Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IMED2007: Weltweite Seuchenbekämpfung als Kongressthema

23.02.2007
600 Experten diskutieren über Strategien und Maßnahmen gegen Epidemien

Innerhalb der EU sollen in Zukunft aktive Schritte gegen allfällige Ausbrüche von Seuchen und ansteckende Krankheiten getroffen werden. Wissenschaftler aus aller Welt sind zum Informationsaustausch zum International Meeting of Emerging Diseases IMED2007 in Wien zusammengetroffen. Die EU-Agentur Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten ECDC hat dazu aufgerufen, das Thema in Zukunft sehr ernst zu nehmen. Zu den klassischen Emerging Diseases zählen unter anderem das West Nile Virus, Dengue Fieber, SARS, die Vogelgrippe und HIV.

Bei der Eröffnungspressekonferenz teilte Larry Madoff, Leiter des elektronischen Reportsystems ProMedmail und Vorsitzender der IMED, mit, dass der Problematik nur auf internationaler Ebene begegnet werden könne. Nur mit offenen Plattformen und freiem Informationsaustausch lasse sich die Bedrohung abwenden. Drei wesentliche Punkte werden bei dieser Konferenz erörtert: Der erste betrifft die Früherkennung solcher Erkrankungen, der zweite betrifft die so genannten zoonotischen Krankheiten - also all jene, die von Tieren auf den Menschen überspringen. Hier besteht die Forderung nach einer engeren Kooperation zwischen Veterinär- und Humanmedizinern. Der dritte Punkt betrifft die Folgen der neuen International Health Regulation, die Ende 2007 in Kraft treten wird. Bei 70 Prozent der Emerging Diseases handelt es sich um Erkrankungen, die ursprünglich nur Tiere betroffen haben. "1.500 Pathogene haben diese Spezies-Barriere bereits durchbrochen, warnt der Experte. "Jeder dritte Todesfall auf diesem Planeten ist die Folge einer Infektionskrankheit", argumentiert Richard Wenzel, Präsident der Internationalen Gesellschaft für Infektionskrankheiten ISID http://www.isid.org .

"Das ECDC wurde 2005 mit der Absicht gegründet, die sich im Vormarsch befindlichen infektiösen Erkrankungen wie Influenza, SARS und HIV zu bekämpfen", so Denis Coulombier, Leiter der Preparedness and Response Unit der ECDC. Damit soll in der EU geholfen werden, ansteckende Krankheiten schneller einzudämmen. "Zu den wichtigsten Aufgaben der Agentur zählt neben dem Vernetzen verschiedener Laboratorien auch das Betreiben eines Gesundheitsfrühwarnsystems", erklärt der Experte. "Epidemic intelligence bedeutet bereits sehr früh Warnsignale eines Ausbruchs oder der Entstehung einer neuen Erkrankung zu erkennen", so der Experte, der allerdings kritisiert, dass die neuen Technologien zu einer wahren Sintflut an Informationen führen. "Epidemie-Experten werden mit zweitrangigen Informationen zugeschüttet, so dass häufig wesentliche Informationen darin untergehen." Eine der Hauptaufgabe des ECDC ist die Bildung einer 24-stündigen Bereitschaft von Seuchenexperten und ein schnelles EU-Reaktionsteam, das weltweit tätig werden kann.

... mehr zu:
»ECDC »Informationsaustausch

"Mehr als 600 Delegierte aus 65 Staaten werden bei dieser Konferenz über die neuesten Erkenntnisse referieren", erklärt Wenzel. "Dabei werden auch heikle Themen wie jene der Finanzierbarkeit von Impfstoffen oder modernen Arzneimitteln nicht ausgespart", so der Mediziner. Es sei nicht einzusehen, dass Cholera, eine einfach zu heilende Erkrankung immer noch so viele Todesfälle weltweit fordert. Wenzel betont auch die Bedeutung neuer Impfstoffe, wie jenen gegen das humane Papillomavirus. "Damit kann die zweithäufigste Todesursache bei Frauen bekämpft werden", so der Experte. Zudem sei der Impfstoff ein Testlauf für die Bekämpfung des HI-Virus. "Mit der heutigen Reisetätigkeit kann ein Krankheitsausbruch in einem Dorf sehr schnell zu einer globalen Seuche werden", meint Wenzel abschließend.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://imed.isid.org
http://www.ecdc.eu.int
http://www.promedmail.org

Weitere Berichte zu: ECDC Informationsaustausch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie