Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Deutscher IIR-REHA-Kongress 2007

23.02.2007
Wie wirkt sich Gesundheitspolitik auf den Reha-Markt aus?

Vom 15. bis 16. März 2007 findet in München zum neunten Mal der „Deutsche REHA-Kongress“ der IIR Deutschland GmbH statt. Über 20 Experten, darunter Klinikbetreiber, Kostenträger und Politiker, erörtern in Vorträgen und Diskussionen aktuelle Entwicklungen, Probleme und Lösungen in der stationären und ambulanten Rehabilitation.

Die aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen stehen im Mittelpunkt eines Vortrags von Wolfgang Zöller, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Er wird erläutern, wie sich die einzelnen Punkte der Gesundheitsreform auf den Reha-Markt auswirken werden.

Der Vorstandsvorsitzender des BKK Landesverbands Bayern, Gerhard Schulte, sowie der Leiter der bayerischen Landesvertretung der Techniker Krankenkasse, Helmut Heckenstaller, beschreiben in einer Stellungnahme ihre Reha-Politik 2007.
... mehr zu:
»DRV »Kongresstag

Welche Anforderungen die Deutsche Rentenversicherung (DRV) an das Qualitätsmanagement in der ambulanten und stationären Rehabilitation stellt, zeigt Thomas Keck, Rehabilitationsexperte bei der DRV Bund.

Prof. Dr. Günter Neubauer, Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomik, präsentiert das neue Konzept der Intervallrehabilitation und stellt es der traditionellen Blockrehabilitation gegenüber.

Am zweiten Kongresstag teilt sich das Programm zunächst in zwei parallele Praxisforen. Hier werden Aspekte der stationären und ambulanten Rehabilitation diskutiert. Vorsitzende der Reihen sind Dr. Ulrich Wandschneider, Vorstandsvorsitzender der Mediclin AG, und Nicola Wenderoth von der DRV Bund.

Um dem zunehmenden Bedarf an Rehabilitation, die den individuellen Lebensbedingungen und -gewohnheiten Rechnung trägt, zu decken, kommt es in Deutschland zu einer weiteren Ausweitung ambulanter Therapieangebote. Dabei sollen ambulante und stationäre Rehabilitationseinrichtungen nicht gegeneinander, sondern ergänzend arbeiten. Für die parallelen Vortragsreihen wurden daher gezielt Praktiker eingeladen, über die Entwicklung des ambulanten und stationären Sektors zu sprechen und zu zeigen, welche Handlungsoptionen sie zur Marktpositionierung nutzen.

Das Reha-Klassifikationssystem ist Schwerpunktthema am Nachmittag des zweiten Kongresstages. Auch wenn die Erhebungen in den Modellkliniken erst Mitte 2007 ausgewertet sein werden, sprechen auf dem Kongress Theo Barth von der BAR-MER Ersatzkasse sowie zwei Chefärzte beteiligter Kliniken bereits über ihre Erfahrungen, den Aufwand und die ersten Ergebnisse.

Dem Kongress ist eine Fachausstellung angeschlossen, in der sich folgende Anbieter präsentieren: Fresenius Netcare GmbH, Medico-Orga GmbH

Beratungsgesellschaft im Gesundheitswesen, CORTEX Software GmbH, MediTec GmbH, Wellsystem GmbH, 3M Health Information Systems, SWM Versorgungs GmbH, Stadtwerke München, Staun GmbH, Rehaklinik Bellikon und proxomed Medizintechnik GmbH.

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.reha-kongress.de

Weitere Berichte zu: DRV Kongresstag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften