Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Spitzenforschung in Südafrika

21.05.2007
Der "Science Tunnel" der Max-Planck-Gesellschaft ist bis Ende Juli im südafrikanischen Johannesburg zu sehen

Vom 18. Mai bis zum 29. Juli diesen Jahres wird der "Science-Tunnel", die Multimedia-Ausstellung der Max-Planck-Gesellschaft, im südafrikanischen Johannesburg zu sehen sein. Im Sci-Bono Discovery Centre lädt er die Besucher zu einer faszinierenden Reise durch die Welt der modernen Forschung ein. Bei der feierlichen Eröffnung am 18. Mai werden der südafrikanische Minister für Wirtschaft und Technologie, Mosibudi Mangena, und Prof. Reinhard Zimmermann, Vorsitzender der Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, zugegen sein.

Der "Science-Tunnel" bietet vielfach noch unbekanntes, optisch eindrucksvolles Bild- und Videomaterial aus der Spitzenforschung in Deutschland, speziell aus Max-Planck-Instituten, aber auch aus deutschen Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen. In zahlreichen einzigartigen Exponaten und Hunderten von Bildern und Filmen aus der Welt der Forschung schaut der Besucher dem Wissenschaftler gewissermaßen bei der Arbeit über die Schulter.

Ehrengast der Eröffnung ist Nobelpreisträger Prof. Theodor W. Hänsch, Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik. In seinem Vortrag "A passion for precision" wird er über seinen Weg zum Nobelpreis berichten.

Die Ausstellung in Johannesburg wird zu großen Teilen vom Department of Science and Technology (DST) Südafrikas finanziert. Das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMW und der südafrikanische Energie-Konzern Sasol, sowie die BASF AG und Siemens AG unterstützen die Wanderausstellung. Darüber hinaus beteiligt sich die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" mit einem zusätzlichen Modul am Johannesburger Science-Tunnel: Ziel ist es, den Forschungsstandort Deutschland in seiner Vielfalt zu präsentieren.

Mit einer drei Meter langen Replik der übergroßen Stollenschuhe, die im Sommer 2006 auf dem "Walk of Ideas" in Berlin zu sehen waren, wird im Rahmen der Ausstellung der Geist der vergangenen Fußball-WM nach Südafrika weitergegeben. Südafrika ist Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2010.

Mit dem "Science-Tunnel" will die Max-Planck-Gesellschaft den Besuchern ein Bild von der internationalen Leistungsfähigkeit und Attraktivität der Forschung in Deutschland vermitteln. Der Weg führt von den kleinsten Bausteinen der Materie (in einer Dimension von Femtometern - 10-15 m) bis hin zum Ausblick auf das gesamte Universum (1025 m). Die Besucher erhalten spektakuläre Einblicke ins Innere und Äußere der Welt und erfahren die Grenzen von Raum und Zeit. Denn neues Wissen wird heute vorwiegend bei der Erforschung von Vorgängen gewonnen, die wegen ihrer räumlichen Dimensionen oder ihrer Geschwindigkeit für den Menschen ohne aufwendige technische Hilfsmittel nicht wahrnehmbar sind. Die Faszination dieser wissenschaftlichen Suche nach Erkenntnis will die Max-Planck-Gesellschaft vor allem auch jungen Menschen vor Augen führen.

Die etwa 170 Meter lange Multimedia-Ausstellung, die in die Welt der aktuellen Forschung führt, präsentierte die Max-Planck-Gesellschaft bereits im Themenpark der EXPO 2000 in Hannover. Als Wanderausstellung reiste der "erste Science-Tunnel" in den Jahren 2001 bis 2004 nach Peking, Shanghai, Manchester, Hongkong und Thessaloniki und wurde von mehr als zwei Millionen Besuchern besichtigt. 2005 wurde die Multimedia-Ausstellung inhaltlich, technisch und architektonisch komplett modernisiert. Die neue Ausstellung war bereits in Ludwigshafen, Tokio, Singapur, Shanghai, Dresden und Brüssel zu sehen, Ende des Jahres reist der Science-Tunnel weiter nach Seoul. Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen", zeichnete die Wanderausstellung dieses Jahr als "Ausgewählten Ort 2007" aus.

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Institut Multimedia-Ausstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics