Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

fmx/07: Internationaler Treffpunkt für Animation, Effekte, Echtzeit und Content in Stuttgart

16.02.2007
Sie gilt seit ihrer Gründung 1994 als die zentrale Veranstaltung für digitales Entertainment in Europa: die fmx, Internationale Konferenz für Animation, Effekte, Echtzeit und Content. Zum zwölften Mal präsentieren im Stuttgarter Haus der Wirtschaft vom 1. bis zum 4. Mai 2007 Produktionsfirmen, Animationsstudios, Spiele-Entwickler und Postproduktions-Dienstleister die neuesten Trends und Entwicklungen.

Ein hochkarätiges Programm beleuchtet die Kreation, Produktion und Distribution jeder Art von digitalen Bildern - im Kino und Fernsehen ebenso wie im Bereich Games und Mobile Entertainment. Die Hochschule der Medien (HdM) gestaltet zwei Tage zum Thema Digitales Kino.

Leitthema der Konferenz sind "Glaubwürdige Charaktere". Die Entwicklung hin zu wirklich glaubwürdigen (believable) virtuellen Charakteren macht Riesenfortschritte. Dies hat vor allem im Spielebereich einen spürbaren Qualitätssprung ausgelöst. Die fmx/07 setzt sich in allen Programmreihen intensiv mit diesem Trend der letzten Jahre auseinander. Neben den künstlerischen und Design-Implikationen drehen sich viele Vorträge um die technischen Voraussetzungen auf dem Weg zum believable character: procedural animation und performance capture.

Nach der Premiere 2006 geht das Virtual Humans Forum in die zweite Runde. Auch 2007 versammelt sich die Crème de la crème der Character Animation in Stuttgart, um einen aktuellen Status-Bericht zu liefern. Denn virtuelle Darsteller sind zum Schlüsselthema der Industrie avanciert. Kuratiert wird die Vortragsreihe von Christophe Héry, Lead Research & Development Engineer bei Industrial Light & Magic.

... mehr zu:
»Echtzeit

Fortsetzung folgt heißt es auch für das Thema Digital Cinema. Katja Hofmann, Professorin im Studiengang Audiovisuelle Medien der Hochschule der Medien gestaltet zwei Tage unter dem Motto "Digital Cinema Days - Schlüsselformat Digital Intermediate & Stereoskopie". Im Mittelpunkt steht der gesamte Workflow, von Pre- und Postproduction bis hin zur Projektion. Die Schwerpunkte liegen auf Digital Intermediate, dem Prozess der Transformation von Film in digitale Daten, und der Stereoskopie. Digitale Screenings stehen auf dem Programm.

Referenten aus Japan und Indien stellen die Animationskulturen Asiens vor.

Erstmals ausgelobt wird der ComBOTS/fmx Award 2007. Die Karlsruher ComBOTS AG will mehr Spaß und Sicherheit in die digitale Kommunikation bringen. Die 3D-animierten, "ComBOT" genannten Figuren stehen für die Verbindung mit einem Freund oder Familienmitglied und können auch Emotionen ausdrücken. Der Sieger des Wettbewerbs erhält den Auftrag für das Design einer ganzen ComBOT-Kollektion. Den Gewinner kürt das Fachpublikum der fmx/07 in Stuttgart.

Außerdem treffen frische Ideen auf echte Entscheider: Studenten, Absolventen und Animations-Newcomer haben bei den European Talents am 1. und 2. Mai 2007 Gelegenheit, ihre Animationsprojekte einer hochkarätigen Jury von TV-Redakteuren und TV-Produzenten vorzustellen. Die Chancen auf eine tatsächliche Realisierung sehen traditionell sehr gut aus - das hat der große Erfolg der letzten Jahre gezeigt. Der Schwerpunkt liegt 2007 auf den Bereichen TV-Serie und abendfüllender Spielfilm.

Die französische Animationsschule Gobelins, l'école de l'image, zeichnet als Event-Partner der fmx für eine große Präsentation internationaler Animationsschulen am 1. Mai verantwortlich. Sie ist Partnerschule des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg.

Veranstalter der fmx/07 ist das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg. Finanziert und unterstützt wird die fmx/07 vom Staatsministerium Baden-Württemberg, dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Filmförderungsanstalt FFA.

Kooperationspartner der fmx/07 sind das 14. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart, ACM SIGGRAPH, NXPublishing, Hochschule der Medien, Stuttgart, und Gobelins, l'école de l'image.

Zu den Event-Partnern zählen Eyes & Ears of Europe, sagasnet, flashconference und ComBOTS. Finanziell und bei der Programmplanung wird die fmx/07 außerdem von zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft unterstützt.

Unter http://www.fmx.de können im Bereich Presse Bilder von der fmx/06 und Veranstaltungslogos heruntergeladen werden (Benutzername fmxpress, Passwort xxl2006).

Kontakt Pressearbeit:
Nicola Steller
Tel. 071 56 - 35 06 16
E-Mail: nicola.steller@fmx.de
Kontakt Hochschule der Medien:
Prof. Katja Hofmann
Telefon: 0711 8923 2217
E-Mail: hofmann@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fmx.de
http://www.hdm-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: Echtzeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie