf der Arab Health 2007 in Dubai 351 deutsche Aussteller vertreten. Die Herausforderungen im globalen Vertrieb von Medizintechnik erläutert Ulrich Krauss, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG am Beispiel Indien. Er beschreibt in seinem Vortrag die Marktgröße und Attraktivität Indiens, geht auf den Kundenzugang und Marktabdeckung ein und erläutert geplante Marketingstrategien und Vertriebsprozesse.

Investment Medizintechnik

Medizintechnik als attraktive Investmentmöglichkeit ist für den Direktor des schwedischen Private Equity-Hauses EQT Tomas Aubell kein Neuland, denn bereits 2004 hatte EQT gemeinsam mit Zeiss den US-amerikanischen Brillenglashersteller Sola übernommen und ein 50:50 Joint Venture gegründet. Aubell stellt auf der WirtschaftsWoche Tagung seine Strategien für die Branche vor und geht auf die Bedürfnisse der Investoren ein.

Das ausführliche Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/pr-wiwo-med07

Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für WirtschaftsWoche-Konferenzen
und -Seminare
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@euroforum.com

Lina Witzke | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: EQT Medizintechnik WirtschaftsWoche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten