Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International führende Katalyseforscher tagen in Heidelberg

22.03.2007
"Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" am 22. Juni mit Referaten von zwei Chemie-Nobelpreisträgern und weiteren Top-Forschern - Vergabe des "BASF Catalysis Award 2007" an Professor Dr. F. Dean Toste von der University of California in Berkeley

Zum vierten Mal findet am 22. Juni 2007 an der Ruprecht-Karls-Universität das "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" (HFMC) statt. Das international hochkarätig besetzte wissenschaftliche Symposium zum Thema molekulare Katalyse ist eine gemeinsame Veranstaltung der Universität Heidelberg, des Sonderforschungsbereichs 623 "Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign", der 2002 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in der Heidelberger Fakultät für Chemie und Geowissenschaften eingerichtet wurde, und der BASF Aktiengesellschaft, die wiederum als Sponsor fungiert.

Drei international führende Katalyseforscher aus Japan, England und den USA halten die Plenarvorträge: Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ryoji Noyori von der Nagoya University, Prof. Dr. Steven V. Ley von der University of Cambridge und Nobelpreisträger Prof. Dr. Richard R. Schrock vom Massachusetts Institute of Technology. Ein Schwerpunktthema der Veranstaltung sind dabei neue Katalysatoren für die Synthese organischer Verbindungen. Während der Poster Sessions des HFMC präsentieren zahlreiche Forschergruppen ihre aktuellen Ergebnisse auf etwa 120 Postern.

Die Verleihung des mit 10 000 Euro dotierten "BASF Catalysis Award 2007" an einen herausragenden Nachwuchsforscher wird ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung sein. Diesjähriger Preisträger ist Professor Dr. F. Dean Toste vom Department of Chemistry der University of California in Berkeley, USA. Seine innovativen Arbeiten zu Gold-Katalysatoren für die organische Synthese wird er im vierten Plenarvortrag des Katalyseforums vorstellen.

... mehr zu:
»BASF »Catalysis »HFMC

Das Katalyseforum HFMC 2007 findet am 22. Juni 2007 ab 9.00 Uhr im großen Hörsaal des Hörsaalgebäudes Chemie, Im Neuenheimer Feld 252, in Heidelberg statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Peter Hofmann
Organisch-Chemisches Institut der Universität Heidelberg
Tel. 06221 548415
ph@uni-hd.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.akph.uni-hd.de/index.htm
http://www.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Berichte zu: BASF Catalysis HFMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung