Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorbild Ruhrgebiet: RUB-Expertise auf internationaler Tagung in Johannesburg

10.05.2007
Was Metropolregionen vom Revier lernen können
RUB-Expertise auf internationaler Tagung in Johannesburg

In Südafrika, speziell in der Region Gauteng schaut man ganz genau aufs das Ruhrgebiet und seine Entwicklung zur Metropolregion. Denn mit seinen bisherigen Erfahrungen wie auch den künftigen Strukturüberlegungen könnte es Vorbild sein für andere Regionen auf der Welt. Das ist ein zentrales Ergebnis eines internationalen Runden Tisches, der Ende April in Johannesburg stattgefunden hat.

Vor über 100 Politikern aus ganz Afrika (darunter mehreren "Stammesfürsten") berichtete Prof. Dr. Martin Burgi von der Juristischen Fakultät der RUB dort über Zukunftsperspektiven von Metropolregionen am Beispiel des Ruhrgebiets. Sein Fazit: Allianzen in Feldern wie Kultur (Kulturhauptstadt Europa) oder Wissenschaft (Universitätsallianz Metropole Ruhr) bilden vorbildliche Kerne, denen aber noch stärkere Aktivitäten der staatlichen und kommunalen Verwaltung folgen müssen.

Weltweit neuartig

... mehr zu:
»Metropolregion

Auf großes Interesse der Zuhörer stießen die nordrhein-westfälischen Pläne einer etwaigen Zusammenlegung von Bezirksregierungen und Landschaftsverbänden nebst Regionalverband Ruhr in einer neuen regionalen Einheit für das Ruhrgebiet. "Eine solche gemischt staatlich-kommunale Verwaltungseinheit wäre - auch im weltweiten Vergleich - etwas Neuartiges", so Prof. Burgi. Mir ihr würden sich Chancen ergeben, zum Beispiel eine größere Identifikation der Bürger mit der Region und eine Verbesserung der Effizienz, aber auch Risiken, etwa eine erschwerte demokratische Legitimation oder Widerstände der betroffenen Behörden.

Goldene Zügel statt Peitsche

Das in der Region Gauteng verfolgte Konzept basiert darauf, die Zivilgesellschaft (Wirtschaftsunternehmen, Bürgerinitiativen, Gewerkschaften etc.) zu mobilisieren. Umso interessierter blicken die Südafrikaner nach NRW, wo die Gewährung von Fördergeldern, zum Beispiel in der Wirtschafts- oder Regionalförderung, eng verknüpft ist mit der Bereitschaft zur Kooperation: "Nicht mit der Peitsche, sondern mit dem goldenen Zügel wird hier gearbeitet", sagt Prof. Burgi.

Gemeinsam im Wettbewerb

"Die Tagung in Johannesburg hat gezeigt, dass von den Entwicklungen in anderen Metropolregionen der Welt aber auch interessante Anstöße für das Ruhrgebiet ausgehen", so Burgi. So erfordere die Teilnahme von Metropolregionen am globalen Standortwettbewerb eine intensivere Zusammenarbeit innerhalb der Region getreu dem Motto "Gemeinsam in den Wettbewerb nach Außen statt aufreibender Kompetenzkrieg nach Innen".

Expertise aus Bochum

Mit Fragen der Kommunalverfassung und der Verwaltungsorganisation befassen sich Bochumer Wissenschaftler um Professor Dr. Martin Burgi an der Juristischen Fakultät schon länger: Daraus ist unter anderem ein Lehrbuch hervorgegangen, das in den meisten deutschen Rathäusern verwendet wird. Die entsprechenden Arbeiten haben mittlerweile auch internationale Beachtung gefunden, indem Professor Burgi in einem weltweiten Projekt zur Föderalismusforschung zum "Country Coordinator" für Deutschland ernannt worden ist (koordiniert durch das von Regierungsorganisationen getragene "Forum of Federations"). Zusammen mit Beiträgen aus so unterschiedlichen Ländern wie den USA, Brasilien, Indien oder Südafrika fließen nun die deutschen Forschungsergebnisse in eine weltweite rechtsvergleichende Publikation ein.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Martin Burgi, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht, Wirtschaftsverfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht, Juristische Fakultät der RUB, Tel. 0234/32-25275, E-Mail: ls.burgi@jura.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Metropolregion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise